18.03.2015 – Neues HLF 10 für die Kreisfeuerwehr

Neues HLF 10 der Kreisfeuerwehr des Landkreises Vechta bereitgestellt

Zuschuss der Öffentlichen Landesbrandkasse

Vechta (LK Vechta) –  Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10) für die Kreisfeuerwehr wurde jetzt vom Landkreis Vechta bereitgestellt. Das HLF 10 wird hauptsächlich zu Ausbildungszwecken, speziell der Truppmannausbildung, der Kreisfeuerwehr genutzt werden.

B_Landkreis Vechta Neues HLF 10 Bild KPW 01-15-1

v.l.: Enno Götze-Taske (stv. Vorsitzender des Ausschusses für Feuerschutz und Rettungswesen), Holger Böckenstette (zukünftiger Kreisrat), Frank Schwerter (Öffentlche Landesbrandkasse, Bereichsdirektor Vertrieb Süd), Matthias Trumme (Kreisbrandmeister) und Herbert Winkel (Landrat).

Aber auch auf Rückfallebene, also als Leihfahrzeug, steht es für längere Werkstattaufenthalte von Löschfahrzeugen den Ortsfeuerwehren zur Verfügung. Für die Anschaffung hat der Landkreis Vechta Mittel in Höhe von 290.000 Euro veranschlagt. Die Öffentliche Landesbrandkasse bezuschusste die Neuanschaffung mit 8.000 Euro. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das Model „Atego“ von Daimler Benz mit 14 t zulässigem Gesamtgewicht. Es wurde über die Firma Albert Ziegler GmbH beschafft. Die Anschaffung des neuen Fahrzeuges erfolgte auf Beschluss des Kreistages vom 19.12.2013.

Text: Pressestelle Landkreis Vechta, Fr. Bornhorn
Foto: Reinhard Ahlers

28.03.2015 – Arbeitskreis der Gefahrgutzugführer tagte in Elmendorf

Dienstbesprechung der Gefahrgutzugführer im OFV

Vorstellung des Konzeptes Abrollbehälter Umweltschutz der BF Oldenburg

Elmendorf (LK Ammerland) – Die Gefahrgutzugführer im OFV trafen sich zu einer Dienstbesprechung in der FTZ Elmendorf. Klaus Münzer, Sprecher der Gefahrgutzugführer hatte zu dieser Dienstbesprechung eingeladen. KBM Johann Westendorf begrüßte die 32 Teilnehmer und stellte die Kreisfeuerwehr Ammerland kurz vor. RBM Dieter Schnittjer, Vorsitzender des OFV, nahm an dieser Dienstbesprechung teil wie auch weitere Gäste.

DSC_0054

(v.l.:) Markus Lehmann (Oldenburg), Michael Löscher (Delmenhorst), Hilmar Helmerichs (Delmenhorst).

Jens Schulz, von der Berufsfeuerwehr Oldenburg, stellte die Grundlagen zur Gasmesstechnik anhand einer Präsentation vor. Auch stellte er die beiden Produkte von Siegrist und Dräger im Vergleich vor und verdeutlichte die Unterschiede beider Systeme.
Vom ABC-Zug Oldenburg stellte Markus Lehmann die Software der beiden Ausbreitungsprogramme MET und ALOHA vor. Sie wird in der Gefahrenabwehr in den USA eingesetzt. Zu dieser Software gehört eine Gefahrstoffdatenbank sowie eine Berechnung von Schadstoffausbreitung und ein GEO Informationssystem.
Bei ALOHA handelt es sich um eine Einsatzdokumentation. Hier sind zahlreiche detaillierte Eingaben erforderlich mit einem hohen Funktionsumfang. Unterschiedliche Szenarien können so für die Berechnung vorgegeben werden.

DSC_0030

Abrollbehälter Umweltschutz mit der Ladebühne (Heckansicht).

Der Abrollbehälter Umweltschutz der BF Oldenburg wurde durch Olaf Thormälen vorgestellt und das Konzept erläutert.

DSC_0038

Ein vergleichbarer AB der BF Hannover war der Ideengeber für das neue Konzept. Bei der Besichtigung konnten sich die Gefahrgutzugführer über die Beladung und den zahlreichen Besonderheiten wie einer Ladebühne (Vertikallift) an der Heckseite, klappbarer Lichtmast an Front und Heck, Verschiebeböden für die neun seitlichen Transportwagen (alle sind mit Ösen ausgestattet für eine Kranverladung), einem Schnelleinsatztransportwagen mit Materialien für die ersten Maßnahmen (Bildmitte). Auch Wetterschutzmarkisen an beiden Seiten gehören zu den Besonderheiten.

DSC_0050

Die  Gefahrgutzugführer mit ihrem Sprecher Klaus Münzer (vorn, zweiter von links).

Ein sehr hochwertiges Einsatzmittel, so das Ergebnis der Besichtigung.

