07.11.2014 – AK Atemschutz tagt in Oldenburg

OFV-Arbeitskreis Atemschutz tagt auf der Wache 1

Dräger Fire Trainings System 8000 vorgestellt

Oldenburg  – Der OFV-Arbeitskreis Atemschutz kam zu seinen jährlichen Treffen bei der Feuerwache 1 in Oldenburg zusammen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises wurden vom Ausbildungsleiter der BF Oldenburg Sven Link, im Namen der Feuerwehrführung begrüßt. Den Grußworten schloss sich Ingo Ahrens, Atemschutzbeauftragter der BF OL an. Er hatte das diesjährige Treffen des AK vorbereitet und zeigte sich für die Ausrichtung verantwortlich. Der Sprecher Frank Hattendorf eröffnete das Treffen, begrüßte als besondere Gäste Carsten Joester und Jan Elvers von der Fa. Dräger.

Carsten Joester stellte in seinem Vortrag das neue Dräger Fire Trainings System 8000 vor. Diese Neuentwicklung für die moderne Realbrandausbildung ist modular aufgebaut und richtet ihren Fokus auf den Innenangriff mit entsprechenden Hohlstrahlrohren. Neu an dem Konzept ist, dass in einem Übungscontainer sowohl eine Flüssiggasbefeuerung, aber auch eine Feststoffbefeuerung dargestellt werden kann.

Dräger ist mit dem FTS 8000 zurzeit unterwegs um das System in der Fläche vorzustellen. Hier soll in der Praxiserprobung und anschließenden Fachdialogen eine Auswertung vorgenommen werden die zum Ziel hat, den FTS 8000 nach den Bedürfnissen der Kunden weiter zu entwickeln.

100_1065

Desweiteren stellte Carsten Joester noch eine Neuerung im Bereich der Atemschutzgeräte vor, hier wurde ein Beckengurt für Atemschutzgeräte entwickelt, der den Feuerwehrhaltegurt ersetzten soll. Das neue Produkt ist gerade in der Zulassung und wird auf der Interschutz 2015 vorgestellt.

Frank Hattendorf stellte das verfasste Übungs- und Betreiberkonzept des Brandübungscontainer an der NABK Loy vor. Die einzelnen Punkte wurden besprochen und diskutiert. Peter Haesters von der NABK Loy erläuterte den Anwesenden noch einige Details von der Fertigstellung des Brandübungscontainer. Darüber hatte er auch noch einige Bilder mitgebracht die per Beamer an die Wand geworfen wurden. Er führte aus das alle die an dem Container mitgewirkt haben, das mit einen enormen Engagement getan haben, dafür bedanke er sich noch einmal recht herzlich.

100_1069

Der Schichtführer Axel Steinbrenner von der BF Oldenburg führte den Arbeitskreis durch die neue Feuerwehrwache 1. Hier konnte sich alle davon überzeugen, dass in Oldenburg an der Ibo-Koch-Straße eine zukunftsorientierte Wache entstanden ist.

In der Abschlussrunde wurden noch einige Informationen aus den anderen Landkreisen bzw. Städten ausgetauscht.

Für das Meeting 2015 wurde der 06.11.2015 festgelegt, vorgesehen ist das Treffen in der Stadt Delmenhorst stattfinden zu lassen.

Text & Fotos: Frank Hattendorf

02.11.2014 – Kreisfeuerwehrbereitschaft führt Einsatzübung durch

Kreisfeuerwehrbereitschaft Ammerland probt Einsatzübung

Aus verqualmten landwirtschaftlichen Gebäude Personen gerettet

Bad Zwischenahn (LK Ammerland) – Zu der diesjährigen Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ammerland sammelten sich die Feuerwehreinheiten der Bereitschaft, welche 12 Stunden zuvor über das Stattfinden der Übung informiert worden waren, bei der Technischen Zentrale in Elmendorf um anschließend im Verbund den Parkplatz bei der Gaststätte „Ohrweger Krug“ anzufahren. Dieser wurde als temporärer Bereitstellungsplatz eingerichtet.

Nachdem sich der Bereitschaftsführer Thorsten Prüsener und sein Stellvertreter Herbert Niehus ein Bild über die Lage, auf dem Betriebshof Ohrwege der Baumschule Bruns machten, wurden die einzelnen Züge über die Technische Einsatzleitung (TEL) vom ELW 2 abgerufen und eingewiesen.
Während der Übung galt es aus einem stark verqualmten, landwirtschaftlichen Gebäude vermisste Personen zu retten und Gefahrstoffe sicherzustellen. Des Weiteren wurden aus einer Maschinenhalle weitere verletzte Personen gerettet und der Brand einer großen Remise bekämpft.

Foto 1

Gegen den vermeintichen Brand wurden zahlreiche Strahlrohre eingesetzt.

Gleichzeitig wurde mit der Brandbekämpfung der Hallen begonnen, hier wurden zuerst die zur Verfügung stehenden Tanklöschfahrzeuge zur Wasserversorgung verwendet, während bereits eine separate Wasserversorgung über einen Teich mit Tragkraftspritzen aufgebaut wurde. Hierüber wurden die Tanklöschfahrzeuge anschließend mit Wasser versorgt.

Foto 2

Zur Rettung des “verletzten Fahrers” aus den Pkw, wurde schweres Gerät eingesetzt.

Der Fachzug „Technische Hilfeleistung“ rückte währenddessen zu einem inszenierten Verkehrsunfall in der Baumschule aus, hier gab es eine Kollision zwischen zwei PKW und einem beladenen Transporter für Baumstämme. Dort galt es eingeklemmte Personen mit Unterstützung des RW Kran der Technischen Zentrale Ammerland zu retten.

Zeitgleich fing ein weiterer PKW auf dem Gelände der Baumschule Feuer, dieses wurde aber durch kurzfristiges Koordinieren der Einsatzkräfte schnell gelöscht. Nach Übungsende lobte Kreisbrandmeister Johann Westendorf den reibungslosen Ablauf der Übung und dankte den Einsatzkräften für Ihren Einsatz, den „verletzten“ Personen, Bad Zwischenahns Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen und der Feuerwehr Ohrwege für die Ausarbeitung der Übung, sowie der Familie Bruns für die Nutzung des Geländes und der Gebäude der Baumschule Bruns. Auch Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer und Landrat Jörg Bensberg waren als „Beobachter“ mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden.

Text & Fotos: Marcel Heibült