07.08.2020 – Kanufahrer geraten am Freitagabend in Notlage!

Sandhatten (LK Oldenburg) – Am Freitagabend kam es auf der Hunte in Sandhatten zu einer Notlage. Der Großleitstelle in Oldenburg wurden mehrere Personen im Wasser gemeldet, welche sich nicht aus eigener Kraft aus dem Wasser retten konnten.

Daraufhin wurden die Feuerwehr Sandhatten und die DLRG mit dem Stichwort “Wasserrettung” zum Kanuanleger zwischen Sandhatten und Huntlosen alarmiert. Kurze Zeit später rückten die Einsatzkräfte zur Einsatzstelle aus. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges bestätigte sich die gemeldete Lage. Vier Personen waren ca. 300 Meter vor der Anlegestelle mit Ihrem Kanu gekentert und konnten sich aus eigener Kraft nicht an Land retten.

Die Feuerwehr konnte mithilfe der DLRG alle Personen aus dem Wasser retten und sicher an Land bringen, dazu gingen unteranderem zwei Rettungsschwimmer zu Wasser. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, waren jedoch unverletzt und mussten nicht ins Krankenhaus verbracht werden. Gut eine Stunde nach Alarmierung konnten die rund 50 Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Malteser Sandkrug waren mit einem Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die DLRG aus Wildeshausen unterstützte mit mehreren Rettungsschwimmern und ebenfalls zwei Fahrzeugen. Die Unterstützungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr kam ebenfalls zum Einsatz.

Text: Tom Kramer – GPW FF Hatten
Bilder: Timo Nirwing, Andre van Elten, Uwe Arndt
Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,