Die nächste Dienstbesprechung der Gefahrgutzugführer ist für den 26. September 2015    in Cloppenburg geplant.

Text & Bilder: Ulf Masemann

 

 

 

18.03.2015 – Verkehrsunfall auf der Autobahn A1

Verkehrsunfall auf der Autobahn mit leicht verletzter Person

Bakum (LK Vechta) – Durch einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 zwischen den Anschlussstellen Bakum und Lohne/Dinklage wird ein 74-jähriger Mann aus Wildeshausen leicht verletzt. Der 74-Jährige befährt mit seinem Kleintransporter die Autobahn auf der mittleren Spur und kommt aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts. Hier prallt der Kleintransporter auf das Heck eines Sattelzuges, der auf der rechten Fahrspur fährt und von einem 59-Jährigen aus Koblenz geführt wird.

Der Kleintransporter gerät anschließend gegen die Außenschutzplanke und kommt dort vollkommen beschädigt zum Stehen. Durch den Verkehrsunfall wird der Kleintransporter so beschädigt, dass der Fahrer nicht ohne fremde Hilfe das Fahrzeug verlassen kann.

B_Bakum Verkehrsunfall Autobahn Bild FF BAK 01-15-1

Der Fahrer dieses Fahrzeuges wurde durch die Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit.

Die zwischenzeitlich alarmierte Feuerwehr Bakum befreit letztendlich den leicht verletzten 74-Jährigen und übergibt ihn an die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte. Durch den Verkehrsunfall und die Bergung mussten zwei der drei Fahrstreifen bis 14 Uhr gesperrt werden. Hier kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen mit einem Stau bis zu 2 km Länge. Insgesamt entsteht ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Text & Bild: Pressestelle Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch

17.03.2015 – Feuerwehrkameraden für langjährige Mitgliedschaft geehrt

Fünf Feuerwehrkameraden für langjährige Mitgliedschaft geehrt

Dinklage (LK Vechta) – Fünf Feuerwehrmitglieder wurden von Bürgermeister Frank Bittner und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Johannes Malik am Dienstag für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Dinklage geehrt.

Stadtbrandmeister Alfred Dinkelmann konnte an diesem besonderen Dienstabend neben dem Bürgermeister und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister auch Kämmerer Carl-Heinz Putthoff begrüßen. „Die Ehrungen würden während der Mitgliederhauptversammlung zu kurz kommen und im ganzen Trubel der Wahlen und Regularien untergehen“ sagte Alfred Dinkelmann in seinen Begrüßungsworten.

Neben zahlreichen Mitgliedern der aktiven Feuerwehr waren auch viele Mitglieder Altersabteilung anwesend. Bürgermeister Frank Bittner dankte den fünf Feuerwehrkameraden für ihren langjährigen ehrenamtlichen Dienst. Dies sei leider heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

B_Dinklage Ehrungen Bild DIN 03-15-1

v.l.:  HFM Josef Bienefeld, Stadtbrandmeister 1.HBM Alfred Dinkelmann, OFM Franz-Josef Buddelmeyer, stv. Kreisbrandmeister Johannes Malik, LM Josef Kalvelage, stv. Stadtbrandmeister HBM Peter Nickel, HFM Jürgen Linnemann, Bürgermeister Frank Bittner und OFM Andreas Buddelmeyer.

Für ihren selbstlosen Einsatz im Dienst der Allgemeinheit wurden Andreas Buddelmeyer, Jürgen Linnemann und Josef Kalvelage für 40-jährige Mitgliedschaft und Josef Bienefeld und Franz-Josef Buddelmeyer für 60-Jährige Mitgliedschaft geehrt. Andreas Buddelmeyer und Jürgen Linnemann traten 1974 in die Jugendfeuerwehr Dinklage ein. Mit Erreichen der Altersgrenze wechselten die beiden Kameraden in die aktive Feuerwehr und sind dort heute noch sehr aktiv. Josef Kalvelage trat 1958 in die Freiwillige Feuerwehr ein. Nach seinem Austritt im Jahr 1985 kehrte er im Jahr 2002 in die Altersabteilung zurück. Die entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln für 40-jährige Mitgliedschaft verlieh Bürgermeister Frank Bittner an die ehrenden Mitglieder. Josef Bienefeld und Franz-Josef Buddelmeyer traten 1954 in die Freiwillige Feuerwehr Dinklage ein.

Mit Erreichen der Altersgrenze von 62 Jahren wechselten die beiden Feuerwehrkameraden in die Altersabteilung. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Johannes Malik übernahm die Ehrungen der beiden Kameraden und verlieh die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen für 60-jährige Mitgliedschaft.

