03.05.2019 – Schüler der Deichschule zeigten Interesse bei der Brandschutzerziehung

Schweiburg / Wesermarsch  –  In der Deichschule Schweiburg beschäftigten sich zwei Klassen mit insgesamt 25 Mädchen und Jungen jetzt im Sachkundeunterricht mit der Brandschutzerziehung und machten sich mit den guten und schlechten Seiten des Feuers vertraut.

Bild: Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchten die Schülerinnen und Schüler der Deichschule Schweiburg mit ihren Lehrern die Stützpunktfeuerwehr Schweiburg

Der Fachbereichsleiter für die Brandschutzerziehung  der Stützpunktfeuerwehr Schweiburg, Eike Gollenstede und sein Stellvertreter Stefan Janke mit „Funki“, brachten während des Unterrichts in der Schule das Thema „Vorbeugender Brandschutz“ locker und verständlich rüber, fanden aufmerksame Zuhörer, die auch nicht mit Fragen zum Brandschutz sparten. Abschließend  zählte dann auch der Besuch der Stützpunktfeuerwehr Schweiburg  zum Programm der Brandschutzerziehung und so erlebten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrer/innen  einen recht interessanten Vormittag im Feuerwehrhaus, wo sie vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Frerk Meinardus,  Eike Gollenstede, Stefan Janke und Sandra Carstens über die Aufgaben, Alarmierung und Ausrüstung der Stützpunktfeuerwehr näher informiert wurden. Nach der offiziellen Begrüßung folgte dann zunächst die Besichtigung der persönlichen Einsatzkleidung für die Einsatzkräfte und die Schülerinnen und Schüler erlebten  dann zur gleichen Zeit  den Ablauf einer Alarmierung mit, die dann von der Großleitstelle ausgelöst wurde. Mit der Alarmierung auf Funkmeldeempfänger öffneten sich auch sofort die Tore der Fahrzeughalle und das Licht und die Absauganlage für die Fahrzeuge wurde eingeschaltet.  Anschließend wurden  das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, das Löschgruppenfahrzeug LF 10/6, der  Mannschaftstransportwagen MTW, der mit moderner Funkausrüstung auch als Einsatzleitung zum Einsatz kommt und der Lichtmastanhänger für die Ausleuchtung der Einsatzstellen den jungen Gästen vorgestellt. Von der Alarmierung, dem Ausrüsten der Einsatzkräfte mit der Einsatzkleidung und den Atemschutzgeräten, die Bedeutung und Beladung der Einsatzfahrzeuge bis hin zum Ausrücken zum Einsatz wurde hier alles eingehend erläutert. Besonders ging es hier aber auch um das Verhalten bei Bränden und was im Ernstfall zu tun ist; darum als erstes immer den Notruf 112 absetzen, um schnelle Hilfe zu bekommen. Wie gefährlich es werden kann, wenn man mit Wasser brennendes Fett löschen will, konnten die Kinder während der interessanten Vorführungen auf dem Platz vor dem Feuerwehrhaus ebenfalls miterleben. Im Schulungsraum wurde ein interessanter Lehrfilm über einen Feuerwehreinsatz gezeigt und das Verhalten bei Bränden erläutert. Für die Schülerinnen und Schüler war das wieder ein toller und lehrreicher Vormittag und bei manchen von ihnen könnte hier auch das Interesse für die Jugendfeuerwehr geweckt worden sein, um später den Nachwuchs in der Feuerwehr sicherzustellen. Der Besuch bei der Feuerwehr hat sich also für die Schülerinnen und Schüler gelohnt: viele wertvolle Tipps für die Brandschutzerziehung und über die Feuerwehr konnten sie mit nach Hause nehmen.

Text u. Fotos: Hans Wilkens

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,