13.09.2021 – Feuerwehreinsatz an der Bäderstraße in Norderschweiburg

Norderschweiburg (LK Wesermarsch) –  Großeinsatz für etliche Einsatzkräfte der Feuerwehren Schweiburg und Jade (Gemeinde Jade) sowie Reitland (Nachbargemeinde Stadland) und die Drehleiter der Feuerwehr der Stadt Varel mitten in der Nacht.

Aus Norderschweiburg  (Gemeinde Jade) war der Großleitstelle am Montag, 13. September,2021, um 02.25 Uhr von Nachbarn ein Wohnungsbrand an der Bäderstraße gemeldet worden. Zum Glück fanden die ersten Einsatzkräfte dann „nur“ ein Feuer in einem Geräteschuppen in dem Bereich vom ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäude vor. Das Feuer wurde schnell gelöscht und ein Großbrand über der Scheune und Diele zum Bereich, wo sich das Cafe` „To`n Diek“ befindet, konnte gerade noch verhindert werden. Hier befinden sich auch 7 Zimmer zur Vermietung an Gäste.

Zu diesem Zeitpunkt waren hier zwei Gäste untergebracht, die rechtzeitig ihr Zimmer verlassen konnten. Das Cafe` läuft seit 2019 unter der Regie von Heide Joost, die das Lokal vom Entwässerungsverband Jade pachtet. Beim Einsatz der Feuerwehren wurden noch Brandnester unter dem alten Gebälk von den Stallungen vermutet. Die Drehleiter aus Varel leistete hier gute Dienste. Diese wurde ausgefahren und vom Korb aus das Gebäude ausgeleuchtet. Mit der Wärmebildkamera wurden Messungen nach weiteren Brandnestern vorgenommen. Die Dachpfannen wurden mit Feuerhaken entfernt, um weitere Glutnester löschen zu können. Die Freiwilligen Feuerwehren Schweiburg, Jade und Reitland waren hier mit 11 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften im Einsatz und wurden von der Drehleiter aus Varel unterstützt.

Auch zwei Rettungswagen, aus Nordenham und Strückhausen standen bereit. Die Einsatzleitung lag in den Händen des Schweiburger Ortsbrandmeisters Jörg Schröder. Auch der Jader Gemeindebrandmeister Thomas Grimm war vor Ort. Während des Einsatzes stand eine Vollsperrung der Bäderstraße an. Nach 2 Stunden war der Einsatz beendet. Personen kamen bei dem Brand zum Glück nicht zu Schaden. Ein Container wurde durch das Feuer völlig zerstört. An dem ehemaligen Stallgebäude entstanden erhebliche Sachschäden, die auf etwa 50000 Euro geschätzt werden.  Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text u. Fotos: Wolfgang Böning u. Stefan Janke, GPW

 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,