08.12.2017 – Feuerwehr Emstek ehrt langjährige Kameraden

Emstek / LK Cloppenburg – Kurios verliefen die Ehrungen bei der Feuerwehr Emstek. Noch während der Begrüßung durch Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske schrillten plötzlich die Meldeempfänger: Einsatz „Brandmeldeanlage groß“ lautete das Stichwort.

ffw_emstek_alfons_luecking_dsc_0023a

Bild: Dank und Anerkennung für 50-, und 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Emstek. Von links: Stellv. Gemeindebrandmeister Frank Jansen, Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske, Josef Scheper (25 Jahre), Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, Erich Berlin (50 Jahre), Bürgermeister Michael Fischer

Alle aktiven Kameraden machten sich sofort auf den Weg zum Asylbewerberwohnheim nach Garthe. Dort hatte die Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Neben der Feuerwehr Emstek wurde auch die Wehr aus Ahlhorn alarmiert. Am Einsatzort eingetroffen stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Nach einer halben Stunde konnte Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske die zahlreichen Feuerwehrkameraden erneut zu der kleinen Feierstunde im Feuerwehrhaus begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, den er im Namen der Feuerwehr Emstek die Glückwünsche zur Verleihung des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes aussprach. Außerdem begrüßte er Bürgermeister Michael Fischer und Christian Klaas, als zuständigen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Eigentlicher Anlass für die Feier war die Ehrung von zwei langjährigen Mitgliedern der Feuerwehr Emstek. In Anerkennung für die erworbenen Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung erhielt Josef Scheper aus den Händen von Bürgermeister Michael Fischer das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Niedersachsens für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen.

ffw_emstek_alfons_luecking_dsc_0030a

Der 62-jährige Hauptfeuerwehrmann trat am 01. März 1992 in die Feuerwehr ein und durchlief den Grundlehrgang sowie die Lehrgänge zum Sprechfunker, Truppführer, Atemschutzgeräteträger, und Maschinisten. In Kürze wechselt er in die Altersabteilung. Auf besonderen Wunsch des Jubilars erhielt Erich Berlin gemeinsam von Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns und Bürgermeister Michael Fischer das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50-jährige Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen verliehen. Erich Berlin trat am 01. November 1967 in die Feuerwehr Emstek ein. Neben seinem Engagement als aktiver Feuerwehrmann lag Erich Berlin auch die Wettkampfgruppe besonders am Herzen. In den Jahren 1971 und 1972 wurde dieser Einsatz jeweils mit dem ersten Platz beim Kreisfeuerwehrtag belohnt. Als Gerätewart gehörte er außerdem über Jahre dem Kommando der Feuerwehr Emstek an. Im März 2003 schied er aus dem aktiven Dienst aus und nimmt seither rege an den Aktivitäten der Altersabteilung teil. Als kleines Dankeschön überreichte Reinhard Vaske beiden Jubilaren von der Feuerwehrkameradschaft einen Geschenkgutschein. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Reinhard Vaske auch bei den Ehefrauen. Die Frauen seien es, die einem den Rücken freihalten, wenn man zu den Einsätzen oder zum Übungsdienst fährt. Ohne Rückhalt in den Familien sei ein engagierter Einsatz in der Feuerwehr nicht denkbar, so der Gemeindebrandmeister. Nach Abschluss des offiziellen Teils der Ehrungen wurde die Feierstunde noch einmal durch einen Einsatzalarm unterbrochen. Erneut hatte die Brandmeldeanlage beim Asylantenwohnheim in der Garther Heide Alarm geschlagen. Dieses Mal übernahmen die ohnehin mitalarmierte Feuerwehr Ahlhorn den Einsatz. Wieder: Fehlalarm.

Text und Bilder: Alfons Lücking / GPW

 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,