AK Brandschutzerziehung

Der 2. Erfahrungsaustausch Brandschutzerziehung des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes (OFV) in Kooperation mit der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg fand im Gebäude der Öffentlichen Versicherung statt. Dipl.-Ing. Jan- Bernd Burhop und RBM Udo Schwarz (stv. OFV-Vorsitzender) eröffneten um Punkt 18:00 Uhr die Sitzung und begrüßten alle anwesenden Gäste. Jan-Bernd Burhop von der Öffentlichen Versicherung Oldenburg gab einen kleinen Vortrag zum Thema ,,Bilder aus der Landwirtschaft“. Landwirtschaft aus Sicht der Versicherung und Feuerwehr, Brandursachen, Sicherheitsvorschriften 1931 und heute, Vorstellung von Schadensbeispielen.

Wahl eines Sprechers und eines Stellvertreters für den Arbeitskreis „Brandschutzerziehung“, hier wurden Günther Espelage (FF Vechta) und Heinrich Wulf (FF Ramsloh) vorgeschlagen. RBM Udo Schwarz lässt in der Runde der Brandschutzerzieher abstimmen. Beide Kameraden wurde einstimmig gewählt, diese werden auf der Verbandsversammlung des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes bestätigt.

Frau Lauenstein von der VGH ging auf Neuigkeiten, wie zum Beispiel Streuartikel, Mediathek, Puppentheater, Vorstellung Virtuelles Haus und Trägerkarte „Feuerexperimente“ ein. Unter www.vgh-brandschutz-mediathek.de können diese Streuartikel online eingesehen und über Jan Bernd Burhop bestellt werden. Diese Mediathek wird von den vier öffentlichen Versicherern Niedersachsens geführt. Weiter stellte Frau Lauenstein noch einmal den Kinderfinder und den neuen Tierretter vor.

Frau Meike Beinert, seit 2010 hauptamtlich als Koordinierungsstelle für Brandschutz und Aufklärung vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen, stellte Broschüren, Flyer, Malbücher und Arbeitshefte für die Brandschutzerziehung vor. Das nächste E- Seminar findet vom 28.-29. November 2020 statt. Weiter stellte sie im Rahmen der Brandschutzaufklärung für Senioren die Materialen des LFV -NDS vor. Unter Zielgruppe „Senioren“ ist die Gruppe Ü60 gemeint: Alleinlebende Senioren, betreutes Wohnen, Senioren-WG, Tagespflegeeinrichtungen und Seniorenkreis. Weiter sprach sie mit dem Umgang der Senioren: Wertschätzender und respektvoller Umgang, keine Brandschutzerziehung sondern Brandschutzaufklärung, genug Zeit für Fragen einplanen, auch Senioren haben eine begrenzte Aufnahmefähigkeit, Pausen einplanen. Zum Schluss stellte Frau Beinert noch Module und Ergänzungsmodule vor.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankten sich Jan Bernd Burhop und RBM Udo Schwarz bei allen anwesenden Gästen und wünschten allen Kameradinnen und Kameraden eine gute Heimreise.

Bild: Gruppenfoto der Brandschutzerzieher im Bereich des OFV

 

Ansprechpartner für den OFV:  rbm@ofv-112.de

Link zum Fachbereich Brandschutzerziehung des LFV-Niedersachsen

 

LFV-Info – 2016-52 – Rahmenvereinbarung Ganztagsschulen