14.03.2015 – Ereignisreiches Jahr für die Kreisjugendfeuerwehr Vechta

Jubiläumszeltlager mit Unwetter

Damme (LK Vechta) – Ein Jubiläumszeltlager mit Unwetter und eine tolle Zeit in Rom: Das ist das Fazit des Kreisjugendfeuerwehrtages der KJF Vechta. Kreisjugendfeuerwehrwartin Alexandra Runnebohm konnte dabei den 1. Kreisrat Hartmut Heinen, Heinz Arkenberg und Andreas Herzog von der Stadt Damme, Kreisbrandmeister Matthias Trumme, Stadtbrandmeister Heinrich Südkamp, Ortsbrandmeister Udo Schwarz, den stv. Bezirksjugendfeuerwehrwart Sascha Bädorf sowie alle angereisten JF-Warte mit ihren Jugendsprechern begrüßen.

In ihren Grußworten konnten die Gäste der Kreisjugendfeuerwehr nur Gutes abgewinnen. Kreisrat Hartmut Heinen dankte allen Betreuern und natürlich auch den JF-Mitgliedern für den ehrenamtlichen Einsatz, der mit viel Engagement angegangen wird. Heinz Arkenberg, stv. Bürgermeister der Stadt Damme, konnte sich den Worten nur anschließen und wünschte alles Gute für die Zukunft.

KJF-Tag 2015 Damme-1

von links: Jens Bräuer (stv. Kreisjugendfeuerwehrwart), Hartmut Heinen (1.Kreisrat), Heinrich Südkamp (Stadtbrandmeister), Heinz Arkenberg (stv. Bürgermeister der Stadt Damme), Udo Schwarz (Ortsbrandmeister), Sascha Bädorf (stv. Bezirksjugend-feuerwehrwart),  Florens Herkenhoff (stv. Kreisjugendsprecher), Christoph Bornhorst (Kassenwart), Matthias Trumme (Kreisbrandmeister), Alexandra Runnebohm (Kreis- jugendfeuerwehrwartin) und Andreas Herzog (Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Damme).

Das die KJF Vechta für die Zukunft gut aufgestellt ist, bestätigte Kreisbrandmeister Matthias Trumme. “Keine Feuerwehr hat bisher keine Nachwuchssorgen. Der demographische Wandel hat bei uns zur Zeit noch nicht stattgefunden”, so Trumme.

Nach den Grüßen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr durch Sascha Bädorf trug KJF-Wartin Runnebohm ihren Jahresbericht vor. Insgesamt zählen alle 18 Jugendfeuerwehren zur Zeit 336 Mitglieder, welches ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist. Außerdem konnte im Jahr 2014 die Jugendflamme I 34x und die Jugendflamme II 9x verliehen werden.

Des Weiteren berichte Alexandra Runnebohm von den Ereignissen im vergangenen Jahr, welches mit vielen Highlights gespickt war. Die beiden eigentlichen Highlights las allerdings der stv. Kreisjugendsprecher Florens Herkenhoff (JF Holdorf) vor.
In seinem Bericht ging er auf das Pfingstzeltlager in Vechta ein, welches super organisiert war. Einzig das Wetter machte den Jugendfeuerwehren zu schaffen, da zum Schluss heftige Unwetter aufzogen und einige Jugendfeuerwehren frühzeitig das Lager verlassen mussten.

Man sei aber stolz darauf, wie dabei alle zusammengehalten und geholfen haben. Einige Monate später fuhr die Kreisjugendfeuerwehr dann nach Rom, um dort einige schöne, sonnige Tage zu erleben. Eine toll organisierte Fahrt, die in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Hans Höffmann durchgeführt wurde, wurde zum unvergesslichen Erlebnis für alle, nicht zuletzt durch die Audienz beim Papst, dem man ein orangenes T-Shirt der KJF Vechta überreichen konnte.
Nach dem Bericht stand dann die Wahl zum Kassenwart an, bei der sich Christoph Bornhorst wieder zur Wahl stellen ließ. Er wurde mit 67 Ja-Stimmen von insgesamt 71 Stimmberechtigten zum Kassenwart wiedergewählt.

Abschließend dankte KJF-Wartin Runnebohm noch allen Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern für die tolle Arbeit. Sie erinnerte außerdem an das OFV-Zeltlager im Jahr 2016, welches im Landkreis Vechta auf dem Stoppelmarktgelände stattfinden wird.

Text & Foto: Jens Lindemann

 

14.04.2015 – Multiplikatoren-Schulung Brandschutzerziehung

Der OFV führt eine Veransatltung der Brandschutzerzieher in Kooperation mit der Öffentlichen Versicherung Oldenburg durch.

Hierzu sind interessierte Feuerwehrmitglieder eingeladen.

