21.01.2019 – 7 Einsätze in 30 Stunden in Vechta

Vechta – Am frühen Montagmorgen wurde die Feuerwehr Vechta um 06:33 Uhr mit der Drehleitereinheit zur Unterstützung der Feuerwehr Goldenstedt zu einem Scheunenbrand alarmiert.

Bei Eintreffen der Kameraden aus Vechta war das Feuer bereits weitesgehend gelöscht, sodass mittels Drehleiter nur noch die Dachhaut kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten. Um 11:50 Uhr mussten zwei Kameraden mit der Drehleiter nach Lohne, um eine hilflose Katze von einem Baum zu retten.

Im Laufe des Tages wurde die Vechtaer Feuerwehr dann noch um 13:51 Uhr zu einer hilflosen Person hinter verschlossener Tür und um 16:01 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Ärztehaus alarmiert. Der fünfte und letzte Einsatz am Montag erreichte die Kameraden dann um 21:34 Uhr.

Auf einem Reiterhof sollte ein Misthaufen brennen – das Feuer konnte unter Atemschutz mittels Schnellangriff schnell gelöscht werden. Am Dienstagmorgen um 07:52 Uhr sollte es dann erneut für die Drehleitereinheit nach Goldenstedt gehen – in einem großen holzverarbeitendem Betrieb brannte es in einem Holzhackschnitzel-Ofen. Nach knapp eineinhalb Stunden war auch dieser Einsatz beendet.

Die Einsatzserie endete dann mit der Alarmierung zu einem Zimmerbrand um 12:42 Uhr. Ein ausgedehntes Feuer in einem Haushaltsraum konnte von zwei Trupps unter Atemschutz schnell gelöscht werden – ein großer Sachschaden konnte aber nicht verhindert werden.

Text: Dominic Pflügge / Bilder: Feuerwehr Vechta

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,