07.10.2020 – Stellungnahme zum Auftritt der AFD beim Landesfeuerwehrverband Thüringen

Vielfalt ist unsere Stärke!

Wir können nicht beurteilen, wie die Einladung ausgesprochen wurde. Wir wissen nicht, mit welcher Begründung der LFV-Thüringen die Einladung rechtfertigt.

Bei uns wird es so einen Auftritt nicht geben!

Der OFV-Oldenburgischer Feuerwehrverband e.V. wird keinem Redner*in der/die extremistische Thesen verbreitet eine Plattform bieten.

Dieses gilt Insbesondere, wenn Herr Höcke als Faschist  bezeichnet werden darf.  (Beschluss des Verwaltungsgerichts Meiningen (2 E 1194/19 Me)

Wir sind entsetzt über diesen Auftritt eines extremistischen Politikers bei den Feuerwehren. Das AFD-Mitglieder in einem demokratischen Prozess in Landtage oder den Bundestag gewählt werden rechtfertig nicht, dass wir Demokratiegegnern einen Freiraum bieten, den sie ihrerseits Mitbürgern*innen unserer vielfältigen Gesellschaft verwehren. Wir sind froh über die Vielfalt unserer Kinder-, Jugend- und Feuerwehrmitglieder und leben Tag für Tag ein starkes und vertrauensvolles Engagement nach unserem Motto

„Für Demokratie und Toleranz“

Bleibt gesund und vielfältig

Euer / Ihr Geschäftsführender Vorstand des OFV

Dieter Schnittjer – Vorsitzender des OFV

Udo Schwarz – Stv. Vorsitzender des OFV / RBM

Heiko Basshusen – Stv. Vorsitzender des OFV / KBM Wesermarsch

Christian Rhein – Verbandsgeschäftsführer OFV

Quelle Bild: Unbekannt

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,