05.07.2017 – Innenminister Boris Pistorius besuchte Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Cloppenburg / LK CLP – Hohen Besuch erwartete man am 5. Juli 2017 in der FTZ Cloppenburg, als Besucher kündigte sich der Innenminister Boris Pistorius an.

bild-1-gruppenfoto-boris-pistorius-5-7-17

Bild: Gruppenfoto der Gemeinde und Ortsbrandmeister des KFV Cloppenburg mit Innenminister Boris Pistorius, KBM Heinrich Oltmanns, stellv. KBM Arno Rauer, MDL Karl Heinz Bley, MDL Renate Geuter

Gegen 15:50 Uhr war es dann soweit, zwei Fahrzeuge steuerten die FTZ Cloppenburg an. Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, stellv. Kreisbrandmeister Arno Rauer, Ordnungsamtsleiter Günter Westendorf und Kreisrat Neidhard Varnhorn vom Landkreis Cloppenburg begrüßten offiziell den Innenminister.

dsc_0084

Sofort ging es in den Sitzungssaal des Krisenzentrums bei der FTZ, dort wurde sich kurz gestärkt. Heinrich Oltmanns dankte Pistorius noch einmal für seinen Besuch und erzählte noch einmal ein paar Eckdaten des Kreisfeuerwehrverbands Cloppenburg. Mit 21 Freiwilligen Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr sind wir im Landkreis gut aufgestellt, mit den Seniorenabteilungen sind wir 1700 Kameraden/ innen, so Oltmanns. Auch Boris Pistorius bedankte sich beim Kreisfeuerwehrverband, ihr habt eine gute Struktur in Euren Feuerwehren, dies ist ein gutes Signal für die Bevölkerung. Die Nachwuchsarbeiten des Feuerwehrverbands ist hier im Landkreis vorbildlich, so Pistorius.

bild-3

Er habe zu Freitag einen Antrag zur Plenarsitzung des Bundesrates, der eine Verordnung des Bundes-Verkehrsministeriums zu dem Thema behandelt, eingebracht. Wer keine Rettungsgasse bildet oder Rettungsfahrzeugen den Weg versperrt, solle mit 200 bis 500 Euro Bußgeld sowie einem Monat Fahrverbot bestraft werden.

bild-2-deters-und-pistorius

Kreisschirmmeister Robert Deters erklärter in einer kurzen PowerPoint den Aufbau bzw. Umbau der FTZ, die in diesem und nächsten Jahr für ca. 1,9 Millionen Euro umgebaut wird. Weiter ging es mit dem Konzept der Feuerwehrdrohne, diese stellte Markus Hedemann Zugführer des Drohnenteams vor. Bevor es zur Besichtigung ging bedankte sich Innenminister Pistorius noch einmal bei allen Einsatzkräften für Ihren Einsatz an 365 Tagen im Jahr. Zuerst ging es draußen zu dem neuen Gator der für die Kreisbereitschaft des KFV angeschafft wurde, Pistorius ließ es sich nicht nehmen und setzte sich gleich in das Fahrzeug.

dsc_0119

Weiter ging es zum ELW 2 zum Erstaunen des Innenministers, mit so viel Technik hätte er auch nicht gerechnet. Der Kreis der Besucher führte dann zur Drohne, hier erklärte der Zugführer des Drohnenteams Markus Hedemann, dass die Drohne bereits viermal zu einem Einsatz gerufen wurde. Sechs ausgebildete Drohnenpiloten stehen dem Kreisfeuerwehrverband zur Verfügung, weitere 24 Kameraden/ innen stehen in den Startlöchern, so Hedemann. Drohnen sind sehr hilfreich bei Personensuche, Großbränden und Massenkarambolagen, hier könne man sich sehr schnell ein Bild aus der Luft von Großschadenslagen machen.

dsc_0196

Weiter informierte sich Pistorius über das LUF 60 (Löschunterstützungsfahrzeug), hier informierte Zugführer Stephan Norenbrock dass es den Rettungsmannschaften ermöglicht, mit Hilfe des ferngesteuerten Fahrzeuges unter schwierigsten Bedingungen den Brandherd zu erreichen. Nach Abschluss der Besichtigung verabschiedete sich Innenminister Boris Pistorius bei allen Gästen persönlich und bedankte sich für den Aufenthalt bei der FTZ Cloppenburg.

Text und Bilder: Thomas Giehl/ stellv. KPW