04.08.2019 – Wohnung in Varel nach Brand unbewohnbar

Varel (LK Friesland) – Kurz nach 18 Uhr am 4. August hatten Nachbarn einen Brand in der Memeler Straße in Varel bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Bild: Brennendes Wohnhaus von der Straße aus gesehen. Links unten das Fenster von dem Zimmer wo der Brand ausgebrochen sein dürfte

Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr Varel standen zwei Räume im Erdgeschoss sowie der Wintergarten im Vollbrand. In dem Haus waren vier Personen gemeldet, wobei nicht bekannt war ob diese sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Wohnung befanden. Im Innen- und Außenangriff wurden mehrere Trupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Dabei bereitete der Hitzestau im Gebäude, besonders dem ersten Angriffstrupp, massive Probleme. Die zwischenzeitlich nachalarmierte Ortsfeuerwehr Obenstrohe unterstützte mit weiteren Trupps an Atemschutzgeräteträgern. Der anfängliche Verdacht mit den vermissten Personen bestätigte sich glücklicherweise nicht. Die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Varel stand vor dem Haus in Anleiterbereitschaft, die Versorgung mit Löschwasser aus dem öffentlichen Trinkwassernetz war zu jeder Zeit ausreichend. Als es die Situation des Brandes zuließ, wurde mit umfangreichen Belüftungsmaßnahmen begonnen um das Arbeiten im Haus zu erleichtern. Als etwas langwieriger stellten sich die Nachlöscharbeiten da, hierbei musste im Dachstuhl einiges an Innenverkleidungen aufgenommen werden, um den letztendlichen Löscherfolg auch zu gewährleisten. So gingen gute drei Stunden ins Land, bis die letzten Einsatzkräfte den Einsatzort verlassen konnten.

Text und Bilder: Georg von Ivernois – KPW Friesland

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,