05.05.2018 – Feuerwehrkameraden aus Vechta fuhren mit ihren Ehefrauen und Freundinnen an die Costa Brava

Vechta/Barcelona (Landkreis Vechta). Für eine Woche sind 16
Feuerwehrangehörige der Feuerwehr Vechta mit ihren Ehefrauen und
Freundinnen an die Costa Brava (Spanien) gestartet.

Bild: Feuerwehrkameraden aus Vechta fuhren mit ihren
Ehefrauen und Freundinnen an die Costa Brava

Das Program war mit vielen Fahrten, Besuchen und Führungen gefüllt. In Tossa de Mar, an einem der schönsten Orte, wurden wir in einem  wunderschönen Hotel direkt am Mittelmeer untergebracht. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, traf man sich anschließend zu einem gemeinsamen Bummel durch den Ort Tossa de Mar, der zum Strand, zur Burg und durch die Altstadt führte. Am Tag 2 standen die ersten Höhepunkte der Reise auf dem Plan. Nach einer Stadtrundfahrt durch Barcelona, mit einem kurzen Stop am Olympiastadion ging es zum Aussichtspunkt des Montjuïc. Von dort hat man einen wunderbaren Blick über Barcelona. Im Port Olympic haben wir das Flair genossen, bevor es dann zu Fuß in die Altstadt von Barcelona ging. Auf der La Rambla wurde der sonnige Nachmittag bei einer Tasse Kaffee oder einer Sangria verbracht. Der 3. Tag begann mit einem Besuch der Sektkellerei Freixenet, die größte und älteste Sektkellerei Spaniens. Nach einer Führung durch die Lager- und Produktionsstätte konnten wir die Produkte in einer Schaumweinprobe ausprobieren. Am Nachmittag ging es dann über zahlreiche Serpentinen hoch zum Kloster Montserrat. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir das Kloster, eines der bedeutendsten Pilgerorte Spanien besichtigen. Ganz entspannt ging es dann am Folgetag weiter. Hier hatte jeder Freizeit und die Gelegenheit, Tossa de Mar auf eigene Faust zu erkunden und kleinen Geschäften, Eisdielen und Cafés einen Besuch abzustatten. Ein volles Programm bot dann der 5. Tag. Vormittags gab es eine Führung in der Kathedrale Sargrada Familia, die meist besuchte Sehenswürdigkeit Barcelonas. Weitere Sehenswürdigkeiten an diesem Tag waren die Gaudi-Häuser Casa Batlo und Casa Mila, dass Gelände des FC Barcelona mit
Besuch des Fan-Shops, sowie einer Seilbahnfahrt über den Hafen von
Barcelona, die für eine Erhöhung des Nervenkitzels sorgte. Der
Nachmittag war dann zum Shoppen freigegeben. Das Abendessen haben wir
auf dem Montjuïc als Picknick eingenommen, bevor es zu den
eindrucksvollen Wasserspielen am Plaça Espania ging. Am Nachmittag hatte sich die Reisegruppe auf den Weg nach Figueres, den Geburtsort von Salvador Dali gemacht. Dort wurde das beeindruckende Museum des Künstlers besucht. Nach einem Picknick ging die Fahrt dann weiter nach Girona. Die Kathedrale und die “Call de Girona” (Judenviertel) haben uns zum Verweilen eingeladen. Der 6. Tag war Abreisetag. Bei regnerischem Wetter ging dann der Flieger von Barcelona ins sonnige Hamburg. Ein besonderer Dank gilt unserem Busfahrer Frank Gerdes, der uns sicher durch Spanien gefahren und mit seinem Fachwissen viel erklären und zeigen konnte. Danken möchten wir auch dem Orga-Team unter der Führung von Michael Ahrling für die tolle Ausarbeitung der Reise. Das Resümee der Teilnehmer: Es war eine wundervolle Woche. Die nächste Reise kommt bestimmt!

Text: Chr. Wichmann FF Vechta
Foto: W. Thie FF Vechta

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,