13.09.2017 – Orkantief “Sebastian” sorgt für diverse Stumschäden, insgesamt 40 Einsätze in der Gemeinde Hatten

Hatten – Orkantief Sebastian zog am gestrigen Mittwoch über weite teile Deutschlands hinweg. Auch die Gemeinde Hatten blieb hiervon nicht verschont.

sdr

Die Großleitstelle in Oldenburg alarmierte um 12:34 Uhr die Feuerwehr Sandkrug über Funkmeldeempfänger und Sirene weil ein Baum in der Strasse Sommerweg auf zwei parkende PKW gestürzt war. Personen kamen hier zum Glück nicht zu Schaden. Schnell konnte der Baum von den Kameraden beseitigt werden. Kurz darauf folgte dann der nächste Einsatz. Am Borchersweg in Tweelbäke stürzte ein großer Baum um und versperrte die komplette Fahrbahn. Auch dieses Hindernis wurde mit einer Motorsäge schnell beseitigt, sodass die Fahrbahn bereits nach kurzer Zeit wieder frei war und der Verkehr wieder reibungslos fließen konnte. Bis in die Abendstunden mussten die Kameraden insgesamt 14 Einsätze abarbeiten.

dav

Darunter waren vor allem umgestürzte Bäume die Strassen oder Zufahrten blockierten, Bäume die auf Gebäude oder Strassen zu fallen drohten und Bäume und große Äste die bereits auf Gebäude gefallen waren. Besonders betroffen war die Bahnstrecke Oldenburg-Osnabrück. Hier mussten die Kameraden gleich drei mal tätig werden. Umgestürzte Bäume die die Bahnstrecke blockierten waren hierfür verantwortlich. In Zwei Fällen erkannten die Triebfahrzeugführer die Gefahr rechtzeitig und konnten die Züge frühzeitig zum stehen bringen. In einem Fall wurde das Hindernis auf der Bahnstrecke zu spät erkannt. Die Nordwestbahn rammte einen auf den Gleisen liegenden Baum frontal. Personen kamen hierbei zum Glück nicht zu Schaden. Die Nordwestbahn aber wurde hierbei stark beschädigt. Der Zug der aus Richtung Oldenburg kam, setzte seine Fahrt in Richtung Osnabrück nicht fort.

dav

Er fuhr langsam in Richtung Oldenburg zurück und blieb dort erst einmal stehen. Nach diesem Zwischenfall wurde der Bahnverkehr bis zum Abend auf der Strecke eingestellt. Da das Einsatzaufkommen in der Gemeinde Hatten sehr hoch war und auch die anderen Gemeindefeuerwehren Dingstede, Kirchhatten und Sandhatten sehr viel zu tun hatten, wurde im Feuerwehrhaus Sandhatten eine sogenannte Führungsstelle eingerichtet. Die Führungsstelle hat alle Einsätze für die Gemeinde Hatten unabhängig von Einsatzgebiet oder einer bestimmten Feuerwehr von der Großleitstelle Oldenburg erhalten und diese dann selbstständig an die einzelnen Fahrzeuge verteilt. Dies bedeutet für die Großleitstelle bei solchen Großschadenslagen in denen sehr viele Notrufe eingehen eine enorme Arbeitsentlastung. Insgesamt wurden in der Gemeinde Hatten von allen Feuerwehren 40 Einsätze abgearbeitet. Um 18 Uhr konnten sich alle im Einsatz befindlichen Kameraden am Feuerwehrhaus Sandhatten mit Essen und Trinken stärken. Um 19:00 Uhr waren dann alle Einsätze für die Feuerwehr Sandkrug abgearbeitet. Insgesamt waren die Sandkruger Kameraden 6,5 Stunden mit drei Fahrzeugen und 23 Kameraden im Einsatz.

Text und Bilder: Timo Nirwing, Ortspressewart

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,