17.03.2018 – Feuerwehr Vörden rückte zur technischen Hilfeleistung aus

Vörden – Landkreis Vechta – Die Feuerwehr Vörden wurde am Samstag gegen 
12:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall nach Vörden, Ortsteil Hörsten gerufen. 
Im Bereich der Autobahnauffahrt war es zu einem Zusammenstoß von zwei 
Fahrzeugen gekommen.

Bild:  Der Geländewagen hat nur noch Schrottwert

Ein Kleinwagen besetzt mit zwei Frauen wollte als 
Linksabbieger auf die Autobahn in Richtung Bremen auffahren und übersah 
dabei einen vorfahrtsberechtigten Geländewagen der in Richtung Vörden 
unterwegs war. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls 
gegen die Außenschutzplanke geschleudert. Im Geländewagen befanden sich 
ebenfalls zwei Frauen und zwei Kinder. Alle Unfallbeteiligten wurden bei 
dem Unfall verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. 
Lebensgefahr bestand nicht. Durch die ausgelaufenen Betriebsstoffe war 
der gesamte Kreuzungsbereich verunreinigt und für die Zeit der 
Unfallaufnahme bzw. Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Der Verkehr wurde 
durch die Autobahn Polizei und die Kollegen aus Damme während der 
Aufräum- und Reinigungsarbeiten wechselweise an der Unfallstelle vorbei 
geleitet. Durch die Feuerwehr wurde der Bereich abgestreut und später 
durch ein Spezialfahrzeug gereinigt. Kurz vor 15 Uhr waren alle Arbeiten 
abgeschlossen und die Eingesetzten Kräfte konnten wieder einrücken. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Vörden auch der Rettungsdienst der Malteser mit vier Fahrzeugen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

Text und Foto: R. Bürger, FF Vörden

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,