20.10.2017 – Feuer auf der Diele eines Bauernhauses in Jaderkreuzmoor

Jaderkreuzmoor-Wesermarsch – Die Freiwilligen Feuerwehren (FF)Jaderberg und Jade  konnten durch ihren schnellen Einsatz  am späten Freitagnachmittag (20. Oktober 2017) ein Feuer auf der Diele eines unbewohnten Bauernhofes an der Kälberstraße in Jaderkreuzmoor  (Gemeinde Jade)  schnell unter Kontrolle bringen und löschen, bevor größerer Schaden entstehen konnte.

dsc_0017

Bild: Blick auf das Hauptgebäude des Bauernhofes, wo rechts auf der Diele die Heuballen brannten

Drei Jugendliche hatten auf der Diele lagernde Heuballen gezündelt, dann selbst versucht, mit einem Eimer das Feuer zu löschen, was aber nicht gelang. Die Nachbarin hatte die Rauchentwicklung auf dem Hof bemerkt, ist sofort dorthin gefahren, traf dort die drei Jugendlichen an und hat über den Notruf 112 die Feuerwehr alarmiert. Um 17,38 Uhr erfolgte die Alarmierung durch die Großleitstelle für die FF Jaderberg mit First Respondergruppe und Jade, die dann auch sehr schnell am Einsatzort waren. Auch die Polizei war zur Brandermittlung und Mitarbeiter der EWE wegen der Stromversorgung in kurzer Zeit am Einsatzort. Nach Erkunden der Lage gingen die Trupps unter Atemschutz in das stark verqualmte Gebäude vor und begannen zunächst durch die Versorgung vom Tanklöschfahrzeug der FF Jaderberg  mit großem Löschwasservorrat  mit den ersten Löscharbeiten und der Sicherung weiterer Gebäudeteile.

dsc_0024

Mehrere Trupps der beiden FF,  mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, standen bereit, um die Ablösung der eingesetzten Trupps rechtzeitig sicherstellen zu können.  Gleichzeitig begannen weitere Einsatzkräfte über eine Strecke von über 800 Metern von einem Feuerlöschbrunnen aus die Löschwasserversorgung aufzubauen. Dabei hat sich der Schlauchwagen der FF Jade mal wieder bestens bewährt. In verhältnismäßig kurzer Zeit hatte die FF Jade die Schläuche mit dem Schlauchwagen  verlegt und die Löschwasserversorgung durch Stufenpumpen gemeinsam mit den Jaderbergern sehr gut gesichert.

dsc_0020

Unter Atemschutz gingen die Einsatzkräfte  zur Brandbekämpfung in das Gebäude, weitere Einsatzkräfte brachten die noch brennenden Heuballen und Heureste ins Freie, wo sie dann abgelöscht wurden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt, um die Räume reichfrei zu machen und zu belüften. Rund 40 Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren haben in guter Zusammenarbeit unter der Einsatzleitung von Sven von Thülen (Jaderberg) das Feuer in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und gelöscht, so dass zum Glück der Gebäudeschaden gering blieb.  Auch GemBM Diedrich von Thülen war am Einsatzort und zeigte sich mit der schnellen Löschwasserversorgung und erfolgreichen Brandbekämpfung sehr zufrieden. Zum Glück hatte die Holzdecke zum Heuboden kein Feuer gefangen, sonst hätte sich dort das Feuer schnell auf eine größere Menge Heu ausbreiten können. Mit der Wärmebildkamera wurden die Räume und der Dachboden nach Brandnestern abgesucht. Vorsichtshalber wurden auch Dachpfannen entfernt, um nach versteckten Brandnestern zu suchen. Nach den Löscharbeiten hat die FF Jaderberg bis 20,15 Uhr noch eine Brandwache gestellt, anschließend wurde die Brandstelle dem Hofbesitzer übergeben. Die drei Jugendlichen  wurden zunächst wegen Verdacht auf Rauchvergiftung von den First Respondern  betreut und dann dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Sie mussten zum Glück nicht ins Krankenhaus; die Polizei nahm deren Personalien auf. 

Text u. Fotos: Hans Wilkens