Ort:  Öffentliche Versicherung Oldenburg, Staugraben 11, 26122 Oldenburg

Beginn:  18:00 Uhr

Anmeldung:  über   rbm@ofv-112.de bis zum 4. April 12:00 Uhr

Text: Ulf Masemann

11.03.2015 – Verkehrsunfall Person eingeklemmt auf B214

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B214

Pkw Fahrer bei Überholvorgang schwer verletzt

Steinfeld (LK Vechta) – Gegen 12:15 Uhr wurde die Feuerwehr Steinfeld zu ihrem zweiten Einsatz an diesem Tage alarmiert. Auf der B214 im Ortsteil Harpendorf, befuhr ein 32-jähriger aus Rheine die Bundesstraße in Richtung Holdorf. Dabei überholte er mehrere PKW´s und LKW´s. Am Anfang der Fahrzeugschlange fuhr ein 20-jähriger aus Holdorf mit seinem Traktor und einem Güllefass die B214 und wollte links in einen Feldweg abbiegen. Beim Abbiegevorgang stieß der PKW-Fahrer mit dem Traktorgespann zusammen.

SONY DSC

Der PKW schleuderte zur Seite und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum, wobei der PKW-Fahrer eingeklemmt wurde. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Steinfeld befreiten den Insassen patientenschonend unter Aufsicht eines Notarztes aus dem PKW. Dazu entfernten sie die Türen sowie das Dach. Ein Rettungswagen der Malteser brachte ihn in ein Osnabrücker Krankenhaus. Seine Beifahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt, war aber nicht eingeklemmt. Zum Schluss befreiten die Einsatzkräfte noch zwei Hunde, die sich im Kofferraum aufhielten. Diese wurden einem Tierarzt übergeben. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Text & Foto: H. Bokern

10.03.2015 – Wäschetrockner in einem Hotel in Brand geraten

Drei Hotelgäste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Brand konnte schnell gelöscht werden

Dänikhorst, Gem. Bad Zwischenahn (LK Ammerland) – Gegen 17.35 Uhr erhielt die Freiwillige Feuerwehr Dänikhorst die Einsatzmeldung, dass in einem nahegelegenen Hotel ein Wäschetrockner in der hauseigenen Wäscherei brennt.
Für die alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dänikhorst war im ersten Moment wenig zu sehen. Der Besitzer hatte, nachdem er den Brand entdeckte, alle Türen geschlossen und die Feuerwehr alarmiert. 10.03.2015 – Wäschetrockner in einem Hotel in Brand geraten weiterlesen

09.03.2015 – Gefahrgut Alarm in Schlachterei

Gefahrgut-Alarm in Schlachterei in Lohne

Austritt von Ammoniak im Betrieb

Lohne (LK Vechta) – In der Schlachterei Brand, an der Brandstraße in Lohne, kam es am Montagmittag zu einem unkontrollierten Austritt von Ammoniak. Zwei Monteure wurden im Kühlraum durch austretende Gase leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der betroffene Bereich wurde weiträumig abgesperrt; Anwohner wurden über Rundfunk aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Mitarbeiter der Schlachterei und des angrenzenden Zerlegebetriebes wurden sofort evakuierte und der betroffene Bereich geräumt.
Die Feuerwehr Lohne sowie die Kräfte des Gefahrgut-Zuges des Landkreises Vechta mit Feuerwehreinsatzkräften aus Vechta, Bakum, Dinklage und Langförden, waren mit rund 100 Kameraden vor Ort.

Gefahrgut-Alarm in Schlachterei in Lohne

Aufgebauter Dekon-Bereich, die Trupps unter CSA in Bereitstellung.

Die Feuerwehren gingen ausgerüstet mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) in den betroffenen Bereich vor. Den Spezialkräften gelang es schließlich, die Leckage abzudichten. Anschließend wurden die betroffenen Areale der Schlachterei belüftet. Messungen in der unmittelbaren Umgebung der Schlachterei ergaben keine erhöhten Gefahrenwerte.

Die Bevölkerung war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Nach etwa vier Stunden rückten die Feuerwehrkräfte wieder ab. Ermittlungen zur Ursache des Austritts dauern an.

Text & Foto: C. Tombrägel

 

07.03.2015 – Vertreterversammlung KFV Landkreis Oldenburg

Vertreterversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Oldenburg e.V.

Keine Zusammenlegung von Ortsfeuerwehren

Düngstrup (LK Oldenburg) – Die Vertreterversammlung vom Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Oldenburg e.V. fand in diesem Jahr in der Landgemeinde Wildeshausen statt. Versammlungsort war die Gaststätte „Zum Bahnhof“ in Düngstrup.

DSC_0051-1

Frank Hattendorf, Peter Sparkuhl, Diane Febert, Silke Judwerschad (von links).

