02.11.2014 – Kreisfeuerwehrbereitschaft führt Einsatzübung durch

Kreisfeuerwehrbereitschaft Ammerland probt Einsatzübung

Aus verqualmten landwirtschaftlichen Gebäude Personen gerettet

Bad Zwischenahn (LK Ammerland) – Zu der diesjährigen Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ammerland sammelten sich die Feuerwehreinheiten der Bereitschaft, welche 12 Stunden zuvor über das Stattfinden der Übung informiert worden waren, bei der Technischen Zentrale in Elmendorf um anschließend im Verbund den Parkplatz bei der Gaststätte „Ohrweger Krug“ anzufahren. Dieser wurde als temporärer Bereitstellungsplatz eingerichtet.

Nachdem sich der Bereitschaftsführer Thorsten Prüsener und sein Stellvertreter Herbert Niehus ein Bild über die Lage, auf dem Betriebshof Ohrwege der Baumschule Bruns machten, wurden die einzelnen Züge über die Technische Einsatzleitung (TEL) vom ELW 2 abgerufen und eingewiesen.
Während der Übung galt es aus einem stark verqualmten, landwirtschaftlichen Gebäude vermisste Personen zu retten und Gefahrstoffe sicherzustellen. Des Weiteren wurden aus einer Maschinenhalle weitere verletzte Personen gerettet und der Brand einer großen Remise bekämpft.

Foto 1

Gegen den vermeintichen Brand wurden zahlreiche Strahlrohre eingesetzt.

Gleichzeitig wurde mit der Brandbekämpfung der Hallen begonnen, hier wurden zuerst die zur Verfügung stehenden Tanklöschfahrzeuge zur Wasserversorgung verwendet, während bereits eine separate Wasserversorgung über einen Teich mit Tragkraftspritzen aufgebaut wurde. Hierüber wurden die Tanklöschfahrzeuge anschließend mit Wasser versorgt.

Foto 2

Zur Rettung des „verletzten Fahrers“ aus den Pkw, wurde schweres Gerät eingesetzt.

Der Fachzug „Technische Hilfeleistung“ rückte währenddessen zu einem inszenierten Verkehrsunfall in der Baumschule aus, hier gab es eine Kollision zwischen zwei PKW und einem beladenen Transporter für Baumstämme. Dort galt es eingeklemmte Personen mit Unterstützung des RW Kran der Technischen Zentrale Ammerland zu retten.

Zeitgleich fing ein weiterer PKW auf dem Gelände der Baumschule Feuer, dieses wurde aber durch kurzfristiges Koordinieren der Einsatzkräfte schnell gelöscht. Nach Übungsende lobte Kreisbrandmeister Johann Westendorf den reibungslosen Ablauf der Übung und dankte den Einsatzkräften für Ihren Einsatz, den „verletzten“ Personen, Bad Zwischenahns Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen und der Feuerwehr Ohrwege für die Ausarbeitung der Übung, sowie der Familie Bruns für die Nutzung des Geländes und der Gebäude der Baumschule Bruns. Auch Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer und Landrat Jörg Bensberg waren als „Beobachter“ mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden.

Text & Fotos: Marcel Heibült