Diebstahl von fernbedienbaren Wasserwerfern

LFV-Info 2014-37 – Diebstahl von fernbedienbaren Wasserwerfern

Diebstahl von fernbedienbaren Wasserwerfern
sowie weiterer Gegenstände aus dem sog.
„Red Adair-Lager“ der WF ExxonMobil GasWest

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

wie uns mitgeteilt wurde, sind im Verlaufe der 14. Kalenderwoche aus dem
sog. „Red Adair‐Lager“ der Werkfeuerwehr ExxonMobil GasWest unter anderem
fernbedienbare Wasserwerfer des Typs „Attack 3000“ (s. Anlage),
ein Verteiler ‐ Größe F ‐ sowie mehrere Reserve‐Räder von diversen Löschfahrzeugen
von bislang Unbekannten entwendet worden.
Die Seriennummern der betreffenden Wasserwerfer gestalten sich wie
folgt: 19102011026, 19102011027, 19102001028 und 19102011029.
Sollten Ihnen bzw. ggf. Ihren Untergliederungen die o.a. Gegenstände ‐
insbesondere die benannten Wasserwerfer ‐ zum Kauf angeboten
werden, bitten wir um Einschaltung der örtlich zuständigen Polizeidienststelle
und um entsprechende Information des Leiters WF OPGWCS der
ExxonMobil Production Deutschland GmbH, WBL Jörg Even, Tel.: (04435)
606 331, Fax: (04435) 606 334, Email: joerg.even@exxonmobil.com .
Um Kenntnisnahme und ggf. Weiterleitung der vorliegenden Informationen
an die jeweiligen Untergliederungen wird gebeten.
Für Ihre Bemühungen herzlichen Dank vorab.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Im Auftrage
gez. Maik Buchheister
(LFV‐Referent)
Anlage
37/2014

Monitor “Attack 2000 und 3000” Monitor “Attack 2000 and 3000”
Transportabler elektrisch verstellbarer Monitor
mit Funkfernbedienung und Akku – Versorgung
Technische Daten:
– Durchfluss: 3000 l/min bei 7 bar (Attack 3000)
oder 2000 l/min bei 7 bar (Attack 2000)
– Schwenkbereich: horizontal 360°, verikal 10 – 90°
– Material: Rohrsystem Aluminium rot beschichtet,
Motorabdeckungen und Düse aus Edelstahl
– Motorisierung: 12 Volt oder 24 Volt
– Drehgeschwindigkeit: 10° / Sekunde
– Eingang: 2 x Storz-B
– Funkreichweite: bis zu 1000 m.
– Akkulaufzeit: ca. 8 Stunden
– Gewicht: 36 kg
Attack 2000 218202
Attack 3000 218302
Bezeichnung Artikel-Nr.
Fernbedienungselement mit
Wechselakku
868 mm
640 mm
543 mm
1
3
4 5
6
2
Explosionsgeschützte Motorabdeckungen
aus Edelstahl.
Explosion proofed stainless steel
motor housing
1. Getriebemotor für vertikale Verstellung
2. Getriebemotor für horizontale Verstellung
3. Motorspindel für die Sprühdüseneinstellung
4. Tragegriff und Endanschlag für horizontale
Düsenbewegung
5. Düse aus Edelstahl und Messing
6. Steuerungselektronik und Akku

24.04.2014 – KBM Dienstbesprechung in Friedeburg

Kreisbrandmeister Dienstbesprechung in Friedburg

Nachfolger für RBM Arnold Eyhusen gewählt

Friedeburg (Ostfriesland) – Veranstaltungsort der diesjährigen Kreisbrandmeister Dienstbesprechung im Aufsichtsbereich der Polizeidirektion (PD) Osnabrück war bei E.ON Gas Storage in Friedeburg. Die Tagungsleitung hatten die beiden Regierungsbrandmeister (RBM) Frank Knöpker und Arnold Eyhusen.
RBM Arnold Eyhusen konnte u.a. den ersten Kreisrat Hans Hinrichs (Wittmund), Brandschutzdezernenten Edgar Leingang, Carsten Prellberg von der NABK, MI Hosenke, Thomas Wittschurky FUK, Stadt Emden Bernd Lenz sowie von der Polizeidirektion Osnabrück Walter Strozyk begrüßen. Gut 30 Kreisbrandmeister, Abschnittsleiter, Leiter der Berufsfeuerwehren und Stadtbrandmeister der kreisfreien Städte waren der Einladung gefolgt. Die Räumlichkeiten stellte E.ON Gas Storage zur Verfügung und Kreisbrandmeister Frank Gerdes (LK Wittmund) übernahm die Ausrichtung.
„Die Feuerwehr mit ihren 850 Mitgliedern ist nicht wegzudenken und als Würdigung ihrer Arbeit u.a. bei zwei Großbränden findet im Juni eine kleine Feierstunde statt“, so Landrat Hinrichs, „ wir haben 1.2 Millionen in die Erweiterung der Feuerwehrtechnischen Zentrale zum Katastrophenschutzstandort gut angelegt“.
Bürgermeisterin Karin Emmelmann: „ Die Gemeinde mit ihren dreizehn Dörfern ist im Begriff die vierte Jugendfeuerwehr in Kürze zu gründen. Die Feuerwehr ist wichtig für die Gemeinschaft und Sicherheit!“

DSC_0121

von links: KBM Ernst Hemmen und RBM Arnold Eyhusen.

RBM Frank Knöpker gab Personalveränderungen bekannt. So werden die Aufgaben von Branddirektor Jürgen Knabenschuh künftig durch Brandrat Dietrich Bettenbrock übernommen. Die Amtszeit für RBM Arnold Eyhusen endet nach zwölf Jahren im September. Zu seinem Nachfolger wurde Kreisbrandmeister Ernst Hemmen (LK Aurich) gewählt.
Thomas Wittschurky von der Feuerwehrunfallkasse (FUK) berichtet, dass es 2013 insgesamt 2.766 Dienstunfälle (11% Steigerung) gegeben hat. Das sind acht Unfälle am Tag. Die Schadenssumme beläuft sich auf 6.5 Millionen EURO. Besonders schwer wiegt der Unfall eines Zehnjährigen, welcher an einem Tag der offenen Tür, den rechten Unterarm durch eine Schmutzwasserpumpe verloren hat.
Im Anschluss an der Dienstbesprechung nahmen die Tagungsteilnehmer an einer Betriebsbegehung von E.ON Gas Storage teil.

Text & Bild: Ulf Masemann