Chronik

Die Historie des OFV
1882-2014 132 Johr sünd’ne lange Tid,
wenn man se vör sick legen sütt.
132 Johr sind ne korte Spann,
wenn man se kickt von achtern an.
1881 Die erste Anregung, die Freiwilligen Feuerwehren zu einem Verband zusammenzuschließen, erfolgt auf einer Besprechung, die anlässlich eines Feuerwehrfestes am 14. August 1881 in Varel die Vorstände der anwesenden Feuerwehren zusammenführt. Sie findet damals im „Butjadinger Hof“ statt. Wegen Mangel an Zeit und der noch erforderlichen Vorarbeiten beschließt man, am 25. September 1881 in Oldenburg einen Deligiertentag abzuhalten. Diese Tagung findet dann im Speisesaal des Bahnhofs statt. Leiter der Versammlung ist der Hauptmann der Freiwilligen Feuerwehr des Oldenburger Turnerbundes, Hofuhrmacher Georg Wiebking. Die Schriftführung liegt in den Händen des Adjutanten der Oldenburger Wehr, Wilhelm Siebenburg.

Hofuhrmacher Georg Wiebking
Hofuhrmacher
Georg Wiebking, Verbandsvorsitzender
von 1882-1886

Vertreten waren:

Dampfspritze
  1. die Turnerfeuerwehr Berne
  2. die Turnerfeuerwehr Elsfleth
  3. die Feuerwehr Cloppenburg
  4. die Feuerwehr Wilhelmshaven
  5. die Turnerfeuerwehr Brake
  6. die Turnerfeuerwehr Varel
  7. die Eisenbahnfeuerwehr Oldenburg
  8. die Turnerfeuerwehr Oldenburg

 

 

 

Von Löningen und Jever hatten sich keine Vertreter eingefunden.
Der Zweck der Versammlung ist: „Die Gründung eines Verbandes der selbständig organisierten Feuerwehren des Herzugtums Oldenburg und des Königlich Preußischen Jadegebiets.“

Gesamtübung der Oldenburger Feuerwehren im Jahre 1882Gesichtspunkte für die Gründung:

  • Hebung der Leistungsfähigkeit der beteiligten Feuerwehren und die Verbesserung des Feuerlöschwesens überhaupt
  • Vertretung der einzelnen Feuerwehren durch Ausschüsse
  • gesetzliche Bestimmungen des Feuerlöschwesens und tatsächlichen Zustände im Lande
  • Hinwirkung auf Verbesserung der Zustände
  • Austausch praktischer Erfahrungen in Einsätzen u.a.
  • Ausarbeitung von Statuten durch die Oldenburger Feuerwehren, Verabschiedung dann durch nächste Sitzung

1882 Diese erwähnte konstituierende Sitzung findet am 25. Juni 1882 in Oldenburg statt.

Am 6. August 1882 kann der 1. Feuerwehrtag des Feuerwehrverbandes für das Herzogtum Oldenburg und das Königlich Preußische Jadegebiet in Brake durchgeführt werden. Vertreten sind hier acht Feuerwehren mit insgesamt 350 Mitgliedern.

Die zweite Verbandsversammlung findet am 12.08.1883 in Wilhelmshaven statt. Der Verband vereinigt nunmehr 10 Feuerwehren (+ Jever, Löningen).

Der Brandmajor der Stadt Oldenburg, Major a.D. Behnke, wird auf der Verbandsversammlung am 10.08.1884 in der Stadt Oldenburg zum Ehrenmitglied ernannt.

Am 19.07.1885 wird die Verbandsversammlung in Cloppenburg abgehalten.

Generalagent Gustav von Gruben, Hauptmann der Turner-Feuerwehr Oldenburg, wird auf der Verbandsversammlung am 08.08.1886 in der Stadt Oldenburg zum neuen Verbandsvorsitzender bestimmt.

Die Herren Wiebking und Tenne aus Oldenburg werden auf der Verbandsversammlung am 14.08.1887 in Elsfleth, Wesermarsch, zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Auf der Verbandsversammlung am 09.09.1888 in der Stadt Oldenburg wird beschlossen, die Zeitschrift „Der Feuerwehrmann“, Barmen zum Verbandsorgan zu erklären. Aus einem Rundschreiben ist zu entnehmen, dass eine „Vereinsbibliothek“ eingerichtet werden soll. Der Verband hat 1.025 Mitglieder.

Am 25.08.1889 wird die Verbandsversammlung in Jever, Friesland, abgehalten. Der Verband hat 1.262 Mitglieder. Im Verbandsbereich gibt es 12 Spritzen, 5 Zubringer und eine Dampfspritze.

Der Kaufmann Ambrecht, Oldenburg, wird auf der Verbandsversammlung am 03.08.1890 in Berne, Wesermarsch, zum Ehrenmitglied ernannt. Der Verband hat 1.111 Mitglieder.

Am 16. Juli 1891 wird die Freiwillige Feuerwehr Vechta neu in den Verband aufgenommen. Die Verbandsversammlung findet am20.08.1891 in Bremen statt. Der Verband hat 1.208 Mitglieder in den 12 Verbandsfeuerwehren. Die Wehren verfügen über: eine Dampfspritze, 7 Zubringer, 15 Druckspritzen, 5 Rettungsschläuche, 2 Selbstretter, 11 Schlauchwagen, 26 Leitern, 12 Dachleitern, 30 Hakenleitern und einen 1 Verbandskasten.

Das wohl wichtigste Thema bei der Verbandsversammlung am 28.08.1892 in Löningen, Cloppenburg, ist die Berichterstattung über den Theaterbrand in Oldenburg (Totalschaden) in der Nacht vom 24. auf den 25. November 1891. Der Verband hat 1.178 Mitglieder.

Das Hauptthema der Verbandsversammlung am 17.12.1893 in der Stadt Oldenburg ist unter TOP 4 „Die Errichtung einer Feuerwehr-Unfall-Kasse“. Ein „Statuten-Entwurf“ wird gefertigt.

Erstmalig findet die Verbandsversammlung am 15.07.1894 in der Stadt Vechta statt. Die Errichtung einer Feuerwehr-Unfall-Kasse wird zu „Grabe“ getragen. Die Freiwilligen Feuerwehren Damme (01.07.) und Osternburg 12.07.) werden neu aufgenommen.

Am 20.12.1895 wird die Freiwillige Turnerfeuerwehr Delmenhorst neu aufgenommen..Der wohl einzige TOP der Verbandsversammlung am 29.12.1895 in der Stadt Oldenburg ist „Die Errichtung einer Feuerwehr-Unfallkasse“.

Die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen wird am 21.07.1896 in den Verband aufgenommen. Die Verbandsversammlung findet am29.08.1896 in der Stadt Wilhelmshaven statt. Die Errichtung einer Feuerwehr-Unfallkasse ist noch nicht begraben, neue Aussicht auf Erfolg besteht. Dem Verband gehören 16 Feuerwehren an.

