15.11.2017 – Schulbus kollidiert mit Kleintransporter in Brake

Brake – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am 15. November 2017 an der Kreuzung Bundesstraße B 212 – Hammelwarder Straße.

Hier kollidierte ein mit 42 Schülern vollbesetzter Bus mit einem Kleintransporter. Der Kleintransporter nahm dem Schulbus, der  auf der Bundestraße von Elsfleth kommend in Richtung Brake unterwegs war die Vorfahrt und rammte ihn förmlich von der Straße. Dank der Erfahrung und der guten Reaktion der Busfahrerin konnte sie den Bus so lenken, dass er zwar über einen wasserführenden Graben hin wegschoss aber auf der der dahinter liegenden Weide auf den Rädern zum Stehen kam.

Die Fahrerin wurde dabei mittelschwer verletzt, konnte aber dennoch beruhigend auf die Schüler einwirken und so eine Panik im Bus verhindern. Die verletzten Insassen des Schulbusses wurden mit Hilfe der Drehleiter der Ortswehr Brake Hafenstraße sowie auch über den wasserführenden Graben aufgebaute Rettungswege  von der Weide geholt, dem Rettungsdienst übergeben und nach erster ärztlicher Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Diejenigen Insassen die nicht in ein Krankenhaus mussten,  wurden vor Ort ambulant behandelt, zu einer bei der Feuerwehr Technische Zentrale in Brake eingerichteten Sammelstelle gebracht und entsprechend weiter versorgt und betreut.

Der Kleintransporter wurde durch Wucht des Aufpralls auf die Berme geschleudert und der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus seiner Notlage befreit werden. Dieses übernahmen die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hammelwarden und übergaben den Verletzten ebenfalls dem Rettungsdienst. Nachdem zunächst nur die Ortsfeuerwehr Brake Hammelwarden alarmiert worden war, wurden umgehend weiter Kräfte der Feuerwehren Brake Hafenstraße, Brake Golzwarden, Ovelgönne und Sandfeld nachalarmiert. Auch Einsatzkräfte des THW aus Nordenham wurden angefordert. Durch die Auslösung von MANV 25 wurden alle verfügbaren Kräfte des Rettungsdienstes Wesermarsch an der Unfallstelle zusammengezogen.

Ebenfalls alarmierte Kräfte des Kriseninterventionsteams Wesermarsch übernahmen die Betreuung der Verletzten an er eingerichteten Sammelstelle bei der FTZ Brake. Unterstützt wurden sie hierbei auch von speziell geschulten Kräften der betroffenen Schulen zu den die Schüler an diesem Morgen hin unterwegs waren. Der Landkreis hatte zwischenzeitlich über das Alarmierungssystem Katwarn eine Telefonnummer für Eltern bekanntgegeben. Am Nachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Hammelwarden zur Unterstützung der Bergungsarbeiten des Schulbusses erneut alarmiert.

Text und Bilder: W. Luks / PW

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,