30.11.2016 – Gebäudebrand Groß Ippener

Groß Ippener – Zu einem Einsatz mit dem Stichwort „Gebäudebrand Groß“ wurden am Dienstagabend die Feuerwehren Groß Ippener, Kirch- und Klosterseelte, Harpstedt und Delmenhorst-Süd sowie die Drehleiter und der Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr Delmenhorst nach Groß Ippener in die Straße „In der Heide“ gerufen.

2016-11-29_gebaeudebrand_gross_ippener-1

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Einfamilienhaus bereits in Vollbrand und ein Innenangriff war nicht mehr möglich. Mehrere Trupps rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und starteten mit mehreren Strahlrohren ein Außenlöschangriff. Die Wasserversorgung wurde von umliegenden Hydranten und den Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Aufgrund der engen Zuwegung und der Bauweise des Hauses konnte die Delmenhorster Drehleiter nicht mehr eingesetzt werden und konnte die Einsatzstelle verlassen. Trotz des massiven Löscheinsatzes der etwa 100 Einsatzkräfte brannte des Haus bis auf die Grundmauern nieder.

2016-11-29_gebaeudebrand_gross_ippener-4

Zur Unterstützung der Einsatzleitung wurde zeitgleich der Einsatzleitwagen vom Landkreis Oldenburg mit alarmiert. Zum austauschen der verbrauchten Flaschen der Atemschutzgeräte wurde der Gerätewagen Atemschutz vom Landkreis Oldenburg nachalarmiert. Aufgrund Temperaturen um den Gefrierpunkt gefror das Löschwasser auf dem Boden und stellte eine Gefahr für die Einsatzkräfte dar. Der Bauhof Harpstedt lieferte daraufhin Streusalz zum ab streuen der Einsatzstelle. Ebenfalls wurde die SchnellEinsatzGruppe (SEG) Wildeshausen hinzu gerufen um den Einsatzkräften warme Getränke bei den Nachlöscharbeiten zu reichen. Bis kurz vor Mitternacht waren die restlichen Einsatzkräfte aus Groß Ippener und Kirch- und Klosterseelte vor Ort.

Text und Bild: Christian Bahrs 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,