11.02.2017 – Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Emstek

Emstek/ LK Cloppenburg – Die Themen „Sicherheit“ und „Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung“ standen im Mittelpunkt der Begrüßungsansprache von Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske auf der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Emstek.

ffe-alfons-luecking-img_5122

Bild: Die Beförderten mit Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns und Bürgermeister Michael Fischer Vordere Reihe von links: Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, Bürgermeister Michael Fischer, Björn Thedering (Hauptfeuerwehrmann), Frank Schlichting (Löschmeister), Sven Hinrichsmeyer (Feuerwehrmann), Christoph Bramlage (Hauptfeuerwehrmann), Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske (Erster Hauptbrandmeister), Christoph Rump (Oberbrandmeister), Stellvertretender Gemeindebrandmeister Frank Jansen. Hintere Reihe von links: Tobias Zibert (Feuerwehrmann), Tobias Ellmann (Feuerwehrmann), Dennis Nasou (Feuerwehrmannanwärter), Michael Abeln (Hauptfeuerwehrmann), Tobias Themann (Hauptlöschmeister), Dirk Fennen (Hauptfeuerwehrmann). [Auf dem Foto fehlen: Stephan Niemann, Martin Stoll (Feuerwehrmannanwärter), Marie-Luise Wagner (Feuerwehrfrauanwärterin)]

Zu der Sitzung konnte der Gemeindebrandmeister neben 42 aktiven und 8 Mitgliedern der Altersabteilung auch Bürgermeister Michael Fischer, Christian Klaas von der Gemeindeverwaltung und Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns begrüßen. In der heutigen unsicheren Lage wachse in der Bevölkerung das Bedürfnis nach Sicherheit. Auch wenn die Feuerwehr bei Regierungen mit Präsidenten wie Putin, Erdogan oder Trump sicherlich keinen Einfluss auf die weltpolitische Lage habe, stehe sie aber für Sicherheit und Verlässlichkeit auf die jeder einzelne Bürger zählen könne, so Reinhard Vaske. Aber auch die Sicherheit eines jeden Feuerwehrkameraden und in der Feuerwehr allgemein spiele eine immer größere Rolle. Hier sei es wichtig, dass die Ausrüstung der Feuerwehr immer den neuen Sicherheitsstandards angepasst werde. Und gerade in der Zeit der hochtechnisierten Einsatzausrüstungen und der damit einhergehenden steigenden Zahl an Einbrüchen in Feuerwehrhäuser, sei es notwendig auch hier entsprechende Vorkehrungen zu treffen. In diesem Punkt werde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde an einem Sicherheitskonzept/Einbruchsicherung gearbeitet. Bürgermeister Michael Fischer, der von einer Klausurtagung des Gemeinderates zur Generalversammlung kam, überbrachte die Grüße und den Dank des gesamten Gemeinderates. Auch wenn hin und wieder das Thema „Kosten der Feuerwehr“ diskutiert werde, stehe die gesamte Gemeinde hinter ihrer Feuerwehr. Die Feuerwehr genieße in der Gemeinde ein hohes Ansehen. Hierfür würden auch die einstimmigen Beschlüsse des Gemeinderates stehen. Beispielsweise nannte er die geplante Anschaffung des neuen Rüstwagens in 2017 und die auf der Klausurtagung einstimmig beschlossene Anpassung der Aufwandsentschädigungen. Jetzt erfahre insbesondere auch die umfassende Arbeit des Gerätewartes ihre Anerkennung. Besondere Freude bereite es ihm, dass auch in 2016 wieder 4 neue Kameraden zu Feuerwehr gestoßen seien, so der Bürgermeister. Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns ging in seinem Grußwort auf die aktuellen Themen auf Kreis- und Landesebene ein. Unverständnis äußerte er insbesondere über die Erhöhung des Dienstalters von 63 auf 67 Jahre, die in der geplanten Änderung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes vorgesehen sei. 95 % aller Kreisverbände in Niedersachsen würden diese Änderung ablehnen. Der Kreisverband werde sich auch weiterhin für die Beibehaltung des Dienstzeitendes mit 63 Jahren einsetzen. Außerdem berichtete er über die gelungene Neuordnung der Kreisfeuerwehrtage. Bis 2030 sei, mit Ausnahme im Jahr 2017, die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages sichergestellt. Er lud als „Ersatz“ für den 29. April 2017 zu einem „Feuerwehrball“ nach Thüle ein. Schon in den ersten Monaten des neuen Jahres zeichne sich eine Steigerung der Einsätze ab, so Heinrich Oltmanns. Er bedankte sich ausdrücklich bei den Feuerkameraden aus Emstek für ihr Engagement auf Kreisebene und nannte hier die Ausbildung, die Kreisbereitschaft und insbesondere den Gefahrgutzug. In seinem Jahresbericht ging Schriftführer Michael Abeln auf die vielfältigen Einsätze und Aktivitäten ein. Die Zahlen im Einzelnen:

