09.09.2018 – 15. Leistungsvergleich Höhenrettung der Berufsfeuerwehren in Deutschland

Oldenburg – Vom 07.09. – 09.09.2018 fand der diesjährige 15. Leistungsvergleich der Höhenretter in Köln statt.

Die Veranstaltung wurde von der Berufsfeuerwehr Köln als Ausrichter vorbereitet und durchgeführt. 14 Teams (u. a. Berlin, Bochum, Chemnitz, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig,  Magdeburg,  München, Stuttgart) nahmen an der Veranstaltung teil. Darunter war, wie auch in den letzten Jahren ein Team der Feuerwehr Oldenburg.

Zusätzlich nahm eine Mannschaft aus Paris an den Übungen teil. Diese Gruppe wurde aber ohne Wertung berücksichtigt. Für die Mannschaften galt es am Freitag drei Übungen zu planen, welche am Samstag „abgearbeitet“ werden mussten. Die Aufgaben bestanden darin zum einen Verunfallten aus dem dritten Obergeschoss zu retten. Wobei der Patient nur mittels „Aufstieg am Seil“ erreicht werden konnte. D. h. es durften keine Treppen, Leiter oder sonstiges benutzt werden, um an den Patienten zu gelangen. Anschließend musste der Patient mittels einer Schleifkorbtrage über ein bestehendes Hindernis zum Boden abgeseilt werden. Die zweite Station war eine kombinierte Übung. Es galt mittels einer Seilbahn und einer Schachtrettung eine Oldenburger Ente zu retten. Der Retter musste mittels Seilbahn zu einem Schacht gebracht werden. Am Schacht seilte sich der Retter in den Schacht ab. Am Boden befanden sich in einem Becken div. Plastikenten. Es galt nun die entsprechende, mit dem Oldenburger Wappen versehende, Ente zu retten.  Anschließend musste der Retter wieder aufsteigen und per Seilbahn zu einem Zielpunkt abgelassen werden.

In der Abschlussübung musste ein Gleitschirmflieger aus einem Baum gerettet werden. Zusätzlich musste eine weitere Aufgabe abgearbeitet werden.  Hier musste ein Hilfsseil in einen Baum (10 Meter Höhe) eingebracht werden. Ein Highlight an diese Station war dabei die Übung der Oldenburger Retter. Der Kollege Peter Zänker, der im Januar in seinen Ruhestand geht, absolvierte diese Übung. Alle Zuschauer, Kollegen, Schiedsrichter und Höhenretter leistete Applaus, als die Übung beendet war. Ein Schiedsrichter kommentierte nur:“ Das sollten sich einige Jüngere mal anschauen, mit welche Gelassenheit und Präzession man arbeiten kann.“ Wegen dieser hervorragenden Leistung gab es bei der Siegerehrung eine gesonderte Auszeichnung.

Nach der Auswertung und Berücksichtigung aller Fehler und Zeiten, ging die Berufsfeuerwehr Berlin gefolgt von Düsseldorf und Hannover als Sieger hervor. Die Oldenburger Retter belegten am Ende einen hervorragenden 8. Platz. Das Team Oldenburg freut sich über diese erbrachte Leistung. Der nächste Leistungswettbewerb findet im Jahr 2019 in Hamburg statt.

Bild: Das Team Oldenburg von links: Uwe Glania, Jens Kühling, Peter Zänker, Christian Berkenbrink, Thorsten Janssen, Christian Mers

Text: Jens Kühling, Leiter der Höhenrettung

Bilder: Feuerwehr Oldenburg