10.02.2020 – Sturmtief: Feuerwehren im Ammerland ziehen erste Bilanz der Nacht

LK Ammerland – Orkantief Sabine hat am Sonntag auch das Ammerland kräftig durcheinandergewirbelt, und den Feuerwehren kaum eine Pause gelassen.

Äste fielen auf Straßen herab, zahlreiche Bäume mussten beseitigt werden. Bis zum späten Nachmittag häuften sich die Einsätze. In Edewecht musste die Feuerwehr ein Gartenpavillon von einem Hausdach entfernen. In der Gemeinde Bad Zwischenahn war ein Pferdeunterstand bei einem landwirtschaftlichen Betrieb umgestürzt. In Rastede musste ein umgestürzter Baum von einem PKW entfernt werden.

In den Gemeinden Edewecht, Bad Zwischenahn, Westerstede und Wiefelstede waren die Feuerwehren besonders gefordert, viele Sturm und Hilfeleistungseinsätze wurde hier abgearbeitet. Starke Regenfälle erschwerten zeitweise die Einsätze. Gerüstteile, abgerissene Dachteile und Dachpfannen bescherten den Feuerwehren im Ammerland über 63 Einsätze bis Mitternacht.

Viele Feuerwehren hatten vorsorglich bereits am Vormittag im Feuerwehrhaus den Einsatzleitwagen in Betrieb genommen, um hier die Leitstelle zu entlasten, und die Einsatzkräfte zu koordinieren. Aus dem ELW Wiefelstede wurden insgesamt 12 Einsätze koordiniert. Die Anzahl der Einsätze ist vorläufig, und kann sich noch ändern.

Bilder: Ammerländer Feuerwehr

Text: Dennis Eike – KPW LK Ammerland

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,