11.12.2018 – Großübung im Nordkreis Vechta

Vechta – Am Dienstagabend, den 11.12.18, führte die Feuerwehr Langförden eine Jahresabschlussübung mit mehreren Feuerwehren aus dem Nordkreis des Landkreises Vechta durch.


Einsatzszenario: Zunächst wurde ein Teil der Feuerwehr Langförden zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf dem Betriebsgelände alarmiert. Nach der Erkundung der ersten Einsatzkräfte vor Ort, wurde ein Feuer festgestellt, sodass Vollalarm für die Feuerwehr Langförden ausgelöst wurde.

Da sich das Feuer auf weitere Teile des Betriebes ausbreitete und einige Mitarbeiter als vermisst galten, wurde auf FEUER-3 und im weiteren Verlauf auf FEUER-4 erhöht. Hierdurch wurden die Feuerwehren aus Vechta, Bakum, Lutten, Visbek, Schwichteler, die Drohnenstaffel und der ELW 2 des Landkreises Vechta alarmiert. Zudem wurden zur Behandlung der Verletzten die Schnelleinsatzgruppen der Malteser  aus Visbek und Vechta  hinzugezogen. Im ersten Verlauf wurde eine Menschenrettung durchgeführt. Danach wurde die Einsatzstelle von den Führungskräften in mehrere Brandabschnitte aufgeteilt. Auch Bereitstellungsräume für nachrückende Einsatzkräfte wurden gebildet. Die Brandbekämpfung wurde von mehreren Seiten eingeleitet.

Um hierfür genügend Wasser an die Einsatzstelle zu bekommen, richteten die Feuerwehren Schwichteler, Bakum und die Feuerwehr Vechta mit dem GW-Logistik des Landkreises Vechta zwei Wasserentnahmestellen ein. Hierfür mussten mehrere hundert Meter B-Schlauch verlegt werden. Im vorderen Brandabschnitt löschte die Feuerwehr Langförden zusammen mit der Feuerwehr Lutten. Mehrere C-Rohre und ein mobiler Wasserwerfer wurden dafür eingesetzt. Unterstützt wurden die beiden Feuerwehren von der Feuerwehr Visbek.

Diese war für die Wasserversorgung und Bereitstellung von Atemschutzgeräteträgern zuständig. Im hinteren Brandabschnitt löschte die Feuerwehr Vechta mit der Drehleiter des Landkreises Vechta. Auch die Feuerwehr Bakum war im hinteren Bereich der Hallen zu finden. Auch hier kamen mehrere C-Rohe ein Wasserwerfer und der Monitor der Drehleiter zum Einsatz. Die geretteten Verletztendarsteller wurden von den Maltesern, nach der Rettung durch Atemschutz-Trupps, erstversorgt. Gegen 22:00 Uhr war die Übung beendet. Nach einer Einsatznachbesprechnung im Feuerwehrhaus Langförden gab es für alle beteiligten Einsatzkräfte noch etwas zu Essen und zu Trinken.

Text und Bild: Kai Uwe Tegenkamp

 

Ca. 200 Einsatzkräfte aus dem Nordkreis Vechta und dem Landkreis Cloppenburg waren bei der Übung auf dem Gelände der Firma Valensina im Einsatz.

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,