Zum wiederholten Male wird die Verbandsversammlung am 12.12.1897 in der Stadt Oldenburg abgehalten. Der Verband hat 1.693 Mitglieder. Dem Verband gehören jetzt 17 Feuerwehren an. Neuaufgenommen wird die Freiwillige Feuerwehr Goldenstedt. Der Vorstand hat dem Landtag am 24.11.1897 ein Gesuch über die Gründung einer Feuerwehr-Unfallkasse zugeleitet, dieser hat das Gesuch der Landesregierung zur Prüfung überwiesen.

Am 03.02.1898 wird die neugegründete Freiwillige Feuerwehr Bant aufgenommen. Die Verbandsversammlung findet am 26.06.1898 in der Stadt Delmenhorst statt. Der Vorschlag von Osterloh, Delmenhorst, auf den Delegiertentagungen einen Vortrag zu halten, wird abgelehnt. Der Verband hat 1.832 Mitglieder. 18 Wehren gehören dem Verband an.

Auf der Verbandsversammlung am 24.09.1899 in der Stadt Oldenburg wird beschlossen, den Verbandsvorstand auf 8 Mitglieder zu erhöhen. Der Errichtung der Feuerwehr-Unfallkasse wird zugestimmt.

Am 21.07.1900 wird die Verbandsversammlung erstmalig in Damme, Vechta, abgehalten. Dem Verband gehören 20 Feuerwehren an. Die Feuerwehren Borringhausen (09.07) und Lohne (30.06.) werden neu aufgenommen. Amtshauptmann a.D. und Ehrenmitglied des Oldenburgischen Landes-Feuerwehr-Verbandes erläutert die Satzung der Oldenburgischen Feuerwehr-Unfallkasse. Die Anträge „Erstattung der Kosten für nachbarliche Löschhilfe“ und „Einführung einheitlicher Kommandos“ werden abgelehnt. Zwecks Wahl des Kassenvorstandes und des Vereinsausschusses der Feuerwehr-Unfallkasse und Eintragung des Vereins findet am 07.12.1900 in der Satdt Oldenburg eine außerordentliche Delegiertenversammlung statt.

Auf Antrag von Delmenhorst befasst sich die Verbandsversammlung am 29.09.1901 in der Stadt Oldenburg mit dem Beitritt zum Deutschen Feuerwehrverband; kein positiver Beschluss. Dem Verband gehören die Wehren Bant, Berne, Borringhausen, Brake, Cloppenburg, Damme, Delmenhorst, Elsfleth, Goldenstedt, Heppens (Neuaufnahme 28.07.), Jever, Löningen, Lohne, Eisenbahn Oldenburg, Turner Oldenburg, Retterkorps Oldenburg, Osternburg, Varel, Vechta, Wildeshausen und Wilhelmshaven mit zusammen 2.000 Mitgliedern an. Die Wehren verfügen über 42 Spritzen bzw. Zubringer und eine Dampfspritze.

Auf der Verbandsversammlung am 19.07.1902 in Berne, Wesermarsch, wird die Erarbeitung eines „Exerzier-Reglements“, die Einführung einheitlicher Abzeichen sowie eine Verordnung des Feuerlöschwesens durch eine Polizeiverordnung beschlossen.

Am 20.09.1903 wird die Verbandsversammlung mal wieder in der Stadt Oldenburg abgehalten. Der Vorstand des Feuerwehrverbandes für die Provinz Hannover bietet den Anschluss an seinen Verband an. In einer „Audienz Seiner Königlichen Hoheit, dem Großherzog Friedrich August“ wird dieser gebeten, die Schirmherrschaft über den Verband zu übernehmen. Er nimmt an, verweist u.a. auf Vorschriften des Königreichs Preußen und stellt ein Feuerwehr-Ehrenzeichen in Aussicht.

Am 07.08.1904 findet die Verbandsversammlung in der Stadt Cloppenburg am 14.09.1905 in der Stadt Bremen und am 21.07.1906 in Bant, Wilhelmshaven, statt.

Auf der Verbandsversammlung am 08.12.1907 in der Stadt Oldenburg wird beschlossen, dem Reichsfeuerwehrverband als Mitglied beizutreten.

Die Verbandsversammlung findet am 22.08.1908 in Wildeshausen, Oldenburg-Land, statt.

Nach zwischenzeitlich vollzogener Aufnahme in den Reichsfeuerwehrverband erfolgt die Teilnahme von zwei Delegierten (Brandes und Körber) am 17. Reichsfeuerwehrtag vom 24. bis 27. Juli 1909 in Nürnberg. Um gemeinsam am Oldenburger Kramermarkt teilzunehmen, wird der Termin der Verbandsversammlung auf den 28.09.1909 vorverlegt.

Am 30.07.1910 findet die Verbandsversammlung in Osternburg, Oldenburg-Stadt, und am 11.10.1911 in der Stadt Oldenburg statt.

Die Verbandsversammlung wird am 04.08.1912 in Elsfleth, Wesermarsch, abgehalten. Am 13.11.1912 genehmigt „Seine Königliche Hoheit der Herzog“ neue Grundsätze für die Verleihung der Medaille.

Die Verbandsversammlung findet am 24.10.1913 in der Stadt Oldenburg statt.

Aufgrund des Ersten Weltkrieges werden in den Jahren von 1914 bis 1919 keine Verbandsversammlungen abgehalten.

Im Juni 1920 nimmt Gustav von Gruben als Vertreter des Deutschen Reichsfeuerwehrverbandes und Wilhelm Körber als Vertreter des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes in Malmö an einem Kongress der Baltischen Feuerwehren teil. Am 15.08.1920 findet die Verbandstagung in Delmenhorst statt.

Am 13.08.1921 findet die Verbandsversammlung in Delmenhorst, am 23.04.1922 in der Stadt Oldenburg, am 11.08.1923 in Varel, Friesland, am 11.05.1924 in der Stadt Oldenburg, am 08.08.1925 in Essen, Cloppenburg, am 16.05.1926 in der Stadt Oldenburg, am25.06.1927 in Westerstede, Ammerland, am 18.08.1928 in Elsfleth, Wesermarsch, am 13.07.1929 in Nordenham, Wesermarsch, und am 26.07.1930 in Lohne, Vechta, statt.

Die Verbandsversammlung wird am 06.09.1931 in Varel, Friesland, abgehalten. Es gelten neue Bekleidungsvorschriften, die sich an die preußischen Vorschriften anlehnen.

1932, der Oldenburgischer Feuerwehrverband ist 50 Jahre alt. Die Verbandsversammlung findet am 20.08.1932 in Brake, Wesermarsch, statt.

Am 10.09.1933 wird die Verbandsversammlung in Rastede, Ammerland, abgehalten. Der Verband heißt nun Oldenburgischer Landesfeuerwehrverband und am Ende (neuer Name) Landesfeuerwehrverband Oldenburg.

