11.03.17 – Markus Fiswick zum neuen KJF-Wart der KJF Vechta gewählt

Landkreis Vechta – Am 11.03.2017 fand der alljährliche Kreisjugendfeuerwehrtag in Langförden statt. Zeitgleich war es der letzte KJF-Tag von Alexandra Runnebohm, die nach neun Jahren ihr Amt als Kreisjugendfeuerwehrwartin zur Verfügung stellte.

v.l.n.r.: Markus Fiswick, Henrike Geißler, Klaus Fischer, Daniel Simon, Werner Mietzon, Denis Germann, Alexandra Runnebohm, Joef Kläne, Annika Wilke, Holger Böckenstette, Peter Eckhardt, Udo Schwarz, Rüdiger Holzenkamp, Jens Bräuer
v.l.n.r.: Markus Fiswick, Henrike Geißler, Klaus Fischer, Daniel Simon, Werner Mietzon, Denis Germann, Alexandra Runnebohm, Joef Kläne, Annika Wilke, Holger Böckenstette, Peter Eckhardt, Udo Schwarz, Rüdiger Holzenkamp, Jens Bräuer / Bild: Jens Lindemann


Am Anfang der Versammlung konnte Alexandra Runnebohm den Kreisrat des Landkreises Vechta Holger Böckenstette, den Ortsbürgermeister Josef Kläne, den stv. Kreisbrandmeister Udo Schwarz, den Stadtbrandmeister Rüdiger Holzenkamp, den Ortsbrandmeister Peter Eckhardt, den Sprecher der Jugendfeuerwehren im OFV Klaus Fischer sowie den Bezirksjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon begrüßen.
Alexandra Runnebohm berichte von einem erfolgreichen Jahr 2016, welches durch das Pfingstzeltlager in Damme sowie das OFV-Zeltlager auf dem Stoppelmarktgelände in Vechta besonders geprägt war. Außerdem konnte 20x die Jugendflamme Teil 1 sowie 14x die Jugendflamme Teil 2 verliehen werden. Ende 2016 zählte die Kreisjugendfeuerwehr Vechta 337 Mädchen und Jungen in den 18 Jugendfeuerwehren.
Kreisjugendsprecherin Annika Wilke (JF Langförden) ging in ihrem Bericht auf die beiden Highlights (Pfingstzeltlager und OFV-Zeltlager) ein. Sie gratulierte an dieser Stelle nochmals der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen (1. Platz in Damme sowie Sieger bei der Winterveranstaltung) sowie den Jugendfeuerwehren Vechta und Langförden, die gemeinsam die Wettbewerbe des OFV-Zeltlagers gewannen.
In ihren Grußworten waren sich alle Gäste einig. „Die Jugendfeuerwehr läuft sehr gut und ist ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehren, um die Zukunft zu sichern“, so Kreisrat Holger Böckenstette. Sowohl er als auch die anderen Gäste wie Klaus Fischer oder Werner Mietzon bedauerten jedoch den Rücktritt von Alexandra Runnebohm. „Ich danke dir für deine hervorragende Arbeit“, lobte der stv. Kreisbrandmeister Udo Schwarz. Siebeglückwünschten gleichzeitig jedoch Markus Fiswick aus der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen zur Wahl. Er wurde mit 63 Ja-Stimmen zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt. Außerdem trat Denis Germann vom Amt des Fachbereichsleiter Wettbewerbe zurück. Hierfür stellte sich Daniel Simon aus der JF Dinklage zur Wahl, der ebenfalls mit einer überwältigenden Mehrheit gewählt wurde. Henrike Geißler wurde mit 65 Ja-Stimmen im Amt der Schriftführerin bestätigt und somit wiedergewählt.

Alexandra Runnebohm und Denis Germann bedankten sich am Ende nochmals für die hervorragende Zusammenarbeit mit allen Jugendfeuerwehren und dem Vorstand. Als Abschiedsgeschenk erhielten die beiden unter anderem Konzertkarten oder eine Fahrt ins Phantasialand. Doch nicht nur die beiden wurden beschenkt, sie gaben der Kreisjugendfeuerwehr auch etwas zurück. Sie schenkten der Kreisjugendfeuerwehr gemeinsam eine Popcorn-Maschine, die von nun an wahrscheinlich auf jedem Fest oder Zeltlager zum Einsatz kommt. Unter langem Beifall wurden die beiden Verabschiedet. Jens Bräuer beendete kurz darauf den Kreisjugendfeuerwehrtag.

Text und Bild: Jens Lindemann, Pressewart KJF Vechta