22.11.2017 – Dienstbesprechung Ausbilder

Oldenburg – Zur alljährlichen Jahresdienstbesprechung trafen sich die Kreisausbilder am vergangenen Mittwoch in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee. Kreisausbiuldungsleiter Stephan Hartmann hatte zusammen mit seinem Team geladen.

2017-11-22_dienstbesprechung_ausbilder-1

Bild: Aus den Reihen der Ausbilder wurden Heiko Zywina (2. Von links) und Thorsten Schnitger (2. Von rechts) von 1. Stellv. KBM Frank Hattendorf (links) und Kreisausbildungsleiter Stephan Hartmann verabschiedet.

In seinem Jahresrückblick sprach Hartmann viele Veränderungen an, die in der Kreisausbildung durchgezogen wurden. Ein großer Meilenstein war hier die Umstellung der Vergabepraxis auf Kreisebene über das Verwaltungsprogramm FwPortal. Diese Umstellung hat eine immense Arbeitserleichterung eingebracht, so Hartmann. Nach dem es in den einzelnen Sparten diverse Ab- und Zugänge gab, stehen den Lehrgangsteilnehmern 54 Kreisausbilder zur Verfügung. Insgesamt wurden 30 Lehrgänge und Fortbildungen mit 506 verfügbaren Plätzen angeboten. 463 Lehrgangsplätze konnten dann besetzt werden. Von den 463 vergebenen Plätzen haben 441 Teilnehmer die Ausbildung erfolgreich beendet. In die reine Ausbildung wurden 8.428 Stunden investiert. Hinzu kamen noch die Stunden für die Vor- und Nachbereitung, Verwaltungsarbeit und Besprechungen mit 3.2015 Stunden. Zum ersten Mal wurde im zurückliegenden Jahr Schulungen für das Verwaltungsprogramm angeboten, welches von den Teilnehmern sehr gut angenommen wurde. Hier zeigte sich bei einigen Teilnehmern ein „Aha-Effekt“. Zusätzlich wurde ein Sprechfunklehrgang für Hilfsorganisationen angeboten, wo die Malteser aus Wildeshausen und die zwei THW Ortsverbände aus dem Landkreis teilnehmen.

2017-11-22_dienstbesprechung_ausbilder-2

Bild: Nach der Beförderung von links: Frank Hattendorf, Jonas Klann, Sascha Rehders, Thomas Ötting, Björn Dietz, Lars Engelmann, Sandra Kehlenbeck, Stephan Hartmann.

In der Atemschutzausbildung gab es neben dem klassischen Atemschutzlehrgang noch die Fortbildung Sicherheitstrupp im Zusammenhang mit dem Sicherheitstrupp-Konzept vom Landkreis für nicht atemschutztaugliche Führungskräfte sowie zwei Fortbildungen für atemschutztaugliche Multiplikatoren. Aus den Reihen der Ausbilder wurden Heiko Zywina nach 27 Jahren und Thorsten Schnitger nach 22 Jahren mit einem Präsent verabschiedet. Für ihre jahrelange tätig in der Kreisausbildung wurde Sascha Rehders zum Löschmeister ernannt. Zum Oberlöschmeister wurden Björn Dietz, Lars Engelmann, Jonas Klann und Thomas Oetting ernannt. Sandra Kehlenbeck wurde zur Hauptlöschmeisterin ernannt. Der erste stellvertretende Kreisbrandmeister Frank Hattendorf bedankte sich bei den Ausbildern für die geleisteten Stunden im Ausbildungsjahr 2017. Die Anzahl von über 11.000 Stunden ist sehr beachtlich. Er freute sich auch, dass neue innovative Ausbildungskonzepte erarbeitet und eingeführt wurden.

Text und Bilder: Christian Bahrs 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,