Für die Verbandsversammlung am 21.04.1934 in Loy, Ammerland, wird erstmalig der Begriff „Führertagung“ statt „Delegiertenversammlung“ verwendet.Ebenso verwendet der Deutsche Feuerwehrverband den Begriff „Führertagung“ am 12.05.1934 in Berlin. Mit einem Verbandsbefehl ist die blau-rote Kokarde aufzugeben, an ihre Stelle tritt schwarz-weiß-rote Kokarde. Mit dem Verbandsbefehl 33 kann der Stahlhelm eingeführt werden. Am 21.10.1934 beim Aufmarsch der Amtsfeuerwehrverbände und Fahnenweihe (16 Stück) ist der Reichsführer (auf dem Erlasswege wird dieser selbstgewählte Titel verboten) der Deutschen Freiwilligen Feuerwehren (RFFF) Ecker anwesend.

Laut Verbandsbefehl Nr. 43 findet am 04.01.1935 in der Feuerwehrschule Loy, Ammerland, eine Führerbesprechung statt. Hieran haben alle Amts- und Bezirksbrandmeister teilzunehmen. Weitere Verbandsbefehle zu „Führerbesprechungen“ können ncht nachgewiesen werden. Amtsfeuerwehr-Verbandstage werden weiterhin durchgeführt: Amtsfeuerwehrverband Ammerland 22.09.1935 in Zwischenahn; Amtsfeuerwehrverband Wesermarsch 07.09.1935 in Brake; Amtsfeuerwehrverband Friesland und Stadtfeuerwehrverband Rüstingen 22.09.1935 in Varel; Amtsfeuerwehrverband Cloppenburg 22.09.1935 in Friesoythe; Amtsfeuerwehrverband Vechta 13.10.1935 in Dinklage; Stadtfeuerwehrverband Delmenhorst, Amtsfeuerwehrverband Oldenburg und Stadtfeuerwehrverband Oldenburg 27.10.1935 in Wildeshausen. Mit dem Verbandsbefehl Nr. 22 wird der neue Gliederungsplan des Landes-Feuerwehrverbandes bekannt gegeben:

Der Minister des Innern
Landes-Feuerwehr-Verband [Führer: Landesbrandmeister, Dienstbezeichnung Landesbranddirektor]
Kreisfeuerwehrverband bzw. Stadtfeuerwehrverband

In 1936 finden die folgenden Kreisfeuerwehrtage statt: Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg am 23.08. in Löningen; Ammerland am 20.09. in Westerstede; Friesland und Rüstringen am 27.09. in Schortens; Wesermarsch am 11.10. in Nordenham; Oldenburg, Delmenhorst und Oldenburg-Stadt am 18.10. in Ganderkesee; Vechta am 25.10 in Holdorf

Im Zuge seiner Polizeiaufsicht erlässt der Minister des Innern (Joel) 1937 eine Dienstanweisung für den Landesbranddirektor (B. Fortmann). Vom Landesfeuerwehrverband Oldenburg ist nicht mehr die Rede. Kreisfeuerwehrtage finden aber weiterhin statt, beispielsweise KFV Friesland am 12.09. auf Wangerooge.

Zweiter Weltkrieg

Am 13.01.1955 findet die Wiedergründung des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes in der Stadt Oldenburg statt. Zum Verbandsvorsitzenden wird Bezirksbrandmeister Heinrich Imken gewählt.

Auch die nächste Verbandsversammlung findet am 06.05.1956 in der Stadt Oldenburg statt. Die Landesfeuerwehrschule Loy dient am12.05.1957 und am 04.05.1958 als Tagungsort der Vertreterversammlungen.

Die drei nächsten Vertreterversammlung finden in der Stadt Oldenburg statt. Am 26.04.1959 wird Oberregierungsrat Ahrens, am08.05.1960 KBM August Reudink sen. und am 18.03.1961 BA Macijewski.zum Ehrenmitglied ernannt.

Auf der Vertreterversammlung am 20.05.1962 in Brake, Wesermarsch, werden KBM Lübbehusen, KBM von Seggern, KBM Timmermann und StBM Hallerstede ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bezirksbrandmeister Jan Fink, Ganderkesee, wird auf der Vertreterversammlung am 30.03.1963 in der Stadt Cloppenburg zum neuen Verbandsvorsitzenden wird gewählt. BBM Imken wird Ehrenvorsitzender.

Am 14.05.1966 findet die Verbandsversammlung in Jaderberg, Wesermarsch, statt. Der Verband zählt 5.826 Mitglieder. Im Verbandsbereich sind insgesamt 194 Feuerwehreinheiten vertreten (Ammerland 38 / Delmenhorst 3 / Cloppenburg 20 / Friesland 24 / Oldenburg-Land 26 / Oldenburg-Stadt 5 / Vechta 20 / Wesermarsch 54 / Wilhelmshaven 4). Der OFV hat 9 Ehrenmitglieder. Die Berufsfeuerwehren Oldenburg und Wilhelmshaven gehören dem OFV nicht an. Jugendfeuerwehren wurden in den Landkreisen Ammerland (Apen = 1960 und Hollriede = 1963), Cloppenburg (Bösel = 1964 und Schwichteler = 1964), Friesland (Neuenburg = 1963 und Schortens = 1965) und Wesermarsch (Brake = 1966, Elsfleth = 1963, Nordenham = 1963, Abbehausen = 1964, Rodenkirchen = 1965, Hekeln = 1962, Warfleth = 1963 und Esenshamm = 1964) aufgestellt. An der Feuerwehrschule Loy haben sich insgesamt 279 Kameraden und an der Feuerwehrschule Celle insgesamt 53 Kameraden fortbilden lassen. Das Feuerwehr-Ehrenkreuz I. Stufe wird vom Deutschen Feuerwehr-Verband an Bezirksbrandmeister Johann (Jan) Fink verliehen.

Auf der Verbandsversammlung am 15.04.1967 in Ganderkesee, Oldenburg-Land, wird folgendes bekanntgegeben: Der Verband zählt 5.859 Mitglieder. Im Verbandsbereich sind insgesamt 194 Feuerwehreinheiten vertreten (Ammerland 38 / Delmenhorst 3 / Cloppenburg 20 / Friesland 24 / Oldenburg-Land 26 / Oldenburg-Stadt 5 / Vechta 20 / Wesermarsch 54 / Wilhelmshaven 4). Der OFV hat 8 Ehrenmitglieder. Die Berufsfeuerwehren Oldenburg und Wilhelmshaven gehören dem OFV nicht an. Die Jugendfeuerwehren im Ammerland, Cloppenburg, Friesland und Wesermarsch haben insgesamt 208 Jungfeuerwehrmänner. Teilnahme am 2. Deutschen Jugendfeuerwehrtag in Holzminden. An der Feuerwehrschule Loy haben sich insgesamt 349 Kameraden und an der Feuerwehrschule Celle insgesamt 47 Kameraden fortbilden lassen. Im Wirkungsbereich des OFV befinden sich insgesamt 527 Feuerwehrfahrzeuge/Tragkraftspritzen (außer Vechta). Sprecher der Jugendfeuerwehren ist Kamerad Herzer. In 4 Landkreisen konnten die neu erbauten Feuerwehrtechnischen Zentralen fertig gestellt werden und zwar im Landkreis Ammerland (Elmendorf), Oldenburg (Ganderkesee), Vechta (Vechta) und Wesermarsch (Brake). Das Feuerwehr-Ehrenkreuz I. Stufe wird vom Deutschen Feuerwehrverband an Kreisbrandmeister Willy Schmidt (LK Ammerland) verliehen. Die Jugendfeuerwehr Oldenbrok (LK Wesermarsch) wird gegründet.

