19.09.2017 – Verkehrsunfallübung mit zwei eingeklemmten Personen in Dinklage

Dinklage (Landkreis Vechta) –  Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei 
eingeklemmten Personen stellte  das Übungsszenario für den Dienstabend 
der Feuerwehr Dinklage dar.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild: Die Rettung der anderen Person gestaltete sich schwieriger, da das Fahrzeug auf der Fahrerseite unten im Graben lag.

In einem Kreuzungsbereich im Bockhorster Moor kam es zu einem Zusammenstoß zweier Pkws, woraufhin ein Pkw in den 
Seitengraben geschleudert wurde und das zweite Fahrzeug mit der 
Fahrerseite gegen einen Baum prallte. Beide Fahrer konnten ihre 
Fahrzeuge nicht mehr selbstständig verlassen und mussten durch die 
Feuerwehr Dinklage befreit werden.
Nach einer kurzen Erkundung durch den Einsatzleiter und die 
Gruppenführer, sowie einer Absprache mit dem bereits vor Ort 
eingetroffenem Rettungsdienst, wurde schnell mit der Rettung der 
Verunfallten (durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dinklage dargestellt) 
begonnen. Durch die beiden Hilfeleistungslöschfahrzeuge war es möglich, 
an beiden Fahrzeugen parallel zu arbeiten, um so beide Verletzte schnell 
aus ihren Fahrzeugen zu befreien. Zudem musste durch die Besatzung des 
LF 8 ein Hubschrauberlandeplatz vorbereitet und ausgeleuchtet werden.
Die Person aus dem an den Baum geprallten Pkw konnte durch die Schaffung 
einer großen Öffnung sowie dem Abklappen des Daches schnell aus seinem 
Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Rettung 
der anderen verunfallten Person gestaltete sich dafür schwieriger, da 
das Fahrzeug mit der Fahrerseite nach unten in einem Seitengraben lag. 
Nach der Stabilisierung des Autos wurde eine große Öffnung auf der 
Beifahrerseite sowie dem Kofferraum geschaffen, um den Patienten 
schonend aus seinem Pkw zu retten.
Ziel der Übung war es, neben dem optimieren der Abläufe und der 
Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr bei einem solchen 
Einsatz, vor allem den jüngeren Kameradinnen und Kameraden, die über 
weniger Einsatzerfahrung verfügen, das Arbeiten an einem verunfallten 
Fahrzeug unter realitätsnahen Bedingungen zu ermöglichen, um dadurch die 
zuvor erlernten Ausbildungsinhalte zu vertiefen und zu festigen.
In der anschließenden Besprechung  zeigten sich Stadtbrandmeister Alfred 
Dinkelmann sowie die beiden Übungsleiter Peter Nickel und Sven Dumm 
zufrieden mit der geleisteten Arbeit. Nachdem einzelne Kleinigkeiten 
angesprochen und Verbesserungsvorschläge gemacht wurden, bedankte sich 
der Stadtbrandmeister bei dem Malteser Hilfsdienst für die Unterstützung 
bei der Übung. Für beide Seiten war es ein gelungener und interessanter 
Abend.

Text und Foto: A. Blömer FF Dinklage

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,