20.01.2018 – Jahreshauptversammlung FF Colnrade

Colnrade – Wahlen, Errungen und Beförderungen sowie die Jahresrückblicke standen am Samstagabend auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung von der Feuerwehr Colnrade im Gasthaus Schliehe-Diecks in Colnrade.

Bild: Nach den Beförderungen und Wahlen: Von links: Stellvertretender Kreisbrandmeister Klaus Stolle, Markus Kuraschinski, Sarah Nienaber, Nathalie Prüß, Timo Plump, Frank Lehnhof, Henning Pauley, Marek Harms, Björn Jürs, Jana Wachendorf, Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf, Hans-Ullrich Otto, Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann, Ortsbrandmeister Carsten Lüllmann

Ortsbrandmeister Carsten Lüllmann hatte die aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie die Mitglieder der Seniorenabteilung eingeladen. Als Gäste verweilten der Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Ortsbürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann, zweiter stellvertretender Kreisbrandmeister Klaus Stolle und der Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf. In seinem Jahresbericht trug Lüllmann die Stärke der Feuerwehr Colnrade vor. Nach zwei Abgängen im vergangenen Jahr gehörten zum 31.12.2017 97 Mitglieder der Feuerwehr an. Diese gliedern sich wie folgend auf: 53 Mitglieder sind in der Einsatzabteilung aktiv, wovon neun weiblich sind. Siebzehn Mitglieder gehören der Altersabteilung an. In der stetig wachsenden Jugendfeuerwehr sind 23 Kinder und Jugendliche dabei. In der Kinderfeuerwehr der Samtgemeinde sind vier Kinder aus Colnrade aktiv. 50 Einsätze gab es im vergangenen Jahr abzuarbeiten, so Lüllmann. 14 Mal wurde man zu Brandeinsätzen gerufen, darunter diverse Großbrände in Goldenstedt und Wildeshausen-Hanstedt. 36 Mal wurden die Brandschützer zu technischen Hilfeleistungen alarmiert. Hierfür waren die großen Stürme im Sommer und Herbst verantwortlich. Für die Aus- und Weiterbildung wurden im vergangenen Jahr 33 Dienste angeboten. Bei allen Einsätze und Diensten kamen die aktiven Kameraden auf 4469 Dienststunden. Hinzu kommen noch 5976 Dienststunden von der Jugendfeuerwehr. Somit leistete die Feuerwehr Colnrade 10445 ehrenamtliche Dienststunden zum Wohle und zur Sicherheit der Bewohner in der Gemeinde Colnrade. Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse bedankte sich bei den Colnradern für die geleistete Arbeit und ging kurz auf Thema Neubau Feuerwehrhaus ein. Der zweite stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Stolle berichtete über das Einsatzjahr im Landkreis. Dies fing letztes Jahr mit dem Gefahrguteinsatz bei BÜFA in Altmoorhausen mit einem „Knall“ an. Daraufhin folgten viele Einsätze, worunter auch schwere Verkehrsunfälle waren. Landkreisweit sind alle Feuerwehren bei den verschiedenen Wetterkapriolen stark gefordert worden. Sicherheitsbeauftragter Uwe Bahrs konnte erfreulicherweise mitteilen, dass es keine nennenswerten Verletzungen in der Feuerwehr gab. Atemschutzwart Henning Pauley berichtete, dass die Feuerwehr derzeit über 18 Atemschutzgeräteträger verfügt. Im zurückliegenden Jahr wurden alle Termine in der Übungsanlage in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee besucht und an der Atemschutzübung in Groß Ippener teilgenommen. Zwei Einsätze wurden unter Atemschutz durchgeführt. Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf erwähnte in seinem Grußwort, dass sich die Einsätze im Jahr 2017 zum Vorjahr verdoppelt haben. Dies ist unter anderem zurück zuführen auf die schweren Stürme. Bei dem Sturm im Oktober wurde auch das erste Mal die Führungsstelle im Harpstedter Feuerwehrhaus eingerichtet und von dort aus die Einsätze in der Samtgemeinde koordiniert. Im vergangenen Jahr gab es auch viele Großbrände, welche die Feuerwehren beschäftigten. Bei den Beförderungen wurde Jan-Hendrik Rode zum Feuerwehrmann befördert. Marek Harms wurde zum Oberfeuerwehrmann und Nathalie Prüß zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Frank Lehnhof wurde von Lüllmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Günter Wachendorf ernannte Henning Pauley zum Löschmeister. Zu Oberlöschmeistern wurden die scheidenden Jugendfeuerwehrwarte Markus Kuraschinski und Hans-Ullrich Otto ernannt. Aus dem Ortskommando wurden Karl-Heinz Hartje, Herbet Wilke und Hans-Ullrich Otto verabschiedet. Hartje war 20 Jahre lang Gruppenführer der zweiten Gruppe und von 2009 bis 2017 stellvertretender Ortsbrandmeister. Herbert Wilke hatte seit 1997 das Amt des Kassenwartes inne. Hans-Ullrich Otto war seit 2005 stellvertretender Jugendfeuerwehrwart. Alle verabschiedeten bekommen einen Restaurantgutschein überreicht. Als neuen Kassenwart wählte die Versammlung Timo Plump. Sarah Nienaber wurde zur Pressewartin gewählt. Die Funktion des stellvertretenden Gruppenführers der zweiten Gruppe führt von nun an Björn Jürs aus. Als Jugendfeuerwehrwartin wurde Jana Wachendorf gewählt. Als Stellvertreter steht ihr Marek Harms zur Seite.  

Text & Foto: Christian Bahrs