Der Verbandsvorsitzende Peter Sparkuhl konnte zahlreiche Kameradinnen und Kameraden begrüßen, darunter auch viele Ehrenmitglieder mit ihrem Sprecher Ernst-August Müller. Neben Bürgermeistern aus anderen Gemeinden konnte Sparkuhl viele Vertreter von Polizei, THW, Rettungsdienst, der Feuerwehrunfallkasse (FUK), der Niedersächsischen Akademie für Brand-und Katastrophenschutz(NABK), den Landkreisen Wesermarsch, Ammerland und Cloppenburg und der Öffentlichen Landesbrandkasse willkommen heißen. Hinzu kamen RBM und OFV Vorsitzender Dieter Schnittjer, Kreisrat Christian Wolf und Landrat Carsten Harings sowie KBM Andreas Tangemann und seine Stellvertreter.
Für die musikalische Untermalung sorgte Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ganderkesee.
Von den 99 möglichen Stimmberechtigten waren 68 Kameraden anwesend.
Einwände gegen die Niederschrift vom 8.März 2014 gab es keine. Sparkuhl bedankte sich für die langjährige Arbeit von Schriftführer Bernd Seemann, dessen letztes Protokoll diese Niederschrift war. Er hatte den Posten abgegeben. Seine Nachfolgerin ist Diane Febert.
In seinem Jahresbericht erläuterte Peter Sparkuhl das Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2015: „Wir brauchen Dich-Deine Feuerwehr“. Er appellierte an Politik und Verwaltung, keinesfalls Feuerwehren zusammen zu legen, nur weil die Einsatzzahlen der jeweiligen Wehren nicht „hoch“ genug seien. Gerade bei Großschadenslagen kommt es auf jede Feuerwehr an.
Deshalb wird jeder ehrenamtliche Helfer gebraucht, der sich für die Freiwillige Feuerwehr interessiert. Noch zehrt der Landkreis von der guten Arbeit in den Jugendfeuerwehren sowie der aktiven Brandschutzerziehung der Feuerwehren. Aber es fehlen oftmals Quereinsteiger aus der Bevölkerung. Trotz zahlreicher Werbeaktionen bei der Bevölkerung ist die Resonanz oft enttäuschend.
Desweiteren erwähnte er die Einweihung der FTZ sowie des Feuerwehrmuseums in Jever. Das Kreiszeltlager in Hooksiel war ein voller Erfolg, genauso wie das Jugendfeuerwehrzeltlager in Nowomiejski in Polen.
Ein Dankeschön ging an die Feuerwehr Colnrade, die im letzten Jahr ihr 125-Jähriges Bestehen mit einem Kreisfeuerwehrtag gefeiert hat. Für das Jahr 2015 gibt es noch keinen Ausrichter, auch der Platz bei der FTZ kann in diesem Jahr noch nicht für Wettbewerbe genutzt werden. Positiv sei, dass es für 2016 und 2018 schon Bewerber gibt.
Im vergangenen Jahr konnten 2000 Bücher für den vorbeugenden Brandschutz beschafft werden. Diese werden an Kindergärten und Grundschulen gehen. Zum Abschluss seiner Rede dankte Sparkuhl seinen Kameraden und den weiteren Verbänden und Organisationen für die gute Zusammenarbeit.
In den Grußworten der Gäste machte Bürgermeister der Stadt Wildeshausen, Jens Kuraschinski, den Anfang. Er überbrachte die freudige Nachricht, dass an diesem Morgen in Düngstrup eine Kinderfeuerwehr gegründet wurde. Es ist die dritte seiner Art im Landkreis Oldenburg.
Auch Landrat Carsten Harings lobte das große Engagement der Feuerwehren in der Jugendarbeit.
Thomas Wittschurky von der FUK berichtete vom niedrigsten Stand bei Feuerwehrunfällen im Land Niedersachsen in den letzten 10 Jahren. Dennoch gibt es fast 7 Unfälle pro Tag im Feuerwehrdienst.
RBM Dieter Schnittjer bedankte sich ebenso wie alle Redner für die geleistete Arbeit der Feuerwehren. Er berichtete über Neuerungen an der NABK Loy und sowie über die Kreisausbildung.
Robert Bock von der NABK Loy erzählte, dass es in diesem Jahr vorerst nur für das erste Halbjahr Lehrgangstermine gibt, um alle Lehrgänge im zweiten Halbjahr gewährleisten zu können. Wie schon mehrfach berichtet herrscht hier großer Personalmangel.
Auch wird die Akademie den Anforderungen einer Erwachsenenbildungsstätte nicht gerecht. Dies soll sich zukünftig ändern.
Die Öffentliche Versicherung überbrachte einen Scheck für den Kreisfeuerwehrverband.
Kreisbrandmeister Andreas Tangemann berichtete über die rückläufige Zahl von Atemschutzgeräteträgern im Landkreis Oldenburg. Die Zahl sank von 606 Trägern auf 575. 2012 gab es im Landkreis noch 640 Träger. Er appellierte an die Kameraden, junge Feuerwehrleute anzusprechen, sich als Atemschutzgeräteträger ausbilden zu lassen. Zurzeit gibt es im Landkreis 1908 Feuerwehrleute, davon sind 158 in Werkfeuerwehren engagiert.
Da freiwillige Feuerwehrkameraden 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für Einsätze bereit sein müssen, dankte er auch den Arbeitgebern, die ihre Angestellten für Einsätze frei stellen. Allein im letzten Jahr galt es im Landkreis Oldenburg 1089 Einsätze abzuarbeiten.
Tangemann lobte die Arbeit des Fernmeldezuges, der im vergangenen Jahr zu 12 Einsätzen gerufen wurde. Auch die Kreisausbildung habe einen hohen Stellenwert.
Der 105. Sprechfunkerlehrgang war der letzte seiner Art. Die Ausbildung wird nun von Analogfunk auf Digitalfunk umgestellt.
Denn Truppmann Teil 1 Lehrgang absolvierten 69 Kameraden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee sowie 18 weitere in Delmenhorst. Weiterhin nahmen 9 Kameraden an einem Sprechfunkerlehrgang in Delmenhorst teil.
37 Teilnehmer haben im vergangenen Jahr eine Atemschutzgeräteträgerausbildung erfolgreich absolviert. Außerdem haben 16 Kameraden an dem Lehrgang Such-und Rettungstechnik teilgenommen. 29 Teilnehmer besuchten den Maschinistenlehrgang.
Desweiteren bedankte Tangemann sich bei den Musikzügen der Feuerwehren. Musik sei ein Emotionsträger und bei 49 Auftritten zu verschiedenen Anlässen stellten die Musiker ihr Können im letzten Jahr unter Beweis. FTZ-Leiter Gerd Wiechmann zeigte sich froh über den abgeschlossenen Umzug in die neue FTZ an der Westtangente. Die Einweihung im April mit einem Tag der offenen Tür wurde sehr gut angenommen und sollte eventuell wiederholt werden.

