Brandschutzerziehung

Feuerwehr Helfer – Kleiner Helfer für die Helfer

Hude – Die Freiwillige Feuerwehr Hude hat in Zusammenarbeit mit der Öffentlichen Versicherung Oldenburg den ,,Feuerwehr- Helfer” als Aktion zur Brandschutzerziehung entwickelt.

Bild: v.l.n.r. Dr. Knemeyer Vorstandsvorsitzender Öffentliche Landesbrandkasse, Jörg Schmidt Stv. GBM FF Hude, Birte Meindl Agenturinhaberin der Öffentlichen Landesbrandkasse, Frank Hattendorf GBM/ Stv. KBM, Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer, Holger Lebedinzew Bürgermeister in Hude

Diese kleine rote Karte mit zwei Aufklebern, wird Anfang Mai kostenlos ausgegeben werden. Ein Haus- oder Wohnungsbrand ist für jeden von uns eine erhebliche Ausnahmesituation. Die Feuerwehr findet vor Ort oft eine unklare Lage vor. Um den Rettern die Arbeit zu vereinfachen benötigt sie wichtige Informationen. Diese sind nicht immer von den Bewohnern oder Nachbarn zu erhalten. Deshalb hat die Feuerwehr Hude und die Öffentliche Versicherung Oldenburg für Sie den Notfall – Info – Aufkleber entworfen. Hier befinden sich Angaben, die den Feuerwehrkameraden/innen die Arbeit im Ernstfall erleichtern können.

Wie wende ich den Aufkleber an?

  • Bringen Sie den Aufkleber Nr. 1 außen, in Blickhöhe über den Türdrücker an.
  • Füllen Sie Aufkleber Nr. 2 gewissenhaft aus und kleben ihn innen in der gleichen Position an.

Das Anbringen des Notfall – Info – Aufklebers ist keine Verpflichtung. Bedenken Sie aber, diese wertvollen Informationen können Ihr Leben und das Leben Ihrer Familie retten sowie die Arbeit der Retter erleichtern. Den Feuerwehr Helfer können Sie hier beziehen.

Text: Thomas Giehl – OFV und Feuerwehr Hude

Bilder: FF Hude



Was ist Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung?

Warum Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung?

Ca. 400 Brandtote, davon ca. 40 Kinder und ca. 10 000 Personen mit Brandverletzungen pro Jahr, das sind Zahlen aus Deutschland, die zeigen, dass das Feuer viel zu viele Menschen zu Opfern werden lässt. Die Hauptgründe hierfür sind die geringen Kenntnisse über den Brandschutz, das Verhalten bei Bränden und fahrlässige Brandstiftung von Kindern.

10 Thesen zur Brandschutzerziehung

  1. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung ist eine Aufgabe für alle. Eltern, Lehrer und Erzieher arbeiten mit dem Brandschutzerzieher der Feuerwehr zusammen.
  2. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung findet unter Leitung und Aufsicht des Lehrers/Erziehers statt. Der Brandschutzerzieher unterstützt ihn dabei.
  3. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung schützt das Leben sowohl der Kinder, als auch das der Erwachsenen.
  4. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung wirkt der Brandstiftung entgegen.
  5. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung vermittelt die guten Eigenschaften sowie die Gefahren von Feuer und Rauch.
  6. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung zeigt praktische Verhaltensweisen zur Brandverhütung und die Alarmierung der Feuerwehr.
  7. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung fördert das Verständnis über die Notwendigkeit von Einrichtungen und Maßnahmen des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes.
  8. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung ist altersgerechte Wissensvermittlung und keine Selbstdarstellung der Feuerwehr.
  9. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung ermöglicht ein enges Vertrauensverhältnis zwischen Kindern und der Feuerwehr.
  10. Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung nützt allen.

Inhalte der Brandschutzerziehung

  • Information und Aufklärung über den Sinn der Brandschutzerziehung
  • Positive und negative Eigenschaften des Feuers
  • Erkennen und Beurteilen von Brandgefahren
  • Beurteilung der Wirkung von Brandrauch
  • Notrufabgabe
    • Wo ist es passiert?
    • Was ist passiert?
    • Warten auf Rückfragen
  • Das richtige Verhalten bei Bränden
    • Notruf absetzen
    • Verlassen der Gefahrenstelle
    • Man darf sich bei Feuer nicht verstecken
    • Man muss sich bei Feuer bemerkbar machen
  • Der Umgang von und mit Brandschutzeinrichtungen

Quelle: LFV Niedersachsen