29.10.2016 – Verkehrsunfall mit LKW auf der A29

Sandkrug – Am frühen Samstagmorgen kam es auf der A29 zwischen den Anschlussstellen Sandkrug und dem Kreuz Oldenburg-Ost in Fahrtrichtung Wilhelmshaven zu einem LKW Unfall.

dsc_0159 >

Der Fahrer des LKW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Wildschutzzaun und kam letztendlich auf einem Acker der sich ca. 2 Meter unterhalb der Autobahn befand zum stehen. Der Fahrer hatte hierbei großes Glück. Er blieb unverletzt und sein LKW kippte bei dem Manöver nicht um.

dsc_0150

Allerdings wurde der Dieseltank des LKW erheblich beschädigt, sodass Diesel auslief. Aus diesem Grund alarmierte die Großleitstelle in Oldenburg um 05:39 Uhr die Feuerwehr Sandkrug über Funkmeldeempfänger und Sirene. Kurze Zeit später rückten 27 Kameraden mit drei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus.

dsc_0152

Allerdings konnten sie den LKW nicht von der Autobahn aus erreichen, sondern mussten über einen Feldweg die Einsatzstelle anfahren. Die restlichen 100 Meter zum verunfallten LKW mussten von den Kameraden zu Fuß zurück gelegt werden. Da nicht fest stand ob der Diesel aus dem Tank des LKW umgepumpt werden muss, ließ der Einsatzleiter umgehend die Feuerwehr Wardenburg mit ihrem Rüstwagen und dem GW-Logistik nachalarmieren. Die Wardenburger Kameraden halten hier eine spezielle Kraftstoffpumpe vor. Diese musste aber nicht mehr eingesetzt werden. Der Tank wurde mit Holzstopfen verschlossen und der ausgelaufene Diesel mit Aluwannen aufgefangen. Das Erdreich wurde von einer Spezialfirma abgetragen und der LKW von einem Abschleppunternehmen aus seiner misslichen Lage befreit. Um 09:30 Uhr konnten die Kameraden die Einsatzstelle wieder verlassen.

Text und Bilder: Timo Nirwing, Pressesprecher Feuerwehr Sandkrug

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,