05.05.2018 – Feuerwehr verhindert Großbrand in Rostrup

Ammerland / Rostrup I  – Am 05.05.2018 gegen 20:38 Uhr stand in Rostrup I, ein Ortsteil der Gemeinde Bad Zwischenahn, ein Carport mit anliegendem Schuppen einer Doppelhaushälfte in Brand.

Bild: Löschangriff der ersten Trupps

Nachbarn hatten den Rauch und das Feuer bemerkt und alarmierten die Feuerwehr und die 45-jährige Mieterin, die es sich im Wohnzimmer gemütlich gemacht hatte. Schon weithin war eine große, dunkle Rauchwolke zu erkennen. Beim Eintreffen der  alarmierten Einheiten Bad Zwischenahn, Dänikhorst und Ohrwege stand das Carport in Vollbrand und das Feuer war schon auf das Gebäude in den Dachüberstand gewandert. Um ein vollständiges Übergreifen auf das Wohngebäude zu verhindern, wurden Teile der Dacheindeckung entfernt. Trupps unter PA bekämpften den Brand von mehreren Seiten. Mit der Wärmebildkamera wurde der Außenbereich und auch das Gebäude von innen kontrolliert.

Da der Rauch auch ins Innere des Gebäude eingedrungen war, wurde das Gebäude anschließend noch belüftet. Durch das schnelle Eingreifen der rund 50 Einsatzkräfte konnte das Gebäude vor weiteren Schäden geschützt werden. Personen wurden nicht verletzt. Über den Sachschaden können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Zur Sicherheit für die Bewohner wurde das Gebäude zunächst für unbewohnbar erklärt. Vorbildlich war auch das Verhalten der Anwohner, die neben der Alarmierung der Feuerwehr und der Bewohner auch mit „Einweisern“ den Feuerwehren das Auffinden des Einsatzortes erleichterten.

Bericht: Monika Stamer – GPW

Fotos: Monika Stamer und Polizei