In der Stadt Cloppenburg wird am 22.06.1968 die Verbandsversammlung abgehalten. Zu den bereits 14 im Jahre 1966 gegründeten Jugendfeuerwehren konnten 3 weitere Jugendfeuerwehren (Cloppenburg = Barßel / Ammerland = Loy-Barghorn / Wesermarsch = Hammelwarden) gegründet werden, so dass nunmehr insgesamt 18 JF mit 250 Mitgliedern bestehen. Von 83 möglichen Verbandsvertretern waren 65 anwesend. An der Feuerwehrschule Loy haben sich insgesamt 480 Kameraden und an der Feuerwehrschule Celle insgesamt 55 Kameraden fortbilden lassen.

Am 10.05.1969 findet in Lemwerder, Wesermarsch, die Verbandsversammlung statt. Derzeitige Führungskräfte sind: Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Willy Schmidt (LK Ammerland) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender August Reudink (LK Cloppenburg) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Herbert Mende (Delmenhorst) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Hans Krüger (Friesland) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender sowie Bezirksbrandmeister und Vorsitzender des OFV Johann (Jan) Fink (LK Oldenburg) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Brandoberinspektor Hans-Joachim Schallhorn (Oldenburg-Stadt) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Bernard Kühling (LK Vechta) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Diedrich Schäfer (LK Wesermarsch) / Kreisbrandmeister und Kreisverbandsvorsitzender Brandoberamtmann Theodor Gerdes (Wilhelmshaven) . Der Oldenburgische Feuerwehrverband hat 9 Ehrenmitglieder. Insgesamt bestehen 198 Feuerwehreinheiten (189 Freiwillige Feuerwehren / 6 Werkfeuerwehren = NWK und DLW Delmenhorst, VFW, NSW, Preussag und Stahlwerk Augustfehn / 2 Berufsfeuerwehren [Oldenburg und Wilhelmshaven] / 1 hauptamtliche Wachbereitschaft Delmenhorst). Die Berufsfeuerwehren gehören dem OFV nicht an. Die Jugendfeuerwehren haben inzwischen 260 Jugendfeuerwehrmitglieder. Die JF Esenshamm wurde aufgelöst. An der Feuerwehrschule Loy haben sich insgesamt 404 Kameraden und an der Feuerwehrschule Celle insgesamt 54 Kameraden fortbilden lassen.

In Wilhelmshaven findet am 18.04.1970 die Verbandsversammlung statt.

Verbandsversammlung am 03.04.1971 in Delmenhorst – Verbandsvorsitzender des OFV BBM Johann Fink, Ganderkesee / 1. stv. Vorsitzender HBM Karl Baars, Brake / 2. stv. Vorsitzender KBM August Reudink, Cloppenburg / Kassierer BM Johann Oetken, Ganderkesee / Schriftführer Brandamtmann Johann Köntje, Oldenburg / 8 Ehrenmitglieder. Insgesamt bestehen 198 Feuerwehreinheiten (188 Freiwillige Feuerwehren / 7 Werkfeuerwehren = NWK und DLW Delmenhorst, VFW Einswarden und Lemwerder, NSW, Preussag und Stahlwerk Augustfehn / 2 Berufsfeuerwehren [Oldenburg und Wilhelmshaven] / 1 hauptamtliche Wachbereitschaft Delmenhorst). Insgesamt bestehen 26 Jugendfeuerwehren im OFV-Bereich mit 396 Jungfeuerwehrmännern. Bezirksjugendfeuerwehrwart ist Werner Zirk. Schulleiter der Landesfeuerwehrschule Loy Brandoberamtmann Bernhard Wähner wird am 30. Juni 1971 in den Ruhestand verabschiedet. Brandoberinspektor Burkhard Unnewehr wird zunächst kommissarisch als neuer Leiter und am 02.09.1971 unter gleichzeitiger Beförderung zum Brandamtmann als Leiter der Landesfeuerwehrschule Loy eingesetzt.

Auf der Verbandsversammlung am 08.04.1972 in Hoyerswege wird Schriftführer Brandamtmann Johann Köntje, Oldenburg, durch Oberbrandmeister Heinrich Dahms, Littel, abgelöst. Anlässlich der Sturmkatastrophe am 13.11.1972 kommt es zum Groß-Einsatz der Feuerwehren.

Verbandsversammlung am 12.05.1973 in Horumersiel, Friesland – Insgesamt bestehen 201 Feuerwehreinheiten (187 Freiwillige Feuerwehren / 11 Werkfeuerwehren / 2 Berufsfeuerwehren [Oldenburg und Wilhelmshaven] / 1 hauptamtliche Wachbereitschaft Delmenhorst).

Verbandsversammlung am 04.05.1974 in Rastede, Ammerland – Zum Geschäftsführenden Vorstand wird der Sprecher der Pressewarte Oberbrandmeister Hans-Hermann Wilkens eingegliedert. Der Vorstand bleibt ansonsten unverändert. Der OFV zählt 9 Ehrenmitglieder. Der bisherige 1. stellv. Vorsitzende des OFV HBM Karl Baars, Brake, wird zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt. Als Erinnerungsgabe wird eine Zinnschale überreicht. Auf Antrag des KFV Wesermarsch wird dem Kameraden Baars die Goldene Ehrennadel des OFV verliehen. Der bisheriger 2. stellv. Vorsitzende des OFV, Kreisbrandmeister August Reudink, Cloppenburg, wird einstimmig zum 1. stellv. Vorsitzenden und KBM Willy Schmidt (LK Ammerland) ebenfalls einstimmig zum 2. stellv. Vorsitzenden gewählt. Der Verband zählt 6.362 Mitglieder.

Auf der Verbandsversammlung am 03.05.1975 in Vechta wird KBM a. D. Diedrich Schäfer (KFV Wesermarsch) zum Ehrenmitglied des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes, unter gleichzeitiger Verleihung der Ehrennadel in Gold des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes, ernannt. Verbandsvorsitzender Johann (Jan) Fink wird einstimmig wiedergewählt.

Die Verbandsversammlung findet am 03.04.1976 in der Stadt Oldenburg statt.

Verbandsversammlung am 07.05.1977 in Tossens, Wesermarsch – Auf Antrag des KFV Friesland ist ab 1978 die Bildung eines Härtefonds vorgesehen. Ein jährlicher Beitrag pro Feuerwehrmitglied von 5,00 DM soll hierin einbezahlt werden.

Verbandsversammlung am 15.04.1978 in Wilhelmshaven – Die Amtszeiten des 1. stellv. Vorsitzenden August Reudink, Cloppenburg, und des 2. stellv. Vorsitzenden Willi Schmidt, Loy, werden durch einstimmige Wiederwahl um weitere 4 Jahre verlängert. Das Ausscheiden der Kameraden aus dem nördlichen Jeverland wird bedauert und gleichzeitig betont, dass diese auch künftig beim OFV stets eine offene Tür finden würden.