DSC_0040-1

Diane Febert, Werner Mietzon, Frank Schwerter (von links).

Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzorn stellte zwei Werbestücke der Kreisjugendfeuerwehr vor. Außerdem berichtete er kurz vom 8.Kreiszeltlager in Hooksiel im vergangenen Jahr. Sein Jahresbericht sowie die der anderen Fachspartenleiter lagen aus und konnten mitgenommen werden.

DSC_0043-1

Die Ehrenmitglieder des KFV mit Heinrich Lueken (4. von links) der extra aus Kanada angereist ist.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die Wahlen. Kassenwartin wurde erneut Silke Judwerschat. Kreispressewart in von nun an Christian Bahrs aus Beckeln. Tanja Konegen-Peters aus Hude wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt.
Neuer Kassenprüfer ist Andreas Debbeler aus Düngstrup.
Die nächste Vertreterversammlung wird in der Gemeinde Großenkneten stattfinden.

Dieter Schnittjer (RBM und OFV Vorsitzender), Andreas Tangemann (KBM und Vizepräsident LFV-NDS), Dieter Otten, Herbert Aschenbeck (von links).

DSC_0030-1

(von links, vorn) Bernd Seemann, Elke Stöver-Oetjen, Rolf Löschen, Peter Sparkuhl (Verbandsvorsitzender).

Die erste Feuerwehrfrau im Landkreis Oldenburg, Elke Stöver-Oetjen aus der Feuerwehr Wardenburg wurde an diesem Tag auch zuerst geehrt. Die erste Hauptfeuerwehrfrau bekam die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Bronze.
Die LFV-Ehrennadel in Silber erhielten OBM Bernd Seemann aus Schierbrok-Schönemoor und Werkbrandmeister Rolf Löschen von der Exxon Mobil.
Zugführer des Fernmeldezugs, Holger Meyer, wurde zum Oberbrandmeister befördert.
Die Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes bekamen Hauptfeuerwehrmann Dieter Otten aus Großenkneten, Hauptlöschmeister Herbert Aschenbeck aus Dötlingen und KBM Andreas Tangemann, Wildeshausen.
Das Schlusswort der Versammlung sprach der stellvertretende Verbandsvorsitzende Frank Hattendorf. In seiner Rede ging er unter anderem auf das neue Feuerwehrverwaltungsprogramm Tohoto ein.

Text & Fotos: Tanja Konegen-Peters