03.12.2017 – Wohnhausbrand Harpstedt

Harpstedt – Heute Morgen kam es zu einem Großbrand an der Langen Straße im Ortskern von Harpstedt.

2001-11-30_brand-lange-str-41-harpstedt-17

Um 8:24 Uhr wurde der Großleitstelle in Oldenburg ein Wohnungsbrand, bei dem die Flammen bereits aus dem Fenster schlagen gemeldet. Sofort wurde nach der Alarm- und Ausrückeordnung die Feuerwehren Beckeln, Harpstedt, Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt alarmiert. Noch auf Anfahrt der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt wurden die Kameraden aus Groß Ippener nachalarmiert. Vor Ort schlugen die Flammen aus einem Fenster und dichter Qualm drang aus dem Gebäude. Kurz nach dem Eintreffen erfolgte eine Durchzündung und die Flammen griffen auf das Dachgeschoss über. Umgehend wurde ein erster massiver Löscheinsatz von außen über mehrere Strahlrohre vorgenommen. Weitergehend wurden mehrere Trupps mit umluftunabhängigen Atemschutz in das Gebäude geschickt, um einen Löschangriff von innen vorzunehmen. Um einen gezielteren Löschangriff vom Dach aus zu erzielen, wurde die Drehleiter der Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen nachgefordert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden noch aufgrund der vielzahl benötigten Atemschutzgeräteträger die Feuerwehr Colnrade sowie nochmal die Feuerwehr Wildeshausen alarmiert.

2001-11-30_brand-lange-str-41-harpstedt-08

Um die verbrauchten Atemluftflaschen zu tauschen wurde der Gerätewagen Atemschutz von der Feuerwehrtechnischen Zentrale aus Ganderkesee angefordert. Insgesamt waren 18 Trupps unter Atemschutz im Einsatz.Hier zeigte es sich wieder, wie enorm wichtig die Ausbildung zu einem Atemschutzgeräteträger in der Feuerwehr ist. Gegen 12 Uhr war der Einsatz für die ca. 80 Einsatzkräfte beendet und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergebene werden.

Text: Christian Bahrs

Foto: Harro Hartmann