Verbandsversammlung am 28.04.1979 in Cloppenburg – Der Vorsitzende des Arbeitskreises der Funkmeister, Brandoberinspektor Dieter Heimberg, Bezirkspressewart Hans-Hermann Wilkens sowie Bezirksjugendfeuerwehrwart Werner Zirk tragen in Kurzfassung ihre Berichte vor; Bezirksbrandmeister Johann (Jan) Fink wird einstimmig für eine weitere Amtsperiode von 4 Jahren wiedergewählt; die Satzung des OFV-Härtefonds vom 01.01.1978 wird ergänzt bzw. Abs. III Nr. 5 wie folgt geändert: „Die Entscheidung über die Gewährung von Unterstützungen obliegt dem geschäftsführenden und erweiterten Vorstand des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes e.V., dem Vorstand und dem Geschäftsführer der Feuerwehr-Unfallkasse Oldenburg“. Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber wird an Bezirkspressewart OBM Hans-Hermann Wilkens verliehen. Der Geschäftsführer des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes Heinrich Dahms wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold geehrt.

Verbandsversammlung am 10.05.1980 in Wardenburg, Oldenburg-Land – Der KFV Friesland e.V. hatte mit Schreiben vom 10.04.1980 die Wiederaufnahme in den OFV mit Wirkung vom 01.01.1980 beantragt, unter großem Beifall wird dem Antrag einstimmig stattgegeben. Aufgrund der Gebietsreform werden die Gemeinden Zetel, Bockhorn und Stadt Varel dem LK Friesland (bisher LK Ammerland) zugeschlagen. Gemäß Vorschlag des Vorstandes fasst die Verteterversammlung einstimmig folgenden Beschluss: „Der Mitgliedsbeitrag ab Haushaltsjahr 1981 wird auf 4,50 DM je Mitglied festgesetzt. Hierin sind enthalten die Anteile für den DFV, LFV und OFV. Der Beitrag zum Härtefonds bleibt von dieser Anhebung unberührt und beträgt 5,00 DM je Mitglied. Hierin ist gegebenenfalls der Beitrag zum Härtefonds des LFV enthalten“. Nachdem die derzeit gültige Satzung im Jahre 1963 letztmalig geändert worden war, war durch personelle Veränderungen und andere Umstände eine Neufassung dringend erforderlich geworden. Die Vertreterversammlung beschließt die Verabschiedung einer Neufassung der Satzung des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes e.V. gemäß dem vom Vorstand vorgelegten Entwurf. Die Funktionen Kassenführer und Schriftführer wurden aufgrund der Neufassung zum „Geschäftsführer“ zusammengelegt. Die Vertreterversammlung wählt bei einer Stimmenthaltung den bisherigen Schriftführer HBM Heinrich Dahms, Littel, zum Verbandsgeschäftsführer; dem ausscheidenden Kassenführer Oetken (der diese Tätigkeit 18 Jahre ausgeführt hatte), überreicht Verbandsvorsitzender Johann (Jan) Fink einen Zinnteller. Die Kameraden OBM Werner Zirk (Elsfleth) und HBM Johann Oetken (Ganderkesee) werden mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Die Verbandsversammlung findet am 13.06.1981 in Varel, Friesland, statt.

Verbandsversammlung am 30.01.1982 in Brake, Wesermarsch – Der Oldenburgischer Feuerwehrverband besteht seit 100 Jahren, daher wird eine umfangreiche Chronik erarbeitet. Die Jubiläumsfeier findet am 15.05.1982 in Brake (LK Wesermarsch) statt. Beiträge für den Härtefonds werden nicht mehr erhoben. Bezirkspressewart Hans-Hermann Wilkens zeigte eine DIA-Serie vom Deutschen Feuerwehrtag in Hannover. Geschäftsführender Vorstand: Verbandsvorsitzender BBM Johann (Jan) Fink (Ganderkesee), 1. stellv. Vorsitzender KBM Willi Schmidt (LK Ammerland), 2. stellv. Vorsitzender KBM Bernard Kühling (LK Vechta), Geschäftsführer HBM Heinrich Dahms (LK OL-Land). OBM Hans-Hermann Wilkens wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold geehrt.

Verbandsversammlung am 14.05.1983 in Jever, Friesland – Verbandsvorsitzender Johann (Jan) Fink wirde einstimmig wiedergewählt. Die Jugendfeuerwehren im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Gerd Bielefeld (Rastede) zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird bei einer Stimmenthaltung von der Vertreterversammlung bestätigt; auf Vorschlag der Pressewarte wählt die Vertreterversammlung bei einer Stimmenthaltung den Pressewarten Hans-Hermann Wilkens, Jaderberg, für eine weitere Amtsperiode von 4 Jahren zum Sprecher der Pressewarte im OFV; Brandoberamtsrat a. D. Hans Wigger, Wilhelmshaven, sowie HBM Johann Oetken, Ganderkesee (langjähriger Kassenführer des OFV) werden unter gleichzeitiger Verleihung der Ehrennadel in Gold zu Ehrenmitgliedern ernannt; KBM a. D. Hermann Witthöft (ehemaliger Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen) wird aufgrund der besonderen Verbundenheit mit dem Oldenburgischen Feuerwehrverband zum Ehrenmitglied ernannt; der Brandkassenoberrat a. D. Carl Pannbacker, Oldenburg, wird ebenfalls zum Ehrenmitglied des OFV ernannt. Der Verband hat 10 Ehrenmitglieder und zählt 8.049 Mitglieder.

Verbandsversammlung am 05.05.1984 in Vechta – Verbandsgeschäftsführer Heinrich Dahms wird einstimmig wiedergewählt. Der Vertreterversammlung beschließt, der Oldenburgischen Landschaft als kooperatives Mitglied beizutreten. KBM Johannes (Hans) Stör, Landkreis Cloppenburg, wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Brandkassenoberrat a. D. Carl Pannbacker erhält die Floriansmedaille der Nds. Jugendfeuerwehr.

Verbandsversammlung am 04.05.1985 in Delmenhorst – Im Wirkungsbereich des OFV gibt es inzwischen 53 Jugendfeuerwehren. Der bisherige 1. stellv. Vorsitzende Willi Schmidt, Loy, steht wegen Erreichung der Altersgrenze nicht mehr zur Verfügung. Von der Vertreterversammlung wird der KBM Bernard Kühling, Landkreis Vechta, zum 1. stellv. Verbandsvorsitzenden und der KBM Hans Krüger, LK Friesland, zum 2. stellv. Verbandsvorsitzenden einstimmig gewählt. Die Regelungen bezüglich der Auszeichnungen der OFV-Ehrenzeichen wurden überarbeitet. Die Silberne OFV-Ehrennadel konnte bisher nur an aus dem aktiven Dienst ausscheidende Feuerwehrkameraden verliehen werden. Nunmehr kann die Auszeichnung auch verdienten aktiven Kameraden bereits vor der Erreichung der Altersgrenze verliehen werden. Die Goldene OFV-Ehrennadel konnte bisher nur an Ehrenmitglieder des Verbandes sowie an Förderer des Verbandes verliehen werden. Die Richtlinie wurde derart verändert, dass auch aktive Feuerwehrkameraden mit besonders herausragenden Verdiensten mit der OFV-Goldnadel ausgezeichnet werden können. Als Spitzenauszeichnung des Verbandes war bereits zu Zeiten des Großherzogtums und später im Freistaat Oldenburg eine Verdienstmedaille gestiftet worden. Es ist vorgesehen, sich dieser Tradition wieder anzuschließen und eine weitere Auszeichnung zu schaffen (OFV-Verdienstmedaille in Silber und Gold). KBM Willi Schmidt (LK Ammerland) wird zum Ehrenmitglied des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ernannt.

