21.01.2017 – Jahreshauptversammlung FF Colnrade

Colnrade – Während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Colnrade am Samstagabend im Gasthaus Schliehe-Diecks in Colnrade wurde der derzeitige Jugendfeuerwehrwart Markus Kuraschinski einstimmig von der Versammlung als stellvertretender Ortsbrandmeister zum Nachfolger von Karl-Heinz Hartje gewählt.

2017-01-21_jhv_ff_colnrade-11

Bild: Nach den Ehrungen und Beförderungen von links: Peter Sparkuhl, Gerald Otto, KarlHeinz Hartje, Markus Kuraschinksi, Marie Lindemann, Günter Wachendorf, Jana Wachendorf, Leon Nixdorf, Carsten Lüllmann, Frederike Lehnhof, Mihael Bozicevic und Teresa Harms, Vorne Sitzend von links: Heinrich Siegmann und Heinz Schnieder

Die Amtszeit von Hartje endet im September dieses Jahres und aufgrund des Erreichens der Altersgrenze stand Hartje nicht erneut zur Wahl. Neben der Wahl zum stellvertretenden Ortsbrandmeister stand allerdings noch einige Andere Punkte auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung zu der Ortsbrandmeister Carsten Lüllmann neben den Aktiven Mitgliedern und den Alterskameraden auch die Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann, den Vorsitzenden vom Feuerschutzausschuss Marco Roreger, den Vorsitzender vom Kreisfeuerwehrverband Peter Sparkuhl und den Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf, welcher ein Heimspiel hatte, begrüßen konnte. 85 Mitglieder zählt die Feuerwehr Colnrade derzeit, berichtete Lüllmann in seinem Jahresbericht. Diese teilen sich auf in 52 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 19 Mitglieder in der Altersriege, 14 Mädels und Jungs in der Jugendfeuerwehr sowie sieben fördernde Mitglieder. Das Einsatzjahr verlief gegenüber 2015 etwas ruhiger ab. Zu fünf Brand und zwei Hilfeleistungseinsätze wurde sie im vergangenen Jahr alarmiert. Über das Jahr absolvierten die aktiven Kameraden bei den diversen Einsätzen, Aus- und Fortbildungslehrgängen sowie Diensten 4445 Stunden. Die Nachwuchsbrandschützer leisteten 4478 Dienststunden. Im Februar fingen die Feuerwehrleute mit einem wöchentlichen Sportprogramm unter dem Namen „Fit for Fire“ an. Hier hatten sie eine externe Übungsleiterin besorgt umso weiter fit für die Einsätze und Dienste zu bleiben. Neben den regulären Übungsdiensten nahmen die Colnrader auch an den Veranstaltungen auf Gemeinde-, Kreis- und Bezirksebene teil. 13 Kameradinnen und Kameraden nahmen auf Kreis- und Landesebene an zwölf Lehrgängen und Fortbildungen teil, berichtete Lüllmann. Marco Roreger bedankte sich in seinem Grußwort für die Einladung. Heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich ein Ehrenamt aus zuführen. Umso mehr freut es ihn, dass es hier in Colnrade so gut läuft. Besonders freut es ihn, dass die Jugendfeuerwehr gut aufgestellt sie, denn ohne qualifizierten Nachwuchs funktioniert die Feuerwehr nicht. Über zwei Unfälle, die nicht größeren Ausmaßes waren, berichtete Sicherheitsbeauftrage Uwe Bahrs. Atemschutzwart Henning Pauley erwähnte, dass die Wehr derzeit 17 Atemschutzgeräteträger und Trägerinnen in ihren Reihen hat. Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann bedankte sich für die vielen geleisteten Stunden zu Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Colnrade. Der scheidende Verbandsvorsitzende Peter Sparkuhl bedankte sich ebenfalls für die Einladung. Es ist das letzte Mal das ich in offizieller Mission zu euch kommen werde, im März läuft meine Amtszeit als Vorsitzender ab, so Sparkuhl. Er überbrachte auch die besten Grüße der Kreisfeuerwehr und der Kreisverwaltung. Ihn ärgert es, dass die Altersgrenze bei den Feuerwehren von 63 auf 67 Jahren angehoben werden soll, denn wir haben im Bezirk Weser-Ems absolut keine Personalsorgen. Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf berichtete kurz über die neuen Anschaffungen der Samtgemeinde im Jahr 2017. Eine Kinderfeuerwehr soll nun auch auf Samtgemeindeebene gegründet werden, so Wachendorf. Hier können sich noch gerne welche melden die als Betreuerin oder als Betreuer mitmachen wollen. Es müssen nicht zwangsläufig Mitglieder aus der Feuerwehr sein, betonte Wachendorf. Neu in die Wehr wurde Teresa Harms aufgenommen. Leon Nixdorf, Mihael Bozicevic und Marie Lindemann wurden zum Feuerwehrmann und Frau befördert. Frederike Lehnhof wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Die Gemeindesicherheitsbeauftragte, Jana Wachendorf, wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Gerald Otto mit einem Ehrenabzeichen geehrt. Heinz Schnieder und Heinrich Siegmann wurden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen geehrt. Bild: Nach den Ehrungen und Beförderungen von links: Peter Sparkuhl, Gerald Otto, KarlHeinz Hartje, Markus Kuraschinksi, Marie Lindemann, Günter Wachendorf, Jana Wachendorf, Leon Nixdorf, Carsten Lüllmann, Frederike Lehnhof, Mihael Bozicevic und Teresa Harms, Vorne Sitzend von links: Heinrich Siegmann und Heinz Schnieder.

Text und Bilder: Christian Bahrs 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,