06.02.2018 – OFV Vorstandssitzung

Ganderkesee – Zur regelmäßigen Vorstandssitzung trafen sich die Mitglieder vom Vorstand des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes am Dienstagabend in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee.

Bild: Frank Hattendorf stellt der Sitzung das Konzet des „Feuerwehr Helfers“ vor

Vorstandsvorsitzender Dieter Schnittjer begrüßte neben den Mitgliedern die Gäste Birthe Meidl von der Öffentlichen Versicherung aus Hude sowie den Huder Ortsbrandmeister Jörg Schmidt und Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf. Die Feuerwehr Hude hat zusammen mit der Öffentlichen Versicherung ein Notfall-Aufkleber für Wohnhäuser erstellt. Es gibt die Rettungskarten für Fahrzeuge und den Kinderfinder für die Türen im Haus. Warum gibt es sowas nicht fürs das Haus hat man sich in der Gemeinde Hude die Frage gestellt. Doch wo soll der „Feuerwehr Helfer“ angebracht werden und welche Informationen sollen auf diesem stehen. Dieses neue Konzept stellten die Gäste aus Hude während der Vorstandssitzung vor. Schnittjer teilte in seinen Ausführungen mit, das der Niedersächsische Akademie für Brand und Katastrophenschutz derzeit noch 15 Lehrkräfte fehlen. Das neue Brandschutzgesetzt muss nach der Landtagswahl nochmals durch die Gremien. Die Regierungsfraktionen wollen das Gesetzt so schnell wie möglich noch in diesem Jahr durch den Landtag beschließen lassen, so Schnittjer. In diesem Jahr feiert der Landesfeuerwehrverband sein 150-jähriges Bestehen mit einer Blaulichtmeile im September in der Hansestadt Lüneburg. Sprecher der Jugendfeuerwehren, Klaus Fischer, berichtete über die Zahlen der Kinder- und Jugendfeuerwehren. Im OFV gibt es derzeit 23 Kinderfeuerwehren mit 405 Mitgliedern und 108 Jugendfeuerwehren mit 2141 Jugendlichen. Im Feuerwehrmuseum stehen derzeit ein paar Umbaumaßnahmen im Sanitärbereich an. Außerdem wird das schriftliche Archiv der Feuerwehr Jever ins Museum geholt

Text und Bild: Christian Bahrs