31.08.2020 – Hilfeleistung Gefahrgut in Spohle

Spohle (LK Ammerland) – In einem Lager einer Raiffeisengenossenschaft im Wiefelsteder Ortsteil Spohle waren rund 500 Liter Ameisensäure aus einem 1000 Liter IBC-Container ausgelaufen. Bei Umlagerungsarbeiten hatte ein Gabelstaplerfahrer mit der Gabel des Staplers versehentlich ein Leck in einen der Tanks geschlagen.

Bild: Einsatzkräfte teils in CSA-Schutzanzügen

Die ersteintreffende Ortswehr sicherte den Brandschutz und kontrollierte den Gefahrenbereich. Eine großflächige Absperrung wurde zügig aufgebaut. Zusätzlich wurde der Gefahrgutbeauftragte der Feuerwehr Wiefelstede alarmiert. Als sich das Ausmaß und die Gefährlichkeit des Schadens für die Wehr deutlicher abzeichnete wurde nachalarmiert.  Am Ende waren 139 Feuerwehrleute aus den umliegenden Wehren und des Gefahrgutzuges des Landkreises Ammerland in Spohle im Einsatz. Einsatzkräfte, die in CSA-Schutzanzügen an der Einsatzstelle tätig waren, sicherten die Einsatzstelle und verhinderten,  dass Säure in den Kanal laufen würde. Die  Mitarbeiter des betroffenen Unternehmens hatten vorbildlich bereits den Tank schräg gestellt, so dass dieser nicht komplett ausgelaufen ist. Hinzugezogen wurde auch die Untere Wasserbehörde des Landkreises Ammerland. Die Anwohner wurden aufgefordert Fenster und Türen ihrer Häuser zu schließen. Verletzt wurde glücklicherweise durch das Auslaufen der Ameisensäure niemand. Am späten Mittag rollte letztendlich der Wagen einer Entsorgungsfirma auf dem Gelände der Raiffeisengenossenschaft an. Diese entsorgte die  Reste der Säure aus dem Tank und mit entsprechender Technik die ausgetretene Säure auf dem betroffenen Vorplatz.

Bild: Andre von Elten/261 News

Text: GPW Heiko Pold

 

 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,