17.09.2020 – Gefahrguteinsatz auf der A1

Neuenkirchen (LK Vechta) – Am Donnerstagmorgen um 07:44Uhr wurde die Feuerwehr Neuenkirchen mit dem Stichwort „auslaufende Schmierstoffe“ alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich die Lage etwas anders da als gedacht.


Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer eines Muldenkippers ein Stauende übersehen. Er prallte daraufhin ungebremst in einem vor ihm stehenden Sattelzug. Dieser wurde auf einen dritten Lkw aufgeschoben. Der eingekeilte Sattelzug hatte diverse Gebinde von Motoröl und anderen Ölen geladen. Durch den heftigen Aufprall wurden 2 Personen verletzt.

Zahlreiche Kanister sind beschädigt worden und eine größere Menge Öl lief aus. Da bereits Öl in einen angrenzen Bach geflossen ist, wurde auch die FF Vörden, der Gefahrgutzug des Landkreis Vechta und die untere Wasserbehörde alarmiert.
Umgehend wurde mit reichlich Bindemittel ein Damm zum angrenzenden Wassergraben errichtet um ein größeren Umweltschaden zu vermeiden.


Der Sattelzug wurde per Radlader und Handarbeit abgeladen. Die defekten Kanister wurden in Auffangwannen und Container geladen. Für die Feuerwehr war der Schweißtreibende Einsatz um 14:15Uhr beendet. Die Autobahn wurde für die Arbeiten komplett gesperrt.

Im Einsatz:
FF Neuenkirchen mit ELW1; HLF20; HLF10 und 15 Kameraden; FF Vörden; KBM; Gefahrgutzug des Landkreis Vechta, Insgesamt waren Zeitweise 58 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Zusätzlich Autobahn Polizei, Autobahnmeisterei, Bergungsunternehmen.

Text und Bilder: Marcel Depeweg – PW FF Neuenkirchen i/O

Link: FF Neuenkirchen

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,