07.03.2020 – Ereignisreiches Jahr für die Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok

Oldenbrok (Lk Wesermarsch) – Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie konnte während der Jahreshauptversammlung, die kurz vor Beginn der Coronakrise im Feuerwehrhaus stattfand,  einen umfangreichen Jahresrückblick über viele Aktivitäten der Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok, die im vergangenen Jahr 2019 zu sechs Brand- und sieben Hilfeleistungseinsätzen alarmiert wurde, darunter auch wieder schwere Einsätze sowie fünf Fehlalarme, ausgelöst durch Brandmeldeanlagen.

Während der Dienstabende standen die Aus- und Fortbildung im Vordergrund. Dreimal traf sich das Ortskommando zu seinen Sitzungen. Auch hat die Feuerwehr wieder drei erfolgreiche Blutspendenaktionen organisiert. Beim Osterfeuer im Ort wurde der Ordnungsdienst übernommen, außerdem übernahm die Feuerwehr die Verkehrssicherung beim Laternenlauf, die Brandschutzerziehung und Ferienpassaktion  des Kindergartens Oldenbrok. Die Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok gehört auch der Kreisfeuerwehrbereitschaft Wesermarsch an und hat sich im vergangenen Jahr an den Großübungen beteiligt. Weiter wurde über den Gemeindefeuerwehrtag und das Treffen der Altersabteilung in Salzendeich, den Seniorenabend in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Brake und den Festgottesdienst anlässlich des Jubiläums „400 Jahre Kirche Oldenbrok“ berichtet.  Am Jahresende zählte die Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok 29 aktive Mitglieder, davon sechs Frauen; außerdem gehören 13 Kameraden zur Altersabteilung.  Insgesamt leistete die Feuerwehr 1764 Dienst- und Einsatzstunden. Für die beste Dienstbeteiligung erhielten 1. Franziska  Hoffmann-Bunjes (123,5 Stunden), 2. Marika  Laible (96 Stunden)  und 3. Jörg Leonhard (72,5 Stunden) als Dank und Anerkennung je ein Präsent von der Feuerwehr überreicht.

Ehrungen, Verpflichtungen und Beförderungen 

Bürgermeister Christoph Hartz nahm die Ehrung von Brandmeister Reiner Carstens vor und zeichnete ihn für seine 50-jährige Mitgliedschaft und Verdienste um das Feuerlöschwesen mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold  aus. Und Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider ehrte den Hauptfeuerwehrmann Helmut Göhmann und den Oberlöschmeister Robert Schnieder mit dem Abzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen e.V. . Dazu erhielten diese drei Geehrten von der Gemeinde Ovelgönne als Dank und Anerkennung für ihren ehrenamtlich geleisteten Dienst je einen Präsentkorb und von der Feuerwehr Oldenbrok ein Präsent überreicht.  Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider ernannte nach der Vereidigung die Anwärter/in Marika Laible, Jörg Leonhard und Julian Niedermeyer zu Feuerwehrfrauen/männer.  Außerdem wurden der Ortsbrandmeister, Brandmeister Heinz-Gerd Stegie,  zum Oberbrandmeister, der Hauptfeuerwehrmann Hergen Stegie zum Löschmeister und die Feuerwehrfrau  Franziska Hoffmann-Bunjes zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Bericht des Gemeindebrandmeisters

Über die Ereignisse in den Feuerwehren, Jugendfeuerwehren und der Kinderfeuerwehr der Gemeinde Ovelgönne berichtete Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider  und betonte  in  seinen Grußworten: „Wir haben hier von Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie einen sehr interessanten Bericht gehört“. Auch erwähnte er, dass im vergangenen Jahr schon mal Maß genommen wurde für das neue Löschgruppenfahrzeug LF 20, das vom Bund

für den Katastrophenschutz angeschafft werden soll. Dafür wurden im letzten Jahr schon neue Hallentore im Feuerwehrhaus eingebaut. Der Gemeindebrandmeister dankte der Feuerwehr Oldenbrok auch für ihre im Katastrophenschutz geleisteten Tätigkeiten.

Grußworte der Gäste

Bürgermeister Christoph Hartz ging in seinen Grußworten auf die Einsätze, darunter auch schwere Einsätze bei Verkehrsunfällen, sowie den Einbau der neuen Tore im Feuerwehrhaus näher ein. Die Gemeinde habe allen Grund, auf alle ihre acht Feuerwehren stolz zu sein, so der Bürgermeister, der dann auf die Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, die auch immer ernst genommen und abgearbeitet werden müssen, näher einging. Seinen  besonderen  Dank richtete der Bürgermeister  an Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie und dessen Stellvertreter Reiner Carstens für ihre gute Führung der Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok. Ratsherr Carsten Osterloh (Feuerwehrausschuss) berichtete über die vorgesehenen Anschaffungen für die Feuerwehren. Der Bedarfsplan und das Hygienekonzept wurden in den Haushalt gestellt. Die Einsätze wurden gut abgearbeitet und auch die Lehrgänge gut besucht. Dafür richtete er den Dank vom Rat der Gemeinde an die Feuerwehr. Weitere Grußworte und ihren Dank richteten Ratsherr Wolfgang Hübenthal und Ratsfrau Meike Stegie sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Holger Dwehus an die Feuerwehrmitglieder.

Verschiedenes

Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie richtete seinen Dank für die gute Zusammenarbeit auch an Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider und dessen Stellvertreter Holger Dwehus, an Rat und Verwaltung der Gemeinde  sowie an die Kameradinnen und Kameraden der Stützpunktfeuerwehr Oldenbrok. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Reiner Carstens, der jetzt 50 Jahre aktiv in der Feuerwehr tätig ist und dort von seinen beiden Töchtern begleitet wird, stellte in seinem Schlusswort besonderes heraus, dass ihm auch die Arbeit in der Führungsgruppe viel Spaß bereitet habe.  Er richtete seinen Dank an seine Frau und Kinder für die Unterstützung in der Feuerwehr, sowie an Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie und alle Feuerwehrmitglieder für die gute Zusammenarbeit.

Text u. Foto: Ria Meinardus, GPW u. Hans Wilkens

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,