18.02.2021 – Einsatz für die Feuerwehr Hohenkirchen

Hohenkirchen (LK Friesland) – Am Donnerstagmittag ist ein sieben Jahre altes Kind auf dem Weg von der Schule nach Hause durch das Eis in den Fischelteich in Hohenkirchen eingebrochen.

Ersthelfer versuchen mit einem Seil das Kind zu retten, was leider nicht gelang. Rettungsdienst, DLRG, Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert. Ortsbrandmeister Eike Eilers arbeitet neben dem Fischelteich in der Bank und ist sofort zum Feuerwehrhaus gerannt um “Hilfsmittel” zur Rettung zu holen. Dabei nahm er das Ruder vom Boot aus dem Feuerwehrhaus mit, während die erste Feuerwehrkraft direkt in den Überlebensanzug sprang. Der Fischelteich liegt nur etwa 100 Meter von der Feuerwehr entfernt. Vor Ort war das Kind schon sehr entkräftet und konnte sich nicht mehr mit eigener Kraft aus dem Wasserloch ziehen. Der Ortsbrandmeister, der auch ausgebildetet Rettungsschwimmer der DLRG Wangerland ist, ist direkt ins Wasser gangen.

 

Er konnte den Jungen greifen, festhalten und auf das Eis ziehen. Der Junge wurde gemeinsam mit den Ersthelfern und der Polizei aus dem Wasser geholt, entkleidet und in warme Sachen gepackt. Kurz darauf traf der Rettungsdienst ein. Das Kind wurde diesem zur Behandlung übergeben. Der Notarzt, welcher mit dem Rettungstransporthubschrauber Christoph 26 kam, kümmerte sich mit dem Rettungsdienst Friesland um die weitere Behandlung. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wir wünschen gute Besserung!

 

Text und Bilder: Ina Eilers – PW

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,