Verbandsversammlung am 14.06.1986 in Ganderkesee, Oldenburg-Land – Abdeckung von Mitgliederbeiträgen zum Härtefonds des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen aus den Rücklagen des OFV-Härtefonds; Stv. KBM Kurt Haake (LK Oldenburg-Land) wird das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen; die Schaffung der OFV-Verdienstmedaillen sind noch nicht zum Abschluss gekommen, eine Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen Landschaft wird nunmehr in Betracht gezogen. Im Hinblick auf die in 1987 stattfindenden Bezirkswettkämpfe wird eine Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Wettkampfrichtlinien gebildet. Der Verband zählt 8.248 aktive Mitglieder. Die 55 Jugendfeuerwehren im Wirkungsbereich des OFV haben inzwischen 991 Mitglieder.

Verbandsversammlung am 16.05.1987 in Elsfleth, Wesermarsch – Verbandsvorsitzender Johann (Jan) Fink, Ganderkesee, wird erneut zum Vorsitzenden gewählt. Nach inzwischen 24 Jahren Vorstandsarbeit beabsichtige er, im kommenden Jahr als Vorsitzender zurückzutreten. Die Vertreterversammlung ermächtigt den Vorstand zur Beschaffung von Ehrentellern (Wandtellern).

Verbandsversammlung am 07.05.1988 in Löningen, Cloppenburg – Elimar Schnittjer [geb. 1931, verst. 1991] aus Lemwerder wird zum Verbandsvorsitzenden und Heinrich Dahms, Littel, zum Verbandsgeschäftsführer gewählt. Bei der feierlichen Verabschiedung im Hause der Landesbrandkasse Oldenburg am 18.08.1988 wird Jan Fink zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Verbandsversammlung am 29.04.1989 in der Stadt Oldenburg – Aufgrund des Erreichens der Altersgrenze wird KBM a. D. Bernard Kühling, LK Vechta, zum Ehrenmitglied des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold ernannt, zu seinem Nachfolger wird zum 1. stellv. Verbandsvorsitzenden Johannes (Hans) Stör, KBM und Kreisverbandsvorsitzender LK Cloppenburg, einstimmig gewählt; der Kreisbrandmeister a. D. Günter Rohdenburg, Harpstedt, LK Oldenburg, wird ebenfalls unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold des OFV zum Ehrenmitglied ernannt. HBM Heinrich Dahms, Littel, (OFV-Geschäftsführer) erhält die Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Aufgrund der erstellten Richtlinien für Feuerwehrleistungswettkämpfe wird auf OFV-Ebene ein Schiedsrichterteam gebildet, damit eine einheitliche Bewertung zukünftig gesichert ist.

Verbandsversammlung am 12.05.1990 in Petersfehn, Ammerland – Hans Krüger und Karl-Heinz Reibold werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Verbandsversammlung am 11.05.1991 in Wilhelmshaven – Aufgrund des plötzlichen Todes des Verbandsvorsitzenden Elimar Schnittjer [geb. 1931, verst. 1991], wird eine Neuwahl des Vorsitzenden notwendig. Ludwig Tombrägel aus Lohne, LK Vechta, wird zum Verbandsvorsitzenden und Dieter Heimberg aus Oldenburg, wird zum Verbandsgeschäftsführer gewählt. Der ehemalige OFV-Geschäftsführer Heinrich Dahms, Littel, wird zum Ehrenmitglied unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ernannt. Die Jugendfeuerwehren im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Helmut Rauer aus Garrel, LK Cloppenburg zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird einstimmig von der Vertreterversammlung bestätigt; der Direktor der Oldenburgischen Landesbrandkasse Dipl. Math. Rolf Willers wird mit der Deutschen Feuerwehr Ehrenmedaille geehrt und der Leiter der BF Wilhelmshaven Brandoberamtsrat Erich Gerdes wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet; BM Gerd Bielefeld, ehemaliger Sprecher der Jugendfeuerwehren aus dem Wirkungsbereich des OFV, wird mit der silbernen Verdienstmedaille des OFV ausgezeichnet. Oberlöschmeister Helmut Geisel, Geschäftsführer des KFV Wesermarsch, wird ebenfalls die Verdienstmedaille in Silber des OFV verliehen.

Verbandsversammlung am 09.05.1992 in Nordenham, Wesermarsch – Brandoberrat Hans-Joachim Schallhorn (BF Stadt OL) und Brandoberamtsrat Erich Gerdes (BF Stadt WHV) werden zu Ehrenmitgliedern unter gleichzeitiger Verleihung der OFV-Verdienstmedaille in Gold ernannt; der Sprecher der OFV-Pressewarte Hans-Hermann Wilkens scheidet als Mitglied im erweiterten Vorstand aus, als Nachfolger wird einstimmig der Bezirkspressewart Harro Hartmann bestätigt; wegen der Personalveränderungen im Verbandsvorstand ist eine Aktualisierung der Verbandssatzung im Vereinsregister beim Amtsgericht Oldenburg erforderlich geworden. Die Verbandsversammlung beschließt die Änderung des § 6. 2 der Verbandssatzung „Die rechtliche Vertretung des Verbandes nach § 26 BGB erfolgt durch diese Vorstandsmitglieder. Der Vorsitzende und der 1. stellvertretende Vorsitzende ist jeweils allein vertretungsberechtigt. Der 2. stellvertretende Vorsitzende und der Geschäftsführer vertreten den Verein jeweils gemeinschaftlich mit einem anderen Vorstandsmitglied.“ Der Verband zählt 7.725 aktive Mitglieder

