12.02.2018 – Schwerer Verkehrsunfall verursacht Stromausfall in über 1300 Haushalten

Elsfleth-Moorhausen – Landkreis Wesermarsch – Ein Szenario welches wohl schon oft bei Übungen der Feuerwehr als eventuelle Lage angenommen wurde ist am Montag für die Feuerwehr Altenhuntorf tatsächlich eingetreten.
 
Bild: Laut Energieversorger waren 1300 Haushalte nach diesem Verkehrsunfall von einem Stromausfall betroffen. Der Unfallfahrer wurde dabei schwer verletzt.

Am späten Nachmittag des 12. Februar wurde die Feuerwehr Altenhuntorf um 16:58 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in Moorhausen alarmiert.

Ein Pkw kam zuvor, nach einem missglückten Überholmanöver, von der Landstraße ab, durchquerte einen Strassengraben und prallte frontal in einen großen Stromkasten. Der Fahrer konnte sich selbst verletzt aus dem Fahrzeug befreien. So wurde neben dem Rettungsdienst nur die Feuerwehr Altenhuntorf alarmiert. 15 Einsatzkräfte rückten mit zwei Einsatzfahrzeugen aus und waren nur wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle.

An der Unfallort sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle und sperrte den unmittelbaren Gefahrenbereich. Es konnte nicht ausgeschlossen werden das noch eine Restspannung im Stromkasten vorhanden war. Zufällig befand sich unter den Ersthelfern ein Rettungsassistent der den schwer verletzen Fahrer bereits Erstversorgt hat. Ein Techniker vom Energieversorger EWE wurde ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen. Nachdem dieser den Stromkasten geerdet hatte konnte die Feuerwehr sicher an der Unfallstelle arbeiten. Doch ausser Sicherungsmaßnahmen und dem Auffangen von Betriebsstoffen konnte die Feuerwehr nichts weiter ausrichten. Nach einer Stunde wurde die Einsatzstelle somit an die Polizei übergeben. Diese übernahm die weitere Absicherung für die anschließende Bergung. Die Feuerwehr rückte wieder ein. Durch den Unfall gab es im Bereich von Moorhausen bis Butteldorf und in nördlicher Richtung bis einschließlich Großenmeer zu einem großflächigen Stromausfall von ca dreißig Minuten. Im unmittelbaren Bereich der Unfallstelle dauerte der Stromausfall für die umliegenden Haushalte knappe fünf Stunden. Der Energieversorger bezifferte gegenüber der Tagespresse den Schaden am Stromkasten auf ca 50000 Euro. Der Schaden an den beiden Pkw beträgt laut Polizei ca. 3500 €. Der zweite beteidigte PKW wurde zuvor bei dem Überholmanöver von dem Unfallfahrer gestreift und leicht beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Text und Bilder: Stefan Wilken, Stadtpressewart
Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,