11.02.2018 – Dreimal verdächtiger Rauch innerhalb einer Woche in Elsfleth

Elsfleth-Huntorf -Landkreis Wesermarsch – Verdächtiger Rauch lautete das Einsatzstichwort für die Feuerwehren Altenhuntorf, Bardenfleth und Neuenbrok am Sonntag den 11. Februarum 10 Uhr morgens.
 
Bild: Wasserdampf löst dreimal Fehlalarm aus. Besorgte Autofahrer melden vermeintlichen Brand im vorbeifahren

Als Einsatzort wurde das Druckluftspeicherkraftwerk in Huntorf angegeben. Besorgte Autofahrer meldeten einen vermeintlichen Brand. Tatsächlich handelte es sich aber lediglich um Wasserdampf aus der Kühlanlage des Kraftwerk welcher witterungsbedingt unglücklich zu Boden gedrückt wurde. Tatsächlich sah es aus der Ferne aus als würde es einen Brand geben. Die 46 Einsatzkräfte konnten somit schnell zurück zu ihren Familien. Nur zwei Stunden später gab es erneut Anrufe in der Großleitstelle die eine verdächtige Rauchentwicklung bei diesem Kraftwerk meldeten. Dieses Mal alarmierte die Großleitstelle den Stv.OBM der Feuerwehr Altenhuntorf welcher dann bei einer erneuten Lageerkundung erneut lediglich Wasserdampf feststellen konnte. Am folgenden Sonntagnachmittag den 18. Februar kam es wiederum zu einer Einsatzmeldung zu der die Feuerwehr Altenhuntorf mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften ausrückte. Aber auch hier das gleiche Szenarium wie in der Vorwoche. Wasserdampf aus der Kühlung wird unglücklich vom Wind auf das Hauptgebäude gedrückt.

Die Häufung dieser Fehlalarme ist wohl als Zufall einzuschätzen. Diese Art des Fehlalarmes gab es bereits häufiger bei dem Kraftwerk. Aber nur selten sah es tatsächlich so echt aus wie an diesen beiden Sonntagen.

Text und Bilder: Stefan Wilken, Stadtpressewart Feuerwehr Elsfleth

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,