29.07.2020 – Mehrstündiger Tierrettungseinsatz in Elsfleth

Elsfleth-Fünfhausen (LK Wesermarsch) – Zu einer Großtierrettung wurde am 29. Juli 2020 um 10:06 Uhr die Feuerwehr Elsfleth alarmiert.

Im Bereich des Bardenflether Tief, in höhe Fünfhausen-Hüllsweg, waren 4 Rinder in den Kanal gefallen. Zur Rettung auf dem breiten Kanal war ein Boot erforderlich. Die vier Rinder standen bis zur Schulter im Wasser. Mit einem Schlauchboot konnte dem ersten Tier zügig ein Tau umgelegt werden um es aus dem Kanal zu ziehen. Bei den zweiten beiden Tieren gestaltete sich die Rettung schon etwas schwieriger. Somit wurde ein weiteres Schlauchboot hinzugeholt. Nach einiger Zeit konnten auch die beiden Rinder gerettet werden. Problematisch gestaltete sich die Rettung des vierten Tieres welches im Kanal die Flucht ergriff und mehrere hundert Meter im Kanal weg lief. Kaum als das Tier eingeholt wurde machte es kehrt und flüchtete in die andere Richtung. Erst als ein drittes Schlauchboot, eines mit kleinem Motor, geholt wurde gelang es das Rind zu fangen und aus dem Wasser zu ziehen.

Problematisch war die Zugänglichkeit zum Gewässer mit den teilweise stark bewachsenen Uferstreifen und steilen Böschungen. Letztendlich konnten aber alle Tiere gerettet werden. Warum diese in den Kanal geraten sind ist nicht bekannt. Die gesamte Einsatzdauer betrug etwas 5 Stunden. Insgesamt waren 29 Einsatzkräfte mit 5 Einsatzfahrzeugen und drei Schlauchbooten im Einsatz.

Text: Stefan Wilken – Stadtpressewart FF Elsfleth

Bilder: FF Elsfleth

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,