Verbandsversammlung am 08.05.1993 in Harpstedt, Oldenburg-Land – Der 1. stellv. Verbandsvorsitzende Kreisbrandmeister Johannes (Hans) Stör (LK Cloppenburg) wird bei einer Stimmenthaltung wiedergewählt. Die Verbandsversammlung beschließt (bei 12 Gegenstimmen von 109 anwesenden Stimmberechtigten) nochmals die Änderung des § 6. 2 der Verbandssatzung „Die rechtliche Vertretung des Verbandes nach § 26 BGB erfolgt durch diese Vorstandsmitglieder. Der Vorsitzende und der 1. stellvertretende Vorsitzende ist jeweils allein vertretungsberechtigt. Der 2. stellvertretende Vorsitzende und der Geschäftsführer vertreten den Verein jeweils gemeinschaftlich mit einem anderen Vorstandsmitglied.“, da das Amtsgericht den Beschluss vom 09.05.1992 gerügt hat; Oberbrandmeister Hans-Hermann Wilkens, Jade, und Direktor der Landesbrandkasse Oldenburg Dipl.-Math. Rolf Willers werden zu Ehrenmitgliedern unter gleichzeitiger Verleihung der OFV-Verdienstmedaille in Gold ernannt; Verbandsvorsitzender Ludwig Tombrägel wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber geehrt; der Verband zählt 7.640 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 07.05.1994 in Horumersiel, Friesland – Der 2. stellv. Verbandsvorsitzende Kreisbrandmeister Bernhard Henken (LK Ammerland) wird mit einer Stimmenthaltung wiedergewählt. Die Verbandsversammlung beschließt einstimmig die Änderung des § 7.16 der Verbandssatzung „Erweiterung bzw. Ausweisung zur Wahl einer Frauensprecherin“; KBM Gerd Junker (LK Friesland) und KBM Werner Zirk (LK Wesermarsch) werden mit der OFV-Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet; der Verband zählt 7.751 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 13.05.1995 in Delmenhorst – Der Verbandsvorsitzende Ludwig Tombrägel (Lohne) sowie der OFV-Geschäftsführer Dieter Heimberg (Oldenburg-Stadt) werden jeweils mit einer Stimmenthaltung in ihren Ämtern wiedergewählt; Brandoberamtsrat Dipl.-Ing. Burkhard Unnewehr (ehemaliger Leiter der Niedersächsischen Landesfeuerwehrschule Loy sowie Kreisbrandmeister a. D. Kurt Haake (LK Oldenburg) werden zu Ehrenmitgliedern unter gleichzeitiger Verleihung der OFV-Verdienstmedaille in Gold ernannt; BOAR Manfred Hübner, Delmenhorst, wird mit der Verdienstmedaille in Silber des OFV ausgezeichnet; dem Verbandsvorsitzenden Abschnittsleiter Ludwig Tombrägel, Lohne, wird durch den Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Bezirksbrandmeister Fritz Meyer, die Ehrennadel in Silber des LFV Niedersachsen verliehen; der Verband zählt 8.859 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 11.05.1996 in Westerstede, Ammerland – OFV-Vorsitzender Ludwig Tombrägel sowie Ehrenverbandsvorsitzender des OFV Jan Fink erhalten die Ehrennadel des Braunschweigischen Feuerwehrverbandes; KBM a. D. Adolf Wilkens und Sprecher der OFV-Jugendfeuerwehren Helmut Rauer werden mit dem Ehrenteller des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes geehrt; die Jugendfeuerwehren im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Bernard Buschemöhle (Vechta) zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird bei einer Stimmenthaltung von der Vertreterversammlung bestätigt; die Kreisfunkmeister im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Thorsten Schnitger, Ganderkesee, zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird mit einer Stimmenthaltung von der Vertreterversammlung bestätigt; die Kreispressewarte im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Harro Hartmann, Harpstedt, zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird mit einer Stimmenthaltung von der Vertreterversammlung bestätigt; Frau Erika Wilkens und Hans-Hermann Wilkens (Sprecher der Pressewarte a. D.) werden mit der Ehrennadel in Gold des OFV ausgezeichnet; KBM Günter Südbeck (LK Vechta) und KBM Ernst-August Müller (LK OL-Land) werden mit der Verdienstmedaille in Silber des OFV geehrt; KBM Johannes (Hans) Stör, LK Cloppenburg, wird das Deutsche Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen; OFV-Geschäftsführer Dieter Heimberg wird mit der Floriansmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr bedacht; der Verband zählt 8.664 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 10.05.1997 in Lemwerder, Wesermarsch – Der 1. stellv. Verbandsvorsitzende Johannes (Hans) Stör, Cloppenburg, wird einstimmig wiedergewählt; die Jugendfeuerwehren im Wirkungsbereich des OFV haben Kamerad Rolf Neumeister (Garrel) zu ihrem Sprecher gewählt, diese Wahl wird einstimmig von der Vertreterversammlung bestätigt; Kreisbrandmeister und Verbandsvorsitzender des KFV Wesermarsch Werner Zirk wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, Kreisbrandmeister und Verbandsvorsitzender des KFV Friesland Gerd Junker wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet; Brandamtsrat a. D. und Sprecher des OFV-Seniorenkreises „Die Getreuen“ Adolf Hollwege wird zum Ehrenmitglied des OFV unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold ernannt; der Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes und Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Bezirksbrandmeister Fritz Meyer, wird mit dem Ehrenteller des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes geehrt; der Verband zählt 8.797 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 09.05.1998 in Dinklage, Vechta – Dem Bürgermeister der Stadt Dinklage, Josef Kathe, wird die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille verliehen und Oberbrandmeister Johannes Honkomp (FF Dinklage) wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet; der 2. stellv. Verbandsvorsitzende Kreisbrandmeister Bernhard Henken (LK Ammerland) kann aufgrund der Satzungsbestimmungen nicht wiedergewählt werden. Kreisbrandmeister Gerd Junker (LK Friesland) wird einstimmig zum 2. stellv. Verbandsvorsitzenden gewählt. Der Verband zählt 8.632 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 08.05.1999 in Cloppenburg – Ludwig Tombrägel wird mit einer Stimmenthaltung als Verbandsvorsitzender des OFV wiedergewählt; Dieter Heimberg, Oldenburg, wird Ehrenmitglied unter gleichzeitiger Verleihung der OFV-Verdienstmedaille in Gold.; bei 19 Stimmenthaltungen von 111 stimmberechtigten anwesenden Mitgliedern wird die Satzungsneufassung beschlossen (Eintragung am 28.03.2000 in das Vereinsregister AG Oldenburg, Nr. 1043); der Verband zählt 8.671 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 13.05.2000 in Vechta – Kreisbrandmeister Gerd Junker (LK Friesland) wird aufgrund einer Zwischenverfügung des Amtsgerichts Oldenburg vom 24.11.1999 zum stellv. Verbandsvorsitzenden bei einer Stimmenthaltung gewählt; die Richtlinie des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes für den Härtefonds wird mit Wirkung vom 13.05.2000 geändert; Bezirksfeuerwehrarzt Weser Ems Dr. Fritz-W. Hardach wird mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und stellv. Bezirksbrandmeister Weser-Ems Dipl.-Ing. Gerold Bakenhus mit der Verdienstmedaille in Silber des OFV geehrt. Der Verband zählt 8.737 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 12.05.2001 in der Stadt Oldenburg – Ehrenkreisbrandmeister Johannes (Hans) Stör, Cloppenburg wird zum Ehrenmitglied unter gleichzeitiger Verleihung der OFV-Verdienstmedaille in Gold ernannt . Ludwig Tombrägel erhält das Deutsche Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold. Weitere Auszeichnungen: BBM Manfred Ochsler, BOR Michael Bremer (OL-Stadt) und StBM Karsten Willers (OL-Stadt) erhalten die OFV-Verdienstmedaille in Silber, Wolfgang Willers, FUK-OL erhält die OFV-Ehrennadel in Gold und Fachberater Dr. Michael Hahn, OL, die LFV-Ehrennadel in Silber. Christian Rhein, Wiefelstede, wird zum Verbandsgeschäftsführer gewählt. Der Verband zählt 8.803 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 11.05.2002 in Jever, Friesland – Gerd Junker, Bockhorn, wird zum neuen Verbandsvorsitzenden und Ernst-August Müller, Bookholzberg, zum stellv. Verbandsvorsitzenden gewählt. Ludwig Tombrägel, Lohne, wird Ehrenvorsitzender des OFV. Der Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger, zeichnet Ludwig Tombrägel und Dieter Heimberg, Oldenburg, mit der DFV-Präsidenten-Medaille für ihre Verdienste im Feuerlöschwesen aus. Der Verband zählt 8.778 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 10.05.2003 in Elsfleth, Wesermarsch – Ehrenkreisbrandmeister Günter Südbeck (LK Vechta) wird zum Ehrenmitglied des OFV ernannt. Ludwig Tombrägel und Horst Schreiber (Direktor der LBK Oldenburg) werden mit der OFV-Ehrennadel in Gold und EHBM Johannes Enneking, Damme, mit der OFV-Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Im Tagungsreferat wird von Alf Krüger das Feuerwehrmuseum Jever vorgestellt. Die Eröffnung ist im Mai 2004 geplant. Der Verband zählt 8.709 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 08.05.2004 in Torsholt, Ammerland – Ehrenkreisbrandmeister Bernhard Henken (LK Ammerland) wird zum Ehrenmitglied des OFV unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold ernannt; Kreisfeuerwehrarzt Dr. Karl-Heinz Förster (LK Ammerland) erhält die Ehrennadel des OFV in Silber, dem Vorstandsvorsitzenden der Landesbrandkasse Oldenburg – Franz Thole – wird die Ehrennadel des OFV in Gold verliehen; der Sprecher der Pressewarte im OFV, Bezirkspressewart Harro Hartmann wird mit dem Deutschen Feuerwehrkreuz in Silber ausgezeichnet. Die Eröffnung des Feuerwehrmuseums Jever ist am 16.05.2004 vorgesehen. Der Verband zählt 8.767 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 07.05.2005 in Wilhelmshaven – Wahl des stv. Vorsitzenden -Wiederwahl – Werner Zirk (KFV Wesermarsch) / Wahl des Geschäftsführers – Wiederwahl – Christian Rhein (Wiefelstede, LK Ammerland), Wahl des Sprechers der Ehrenmitglieder Kurt Haake – Wiederwahl – sowie Wahl des Sprechers der Jugendfeuerwehren Matthias Trumme (LK Vechta); Bezirksfeuerwehrarzt a. D. Dr. Fritz-Wilhelm Hardach wird zum Ehrenmitglied des OFV unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold ernannt; OFV-Geschäftsführer a. D. Dieter Heimberg wird mit der Ehrennadel des OFV in Gold sowie Ehrenkreisbrandmeister Bernhard Henken (LK Ammerland) ebenfalls mit der Ehrennadel des OFV in Gold ausgezeichnet; der ehemalige Sprecher der JF im OFV Rolf Neumeister sowie der OLM Andreas Davis (WHV) werden mit der Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Der Verband zählt 8.858 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 13.05.2006 in Varel ,Friesland – Wahl des Vorsitzenden – Wiederwahl – Regierungsbrandmeister Gerd Junker; stellv. Verbandsvorsitzender Ernst-August Müller kann aufgrund der satzungsmäßigen Regelung nicht erneut gewählt werden; zum stv. Verbandsvorsitzenden wird Kreisbrandmeister Herbert Zerhusen (LK Vechta) einstimmig gewählt; Kreisbrandmeister a. D. Ernst-August Müller (LK Oldenburg-Land) wird zum Ehrenmitglied des OFV unter gleichzeitiger Verleihung der Verdienstmedaille in Gold ernannt; der Bürgermeister der Stadt Varel Wolfgang Busch wird mit der Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet; dem Landrat des Landkreises Friesland Sven Ambrosy wird die Ehrennadel des OFV in Gold verliehen; Stadtbrandmeister EHBM Werner Asseln (FF Borgstede-Winkelsheide) erhält das Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes und OFV-Geschäftsführer Christian Rhein, LK Ammerland, wird mit der Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes geehrt. Der Sprecher der JF des OFV Matthias Trumme sowie der KJFW Klaus Fischer (Delmenhorst) halten ein interessantes Referat für das in 2007 anstehende Zeltlager zum 125-jährigen Jubiläum des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Der Verband zählt 8813 aktive Mitglieder.

