05.10.2017 – Umstürzende Eiche reißt Gasleitung aus dem Boden

Ovelgönne-Wesermarsch – Die heftigen Sturmböen des Sturmtiefs „Xavier“ am 5. Oktober 2017 sorgten auch in der Gemeinde Ovelgönne für mehrere Einsätze der Feuerwehren.

182-2-59-foto-dsc_-foto-86_umstuezender-baum-reisst-gasleitung-hoch_meinardus-wilkens

Bild: In Jaderberg drohte ein dicker Baum auf das Dach des Netto-Marktes zu stürzen. Die Feuerwehr Jaderberg sicherte den Baum vor dem Umstürzen, nach dem Sturm wurde der Baum von einer Firma gefällt.

„Wir sind in Ovelgönne knapp an der Katastrophe vorbeigeschrammt“, sagte GemBM Torsten Schattschneider. In den Mittagsstunden reißt eine Orkanböe in der Kirchenstraße in Ovelgönne eine mächtige Eiche um. Der etwa 200 Jahre alte Baum kracht auf den Schulhof der Paddstockschule, wo normaler Weise viele Kinder Fußball spielen. Zum Glück waren zu dieser Zeit die Herbstferien. Der große Wurzelteppich des Eichbaumes hat die Haupt-Gasleitung – ein 100er-Rohr – mit hochgerissen. Sofort muss die Gasleitung gesperrt werden, der Technische Dienst ist sehr schnell vor Ort, so dass die Gefahr in kurzer Zeit behoben werden konnte. Ab 12,25 Uhr sorgen dann die heftigen Sturmböen dafür, dass die Feuerwehren, auch in den Gemeinden Ovelgönne und Jade, dann weiter im Minutentakt ausrücken müssen. Gleich mehrere Bäume waren  an der Wilhelm-Rahden Straße von Ovelgönne nach Strückhausen umgestürzt, eine dicke Eiche lag quer über die Fahrbahn. Dicke Äste mussten von der Neustädter Straße entfernt werden. Entwurzelte Bäume lagen auch an der Jader Straße. Etliche Bäume fielen noch zur „richtigen“ Seite in die Weiden. Die FF Jade wird um 12,35 Uhr zur B 437 in Wapelergroden gerufen, wo ebenfalls mehrere Bäume die Fahrbahn blockierten. Kurze Zeit später übernimmt die Straßenmeisterei die weiteren Arbeiten in diesem Abschnitt. Auf der Einsatzfahrt nach Wapelergroden musste die FF Jade auf der Altendeicher Straße einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn wegräumen. Auf einem Grundstück an der Jader Straße liegt ein umgestürzter Baum auf dem Dach eines Hauses und wird von den Einsatzkräften mit Kannthölzern zunächst abgesichert; außerdem müssen auf der Jader Straße zwei dicke Bäume von der Fahrbahn weggeräumt werden. Anschließend wurden die Straßen abgefahren, um die Fahrbahnen von weiteren Sträuchern und Ästen zu befreien. Um 13,09 Uhr wird die FF Schweiburg alarmiert, eine große Tanne droht auf ein Wohnhaus zu stürzen. Die Einsatzkräfte sichern zunächst den Baum, damit kein weiterer Schaden entstehen kann. Anschließend müssen kleinere Bäume in den Siedlungen Schweiburg und Diekmannshausen von den Fahrbahnen geräumt werden. In Rönnelmoor wird eine durchhängende Telefonleitung vor dem Abreißen gesichert, am Schwarzen Weg wird eine dicke Eiche, an der Jungfernstraße werden eine dicke Pappel und weitere Bäume vom Heideweg geräumt, wo dann auch weitere Bäume auf den Grundstücken umgestürzt sind. Um 13,19 Uhr wird auch die FF Jaderberg alarmiert, um an der Vareler Straße die Krone eines Eichbaumes, die auf die Fahrbahn zu stürzen drohte, zu entfernen. Gemeinsam mit dem Team des Bauhofes der Gemeinde Jade, das mit einem Bagger vor Ort war, kann die Gefahr schnell beseitigt werden, so dass hier der Verkehr wieder rollen konnte. Inzwischen sind dann weitere Einsätze in Jaderberg gemeldet worden, die dann nach und nach von den Einsatzkräften abgearbeitet werden müssen.

182-2-59-foto-dsc-30_umstuerzender-baum-reisst-gasleitung-hoch_meinardus-wilkens

Bild: In Ovelgönne wurde mit dem großen Wurzelballen dieses Baumes wurde die Gasleitung mit hochgerissen 

Beim Netto-Markt droht ein dicker Baum ins Dach des Marktes zu stürzen. Bei dem starken Sturm wurde zunächst der Baum so abgesichert, dass er nicht mehr ins Dach stürzen konnte. Eine Firma hat dann wenige Tage später den Baum gefällt. Auf dem Bachweg in Jaderberg lag ein dicker Baum auf quer auf der Fahrbahn und mit der Krone in einem Zaun eines Vorgartens. Auch hier war mit Hilfe von Kettensägen und Seilen der Baum schnell weggeräumt, so dass der Verkehr, vor allem für die Betonfahrzeuge zum neuen Baugebiet, wieder rollen konnte. Die FF Südbollenhagen war ebenfalls den ganzen Nachmittag im Einsatz, um in ihrem Löschbezirk mehrere Bäume und weitere Sturmschäden zu beseitigen. Ein dicker Baum war an der Oldenbroker Straße in das Dach eines Hauses gestürzt, die Einsatzkräfte wurden hier mit der Drehleiter der FF Brake-Hafenstraße und dem Rüstwagen-Kran der FF Jaderberg unterstützt.

Text u. Fotos: Ria Meinardus, GPW 

Fotos: Hans Wilkens                                     

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,