29.07.2019 – Feuerwehren hatten Mähdrescherbrand in Oldenbrok schnell unter Kontrolle

Oldenbrok (LK Wesermarsch) –  Zu einem Mähdrescherbrand auf einem Getreidefeld in Oldenbrok an der Mühlenhellmer wurden am Montagabend (29. Juli 2019)  die Ovelgönner Feuerwehren alarmiert.

Bild: Von den wasserführenden Löschfahrzeugen aus konnte das Feuer des Mähdreschers schnell unter Kontrolle gebracht werden. Später wurde von einem Graben aus die Löschwasserversorgung aufgebaut

„Fahrzeugbrand groß, Mühlenhellmer Ovelgönne brennt Mähdrescher auf dem Feld“, so lautete die Einsatzmeldung von der Großleitstelle in Oldenburg für die Freiwilligen Feuerwehren Oldenbrok, Großenmeer, Rüdershausen und Salzendeich, die dann auch schnell am Einsatzort waren und trotz der hochsommerlichen Temperaturen hier Schlimmeres verhindern konnten. Zum Glück konnte ein Flächenbrand verhindert werdenAuch Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider als Einsatzleiter und sein Stellvertreter Holger Dwehus sowie die Polizei zur Brandermittlung waren schnell vor Ort.

Der Gemeindebrandmeister hatte die Feuerwehr Ovelgönne, die Montag ihren Dienstabend hatte, gleich mitgenommen zum Einsatz an der Mühlenhellmer. Die große Rauchentwicklung war weit zu sehen. Beim Mähen war plötzlich im Motorraum des Mähdreschers der Firma Kruse aus Oberströmischer Seite auf dem Getreidefeld des Landwirts Harald Hillmer Feuer ausgebrochen, das sich schnell auf die Fahrerkabine ausbreitete. Der Fahrer konnte den Mähdrescher ohne Verletzungen noch rechtzeitig verlassen und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Feuerwehren begannen mit einigen C-Rohren mit dem Löschwasservorrat ihrer Löschfahrzeuge die Brandbekämpfung am Mähdrescher.  Von einem Graben in der Nähe wurde dann sofort die Löschwasserversorgung für die weitere Brandbekämpfung sichergestellt.

Schnell reagiert hatte ein Landwirt, der mit dem Güllefahrzeug das Getreidefeld in der Nähe des brennenden Mähdreschers mit einem Grubber die Fläche rund um den Mähdrescher auflockerte und bewässerte, um einen Flächenbrand zu verhindern. Zum Glück war es während des Brandes fast windstill. Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider zeigte sich nach dem erfolgreichen Brandeinsatz der 55 Einsatzkräfte vollauf zufrieden. Der Mähdrescher wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und wurde für die weitere Brandermittlung von der Polizei beschlagnahmt.       

Text u. Fotos: Ria Meinardus, GPW u. Hans Wilkens

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,