Verbandsversammlung am 12.05.2007 in Varel ,Friesland – Der Oldenburgische Feuerwehrverband feiert sein 125-jähriges Jubiläum.

Heute: Der Oldenburgische Feuerwehrverband besteht seit über 133 Jahren. Im OFV sind 9 Kreisfeuerwehrverbände mit 211 Feuerwehren unter dem Verbandsvorsitzenden Dieter Schnittjer aus Lemwerder zusammengeschlossen. Hier machen etwa 9000 Feuerwehrleute und rund 2500 Mitglieder in den 120 Kinder- und Jugendfeuerwehren ihren selbstlosen Dienst an der Allgemeinheit.

Die Hymne des OFV: Das Oldenburg-Lied

Melodie: Großherzogin Cäcilie von Oldenburg, *Stockholm 22.6.1807, + Oldenburg 27.1.1844
Text: Theodor von Kobbe 1844, *Glückstadt 8.6.1798, +Oldenburg 22.2.1845Das "Oldenburg-Lied"

Großherzogin Cäcilie von Oldenburg

Großherzogin Cäcilie von Oldenburg
geborene Prinzessin von Schweden

Ehr‘ deine Blümelein,
Pfleg‘ ihre Triebe,
Sie blühen blau und rot ,
Die Freundschaft und die Liebe.
Wie deine Eichen stark,
Wie frei des Meeres Flut,
Sei freier Männer Kraft
Dein höchstes Gut!
Wer deinem Herde naht,
Fühlt augenblicklich,
Daß er hier heimisch ist,
Er preiset sich so glücklich.
Führet ihn sein Wanderstab
Auch alle Länder durch,
Du bleibst sein liebstes Land,
Mein Oldenburg.

Herausgegeben von der
Oldenburgischen Landschaft

[ mehr dazu: hier ]

 

 

 

Übung am 10.08.1884 in Oldenburg (Rathaus)Anlässlich einer Vertreterversammlung unseres Verbandes vor einigen Jahren drückte sich ein Oldenburgischer Politiker so aus: „Die Gründung dieses Verbandes kann man mit Fug und Recht als eine Jahrhundertidee bezeichnen. Hätte man nicht vor 100 Jahren den Verband ins Leben gerufen, so müsste dies schleunigst nachgeholt werden.“

Fotografische Restauration der Gesamtübung von 1882 durch Hans-Dieter Janssen