02.12.2017 – JHV FF Groß Ippener

Groß Ippener – Über 27 abgearbeitete Einsätze im vergangenen Jahr berichtete Ortsbrandmeister Hergen Horstmann auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Gasthaus Wülfers in Groß Ippener.

2017-12-01_jhv_gross_ippener-6

Bild: Nach den Beförderungen von links: Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf, Julius Winkler, Hergen Horstmann, Niklas Harries, Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Werner Lattuch, Nico Kowalski Perez, Claus Oertel, Bernd Trojan, Verbandsvorsitzende Diane Febert, stellvertretender Ortsbrandmeister Thorsten Lehmkuhl

Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung und der Seniorenabteilung waren der Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf und die Verbandsvorsitzende Diane Febert anwesend. Die 27 Einsätze teilen sich auf in 15 Brandeinsätze, neun Hilfeleistungen und drei Fehlalarme. Erfreut war Horstmann, dass die Zahl der Fehlalarme deutlich zurück ging. Neben den Einsätzen wurden diverse Übungsdienste veranstaltet. An fünf Lehrgängen und Fortbildungen nahmen sieben Kameradinnen und Kameraden teil. An einigen Veranstaltungen bei den benachbarten Feuerwehren waren die Brandschützer anwesend. An der Kreisfeuerwehr Bereitschaftsübung nahmen drei Kameraden teil. Erfreut berichtete Horstmann, dass am 9. Dezember vergangenen Jahres das neue Löschgruppenfahrzeug in Empfang genommen werden konnte. Die feierliche Übergabe fand dann Ende März statt. Bei den vier Blutspende Terminen kamen insgesamt  255 Leute zum Aderlass. Atemschutzwart Sebastian Hohnholz erwähnte in seinem Jahresbericht, dass die 20 Atemschutzgeräteträger acht Einsätze und zwei Übungen absolviert und  sechs Mal die Übungsstrecke an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee durchlaufen haben. Funkwart Bastian Bartel berichtete, dass an der Samtgemeindefunkübung teilgenommen wurde und das die Ortswehr jetzt über 12 neue Digitalfunkgeräte verfügt. Erfreulicher Weiße konnte Christian Bunzel berichten, dass es keine Unfälle innerhalb der Feuerwehr gab. Unter dem Tagespunkt Neuaufnahmen wurden Thomas Lehmkuhl und Mattis Horstmann in die Feuerwehr aufgenommen. Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf erwähnte, dass die Einsätze in der Gemeinde stark zugenommen haben. Die großen Stürme haben auch nicht die Samtgemeinde verschont. Auch gab es im vergangen einige Großbrände zu bewältigen. Verbandsvorsitzende Diane Febert lobte die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren, denn „Miteinander können wir stark sein“. Herwig Wöbse, Samtgemeindebürgermeister, bedankte sich für die geleistete Arbeit und die aufgebrachten Stunden. Wir haben hier eine gut aufgestellte Feuerwehr und die Bewohner können sich sein, dass denen in Notsituationen geholfen wird, so Wöbse. Zu Feuerwehrmännern wurden Julius Winkler, Niklas Harries und Nico Kowalski Perez befördert. Für die 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Ortsbrandmeister Hergen Horstmann mit dem Ehrenzeichen bedacht. Seit nun mehr 40 Jahren gehört Werner Lattuch der Feuerwehr an und bekam das Ehrenzeichen verliehen. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde der Ehrenortsbrandmeister Claus Oertel geehrt. Bernd Trojan wurde für seine beachtliche Dienstbeteiligung der letzten neun Jahre geehrt. Von 190 Diensten fehlte Trojan nur fünf Mal. 

Text und Foto: Christian Bahrs