07.10.2018 – Fahrt zum Gardasee der Kreisjugendfeuerwehr Vechta

Sonntag 07.10.2018 – Am Sonntag machte sich die Kreisjugendfeuerwehr Vechta mit der Firma Höffmann Reisen um 7:00 Uhr auf den Weg zum Gardasee nach Italien.

Bild: Das Foto entstand in Venedig auf dem Markusplatz vor dem Markusdom

Nach anstrengenden 16 Stunden Fahrt kamen die Jugendfeuerwehren am späten Abend auf dem Campingplatz „Camping Bella Italia“ an. Nachdem die Zimmer bezogen und die Koffer sicher untergebracht waren, konnten die Kinder und Jugendlichen sich noch eine Nachtmahlzeit abholen und danach endlich ins Bett fallen.

Montag 08.10.2018 – Am darauffolgenden Montag stand die Erkundung des Platzes und dementsprechend ein Tag in der Anlage auf dem Plan. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Rührei und Speck, gab es für alle eine kleine Infoveranstaltung. Um 13:00 Uhr gab es dann die nächste Mahlzeit. Am Nachmittag um 15:00 Uhr starteten kleine Volleyball sowie Fußballspiele auf dem Campingplatz, wobei die Kids viel Spaß hatten gegen die Betreuer zu spielen. Abendessen gab es um 18 Uhr und später am Abend fand die Eröffnungsparty statt.

Dienstag 09.10.2018 – Am Dienstag war etwas mehr Programm für die Jugendfeuerwehren geplant. Der Tag startete mit dem Frühstück. Um 10:30 Uhr fuhren alle gemeinsam mit den Bussen nach Desenzano, wo man sich 1,5 Stunden frei aufhalten konnte. An diesem Tag war ein Wochenmarkt aufgebaut über den man gut schlendern konnte. Außerdem gab es in Desenzano einen kleinen Hafen der dazu einlud Fotos zu machen. Danach fuhren die Jugendfeuerwehren weiter nach Sirmione, wo 2,5 Stunden Freizeit geplant war. Auch hier war ein Wochenmarkt aufgebaut. Sirmione ist eine kleine Halbinsel mit sehr schönem Ausblick auf den Gardasee. Zusätzlich sind alle zu einer historischen Festung gelaufen. Von dort konnte man etwas bergab zum Strand laufen, welcher sehr flach war und viele mit den Füßen ins Wasser gegangen sind. Wieder zurück im Camp gab es um 18:00 Uhr die Infos für den nächsten Tag und direkt danach das Abendessen. Um 21:00 Uhr gab es noch einmal eine kleine Nachtmahlzeit.

Mittwoch 10.10.2018 – Auf den Mittwoch hatten sich schon einige gefreut. Um 8:00 Uhr gab es Frühstück und um 9:30 Uhr fuhren die Busse Richtung Lazise. 2 Stunden hatten die Kinder und Jugendlichen sowie natürlich auch die Betreuer in der kleinen aber schönen Stadt bis es wieder weiter ging. Hier war wie auch bei den beiden Städten am Vortag ein Wochenmarkt aufgebaut. Der Strand war wieder perfekt geeignet für Fotos und die Enten und Schwäne die sich dort rumtrieben waren eine große Attraktion für Jung und Alt. Um 12 Uhr sind alle aufgebrochen zu einer Panoramafahrt am Gardasee entlang bis nach Malcesine. Dort angekommen sind die Jugendfeuerwehren in den Busgruppen zur Gondelstation gelaufen, denn nun ging es zum Highlight des Tages: dem Monte Baldo. An der Gondelstation kam es zu einer längeren Wartezeit aber oben bei 1800 Meter Höhe angekommen hatte man einen unglaublichen Ausblick. Nach einem ca. 20-Minütigen Fußweg auf der Spitze des Berges kamen alle bei einem Aussichtspunkt an, wo man unter andrem das Ende des Gardasees betrachten konnte. Auch hier bat sich die perfekte Möglichkeit für Fotos an. Nach etwas Freizeit ging es mit der Gondel wieder runter zu den Bussen und zurück ins Camp. Um 19:00 Uhr gab es für alle wieder Infos für den nächsten Tag und anschließend das Abendessen. An den Abenden haben sich die Kinder und Jugendlichen meist vor die Bungalows gesetzt und Karten gespielt oder sich unterhalten. Manche haben sich auch noch den Platz angeschaut oder sind nach dem Abendessen, wenn es dann noch nicht zu kalt war in den Pool gesprungen.