Die Feuerwehr Emstek hatte am 31.12.2016 61 aktive Mitglieder (davon 2 Doppelmitgliedschaften) und 15 Mitglieder in der Altersabteilung. Im vergangen Jahr wurde die Emsteker Wehr zu 84 Einsätzen gerufen, für die 2.530 Stunden aufgewendet wurden. Es gab leider 18 Fehlalarme. Die 22 Brandeinsätze unterteilten sich in 14 Kleinbrände, 5 Mittelbrände und 3 Großbrände. Die 27 Hilfeleistungseinsätze unterteilten sich in 8 Sturmeinsätze, 6 technische Hilfeleistungen, 2 Öleinsätze, 6 Gefahrguteinsätze, 3 Gasausströmungen, 1 Tierrettung und 1 sonstige Hilfeleistung. Zwei Alarmübungen wurden durchgeführt. 15 Mal wurde die Feuerwehr Emstek zu Verkehrsunfällen gerufen. Dabei gab es leider 28 Verletzte zu versorgen und auch 3 Tote zu beklagen.

Eine gute Ausbildung bildet das Fundament einer guten Arbeit: Neben den Dienst- und Übungsabenden in Emstek, die durchschnittlich von 26 Kameraden besucht und für die 2.935 Stunden aufgewendet wurden, besuchten 29 Feuerwehrmänner und -frauen Lehrgänge bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Cloppenburg und 13 Kameraden Lehrgänge an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle. Im weiteren Verlauf der Generalversammlung lieferten alle Fachwarte (Gerätewart, Atemschutzgerätewart, Sicherheitsbeauftragter, Kassenwart, Schulklassenbetreuer) umfassende Jahresberichte ab, die ein großes Engagement und eine umfangreiche und vielfältige Aufgabenabwicklung dokumentierten. Nach einem Wahlmarathon im vergangenen Jahr mussten in diesem Jahr nur ein Kassenprüfer (Lukas Lampe) und zwei Mitglieder des Festausschusses (Tobias Ellmann und Patrick Jacobi) neu gewählt werden. Als Abschluss und Höhepunkt der Versammlung konnten Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske und Bürgermeister Michael Fischer auf Grund der Erfüllung der geforderten Dienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen folgende Feuerwehrleute befördern:

 

  • Reinhard Vaske                     Erster Hauptbrandmeister
  • Christoph Rump                    Oberbrandmeister
  • Tobias Themann                    Hauptlöschmeister
  • Frank Schlichting                   Löschmeister
  • Dirk Fennen                           Hauptfeuerwehrmann
  • Björn Thedering                     Hauptfeuerwehrmann
  • Christoph Bramlage               Hauptfeuerwehrmann
  • Michael Abeln                        Hauptfeuerwehrmann
  • Tobias Ellmann                      Feuerwehrmann
  • Tobias Zibert                          Feuerwehrmann
  • Sven Hinrichsmeyer              Feuerwehrmann

 

Drei neue Kameraden und eine Kameradin wurden neu in die Feuerwehr Emstek aufgenommen:

  • Dennis Nasou                        Feuerwehrmannanwärter
  • Stephan Niemann                  Feuerwehrmannanwärter
  • Martin Stoll                             Feuerwehrmannanwärter
  • Marie-Luise Wagner              Feuerwehrfrauanwärterin

Text und Bild: Alfons Lücking – GPW

 

Please follow and like us:

Veröffentlicht von

Thomas Giehl

Thomas Giehl

Leiter Öffentlichkeitsarbeit im OFV, AK Sprecher Internet im OFV, Bezirkspressewart des LFV - Bereich Weser Ems, stellv. KPW im KFV CLP, Internetbeauftragter im KFV CLP,