Text & Foto: Chr. Bornhorst

14.03.2015 – Ereignisreiches Jahr für die Kreisjugendfeuerwehr Vechta

Jubiläumszeltlager mit Unwetter

Damme (LK Vechta) – Ein Jubiläumszeltlager mit Unwetter und eine tolle Zeit in Rom: Das ist das Fazit des Kreisjugendfeuerwehrtages der KJF Vechta. Kreisjugendfeuerwehrwartin Alexandra Runnebohm konnte dabei den 1. Kreisrat Hartmut Heinen, Heinz Arkenberg und Andreas Herzog von der Stadt Damme, Kreisbrandmeister Matthias Trumme, Stadtbrandmeister Heinrich Südkamp, Ortsbrandmeister Udo Schwarz, den stv. Bezirksjugendfeuerwehrwart Sascha Bädorf sowie alle angereisten JF-Warte mit ihren Jugendsprechern begrüßen.

In ihren Grußworten konnten die Gäste der Kreisjugendfeuerwehr nur Gutes abgewinnen. Kreisrat Hartmut Heinen dankte allen Betreuern und natürlich auch den JF-Mitgliedern für den ehrenamtlichen Einsatz, der mit viel Engagement angegangen wird. Heinz Arkenberg, stv. Bürgermeister der Stadt Damme, konnte sich den Worten nur anschließen und wünschte alles Gute für die Zukunft.

KJF-Tag 2015 Damme-1

von links: Jens Bräuer (stv. Kreisjugendfeuerwehrwart), Hartmut Heinen (1.Kreisrat), Heinrich Südkamp (Stadtbrandmeister), Heinz Arkenberg (stv. Bürgermeister der Stadt Damme), Udo Schwarz (Ortsbrandmeister), Sascha Bädorf (stv. Bezirksjugend-feuerwehrwart),  Florens Herkenhoff (stv. Kreisjugendsprecher), Christoph Bornhorst (Kassenwart), Matthias Trumme (Kreisbrandmeister), Alexandra Runnebohm (Kreis- jugendfeuerwehrwartin) und Andreas Herzog (Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Damme).

Das die KJF Vechta für die Zukunft gut aufgestellt ist, bestätigte Kreisbrandmeister Matthias Trumme. „Keine Feuerwehr hat bisher keine Nachwuchssorgen. Der demographische Wandel hat bei uns zur Zeit noch nicht stattgefunden“, so Trumme.

Nach den Grüßen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr durch Sascha Bädorf trug KJF-Wartin Runnebohm ihren Jahresbericht vor. Insgesamt zählen alle 18 Jugendfeuerwehren zur Zeit 336 Mitglieder, welches ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist. Außerdem konnte im Jahr 2014 die Jugendflamme I 34x und die Jugendflamme II 9x verliehen werden.

Des Weiteren berichte Alexandra Runnebohm von den Ereignissen im vergangenen Jahr, welches mit vielen Highlights gespickt war. Die beiden eigentlichen Highlights las allerdings der stv. Kreisjugendsprecher Florens Herkenhoff (JF Holdorf) vor.
In seinem Bericht ging er auf das Pfingstzeltlager in Vechta ein, welches super organisiert war. Einzig das Wetter machte den Jugendfeuerwehren zu schaffen, da zum Schluss heftige Unwetter aufzogen und einige Jugendfeuerwehren frühzeitig das Lager verlassen mussten.

Man sei aber stolz darauf, wie dabei alle zusammengehalten und geholfen haben. Einige Monate später fuhr die Kreisjugendfeuerwehr dann nach Rom, um dort einige schöne, sonnige Tage zu erleben. Eine toll organisierte Fahrt, die in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Hans Höffmann durchgeführt wurde, wurde zum unvergesslichen Erlebnis für alle, nicht zuletzt durch die Audienz beim Papst, dem man ein orangenes T-Shirt der KJF Vechta überreichen konnte.
Nach dem Bericht stand dann die Wahl zum Kassenwart an, bei der sich Christoph Bornhorst wieder zur Wahl stellen ließ. Er wurde mit 67 Ja-Stimmen von insgesamt 71 Stimmberechtigten zum Kassenwart wiedergewählt.

Abschließend dankte KJF-Wartin Runnebohm noch allen Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern für die tolle Arbeit. Sie erinnerte außerdem an das OFV-Zeltlager im Jahr 2016, welches im Landkreis Vechta auf dem Stoppelmarktgelände stattfinden wird.

Text & Foto: Jens Lindemann

 

14.04.2015 – Multiplikatoren-Schulung Brandschutzerziehung

Der OFV führt eine Veransatltung der Brandschutzerzieher in Kooperation mit der Öffentlichen Versicherung Oldenburg durch.

Hierzu sind interessierte Feuerwehrmitglieder eingeladen.

Ort:  Öffentliche Versicherung Oldenburg, Staugraben 11, 26122 Oldenburg

Beginn:  18:00 Uhr

Anmeldung:  über   rbm@ofv-112.de bis zum 4. April 12:00 Uhr

Text: Ulf Masemann