Donnerstag 11.10.2018 – Am nächsten Tag fanden die auffällig roten T-Shirts ihren Einsatz. Das Frühstück fand schon um 7:30 Uhr statt und die Busse fuhren um 9:00 Uhr los nach Venedig. Die Busse trafen sich auf einem großen Parkplatz und gemeinsam ging es dann mit allen auf ein Schiff über den “Canale della Giudecca” zum Markusplatz. Dort angekommen hatten alle bis 13:30 Uhr Freizeit um sich die Stadt etwas auf eigener Faust anzuschauen und durch die kleinen Gassen und über die vielen Brücken zu laufen. Zwischen den Häusern verlaufen keine Straßen, sondern kleine Flüsse auf denen die Gondolieri ihren venezianischen Gondeln durchsteuern. Um 13:30 Uhr bekamen die Busgruppen eine Stadtführung durch Venedig, wo unter andrem der Markusturm, der Dogenpalast und die Seufzerbrücke erklärt wurde. Auf dem Markusplatz wurde dann noch ein großes Gruppenfoto mit allen Teilnehmern gemacht und im Anschluss ging es wieder mit Fähre und Bus zurück ins Camp. Wieder beim Campingplatz angekommen gab es das Abendessen. Danach konnten sich die Kinder wieder selbst beschäftigen.

Freitag 12.10.2018 – Am letzten richtigen Tag am Gardasee ging es um 8:30 Uhr mit dem Frühstück los. Um 10:00 Uhr war Abfahrt nach Verona. Dort angekommen sind alle zusammen zur Arena von Verona gelaufen. Ab der Arena gab es für die Teilnehmer 2 Stunden Freizeit. Die Betreuer von Höffmann haben einen kleinen Rundgang zum Balkon von Romeo und Julia angeboten, den einige mitmachten. Eine Verewigung von der Kreisjugendfeuerwehr Vechta auf den Leinwänden beim Balkon durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach der Freizeit trafen sich alle wieder bei der Arena und gingen anschließend zurück zu den Bussen. Ca. 15 Minuten Fußweg vom Campingplatz entfernt stoppten die Busfahrer und es bestand die Möglichkeit den Rest am Strand entlang zum Camp zu laufen. Um 18:00 Uhr gab es eine weitere Info für alle, im Anschluss das Abendessen und um 19:30 Uhr die Abschlussparty. Hier hatten fast alle Busgruppen etwas vorbereitet wie zum Beispiel tanzen oder ein Lieder-Memory. Auch die Betreuer von Höffmann hatten Tänze vorbereitet, welche mitgetanzt werden konnten. Die Kinder und Jugendlichen hatten sehr viel Spaß dabei, denn auch die Stimmung an dem Abend war richtig gut. Um 21:00 Uhr gab es die letzte Mahlzeit für den Tag und danach sind auch alle zu ihren Bungalows gegangen und haben das erste für die bevorstehende Heimfahrt vorbereitet.

Samstag 13.10.2018 – Am Samstag ging es schon um 4:30 Uhr mit dem Frühstück los, denn um 5:30 Uhr konnten die Busse beladen und die Schlüssel zu den Bungalows abgegeben werden. Pünktlich um 6:00 Uhr startetet dann die Busse Richtung Heimat. Da es auf der Rückfahrt zu Staus kam, kamen die Busse nicht zeitgleich bei Höffmann in Vechta an.

Vielen Dank noch einmal an die Firma Höffmann Reisen für die unvergessliche Fahrt.

Text und Bild: Hannah Runnebohm – KJF Vechta, Fachbereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,