03.08.2018 – Haus nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Ammerland – Westerstede – „Wohnungsbrand“ lautete das Stichwort, das die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Westerstede am späten Freitagnachmittag gegen 16:30 Uhr in die Ortschaft Halsbek ausrücken ließ.

Innerhalb von Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Aus dem Wohnungsbrand entwickelte sich nach Eintreffen des Einsatzleiters ein Dachstuhlbrand. „Es hatte eine Durchzündung gegeben“ Zügig wurden weitere Feuerwehreinheiten nachalarmiert, und die Drehleiter der Technischen Zentrale Elmendorf auf den Weg gebracht.

Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften gemeinsam gegen die Flammen. Eingesetzte Atemschutzgeräteträger mussten immer wieder eine Pause einlegen. Außentemperaturen über 30 Grad brachten die Atemschutzgeräteträger an ihre Leistungsgrenzen. Der Rettungsdienst Ammerland war mit mehreren Rettungswagen zur Eigensicherung vor Ort. Auch das SEG Westerstede wurde alarmiert, und hat den Feuerwehren Trinkwasser zur Verfügung gestellt. Das Wohnhaus wurde bei dem Feuer völlig zerstört. Die Brandursache ist unklar. Wie die Polizei ankündigte, werde in den nächsten Tagen der Brandermittler seine Untersuchungen aufnehmen.

Text & Bild: Dennis Eike – KPW